Schein und Sein: Die Resi­denz­ta­ge 2019 in Bay­reuth

Neues Schloss Bayreuth mit Markgrafenbrunnen. © Bayerische Schlösserverwaltung
Neues Schloss Bayreuth mit Markgrafenbrunnen. © Bayerische Schlösserverwaltung

Es ist wie­der soweit: Die 15. Resi­denz­ta­ge Bay­reuth ste­hen an. Nach der Wie­der­eröff­nung des Mark­gräf­li­chen Opern­hau­ses im ver­gan­ge­nen Jahr mit einem rau­schen­den Fest möch­ten wir auch in die­sem Jahr wie­der gemein­sam mit Ihnen fei­ern: Am ersten Mai­wo­chen­en­de (3. bis 5. Mai) lädt die Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung unter dem Mot­to „Schein und Sein“ ins Neue Schloss und ins Mark­gräf­li­che Opern­haus ein. Prunk und Pracht waren im Barock beson­ders beliebt; doch was war dabei Sein – und was nur Schein? Blicken Sie mit uns hin­ter die Kulis­sen des barocken Bay­reuths.

Picknick im Hoheitengärtchen. © Bayerische Schlösserverwaltung

Pick­nick im Hohei­ten­gärt­chen. © Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung

Am Sams­tag, den 4. Mai erwar­tet Sie von 9 bis 18 Uhr ein rau­schen­des Fest für die gan­ze Fami­lie im Neu­en Schloss und Hof­gar­ten sowie im Mark­gräf­li­chen Opern­haus. Gemein­sam mit Wil­hel­mi­nes Zeit­ge­nos­sen kön­nen Sie es sich im Hof­gar­ten für ein Pick­nick gemüt­lich machen; dazu dür­fen Spei­sen und Geträn­ke sel­ber mit­ge­bracht wer­den. Kurz­ent­schlos­se­ne kön­nen sich an unse­ren Essens­stän­den ver­pfle­gen. Ob sal­zig, süß oder sau­er – für jeden Gau­men ist etwas dabei. Als Rah­men­pro­gramm gibt es Musik, Tanz, Work­shops und Füh­run­gen rund um das bun­te Trei­ben der Mark­grä­fin Wil­hel­mi­ne und ihres Hof­staats. Die Mit­mach­sta­tio­nen laden klei­ne und gro­ße Besu­cher zum Krit­zeln, Kle­ben und Kleckern ein. Oder schwin­gen Sie die Kugel bei einem der barocken Gar­ten­spie­le im Hohei­ten­gärt­chen.

Bereits am 3. Mai, und ein wei­te­res Mal am 4. Mai, lädt die Musi­ca Bay­reuth zum ful­mi­nan­ten Kon­zert­abend: Die jun­ge deutsch-fran­zö­sisch-unga­ri­sche phil­har­mo­nie bringt Musi­ker aus Euro­pa zusam­men, die sich zu einem Kon­zert­er­leb­nis vol­ler Ener­gie und Lei­den­schaft ver­ei­nen.

Markgräfliches Opernhaus, Blick zur Bühne. © Bayerische Schlösserverwaltung

Mark­gräf­li­ches Opern­haus, Blick zur Büh­ne. © Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung

Am Sonn­tag, den 5. Mai steht das Mark­gräf­li­che Opern­haus mit einem abwechs­lungs­rei­chen Son­der­pro­gramm im Mit­tel­punkt. Wäh­rend die klei­nen Gäste in Beglei­tung einer Hof­da­me das Opern­haus ent­decken, erfah­ren die Erwach­se­nen mehr über den „Tanz zwi­schen Was­ser und Erde“: Unse­re Spe­zia­li­stin­nen spre­chen mit ihnen über die Her­aus­for­de­rung der Rekon­struk­ti­on zwei­er barocker Tanz­ko­stü­me.

Am Nach­mit­tag kön­nen Sie dann in die Welt der barocken Musik ein­tau­chen und sich vom Ensem­ble TriFo­glio in das „Schein und Sein“ der barocken Opern­welt ent­füh­ren las­sen.

Erle­ben Sie die Bay­reu­ther Resi­denz­ta­ge mit allen Sin­nen und tau­chen Sie ein in die Welt der Mark­grä­fin Wil­hel­mi­ne. Schau­en Sie vor­bei!

Infor­ma­tio­nen:

Das Pro­gramm der Resi­denz­ta­ge Bay­reuth fin­den Sie im Inter­net unter www​.bay​reuth​-wil​hel​mi​ne​.de. Zudem wird es in Kür­ze an den Muse­ums­kas­sen der Bay­reu­ther Schlös­ser sowie bei der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Bay­reuth (Opern­stra­ße 22) erhält­lich sein. Der Kar­ten­vor­ver­kauf star­tet am 1. April 2019 um 9 Uhr.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Resi­denz­ta­gen und der Welt der Wil­hel­mi­ne fin­den Sie unter www​.bay​reuth​-wil​hel​mi​ne​.de.

Die Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung (BSV)

Die Baye­ri­sche Ver­wal­tung der staat­li­chen Schlös­ser, Gär­ten und Seen ist eine der tra­di­ti­ons­reich­sten Ver­wal­tun­gen des Frei­staa­tes Bay­ern. Als Hof­ver­wal­tung der Kur­für­sten und der Köni­ge ent­stan­den, ist sie heu­te mit 45 Schlös­sern, Bur­gen und Resi­den­zen sowie wei­te­ren Bau­denk­mä­lern einer der größ­ten staat­li­chen Muse­um­s­trä­ger in Deutsch­land. Dazu kommt noch ein ganz beson­de­res geschicht­li­ches Erbe: die vie­len pracht­vol­len Hof­gär­ten, Schloss­parks, Gar­ten­an­la­gen und Seen. Die ein­zig­ar­ti­gen Ensem­bles euro­päi­scher Archi­tek­tur gepaart mit reich­hal­ti­ger künst­le­ri­scher Aus­stat­tung zie­hen jähr­lich über fünf Mil­lio­nen Besu­cher aus aller Welt an.