Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.03.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

PINZ­BERG. Wohl aus Unacht­sam­keit kam am Mon­tag­nach­mit­tag eine 64-Jäh­ri­ge allein­ver­schul­det nach rechts von der Kreis­stra­ße FO 8 ab. Der Renault über­schlug sich dabei und kam im Gra­ben auf dem Fahr­zeug­dach zum Lie­gen. Die Fah­re­rin wur­de dabei glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt und vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 12.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mor­gen gegen 05:00 Uhr hör­te ein 76-Jäh­ri­ger in der Bur­ger­hof­stra­ße ein Kra­chen. Als er aus dem Fen­ster sah, konn­te er noch einen Lkw, wel­cher mit Dixi-Toi­let­ten bela­den war, weg­fah­ren sehen. Er muss­te sodann an sei­nem Haus sowie einem Blu­men­kü­bel aus Beton, Beschä­di­gun­gen im Gesamt­wert von ca. 300,– Euro fest­stel­len. Offen­sicht­lich war der bis­lang unbe­kann­te Lkw-Fah­rer am Haus ent­lang­ge­schrammt. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten, Tele­fon: 09191÷7090−0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Kas­sen­au­to­mat geknackt

BAM­BERG. Wäh­rend des Wochen­en­des vom 08. Bis 10.03.2019 wur­den in der Uni in der Feld­kir­chen­stra­ße zwei Roß­haa­re­decken, wel­che zum Inven­tar der Erste-Hil­fe-Aus­stat­tung gehö­ren, ent­wen­det. Die Decken haben einen Wert von 50 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

Hoch­wer­ti­ge Beklei­dung gestoh­len

BAM­BERG. In einem Beklei­dungs­ge­schäft am Grü­nen Markt wur­de am Mon­tag­abend eine 17-Jäh­ri­ge vom Detek­tiv beob­ach­tet, wie sie Klei­dungs­stücke ent­wen­den will. Bei der Durch­sicht ihres Ruck­sacks konn­ten die­se mit abge­ris­se­nen Eti­ket­ten auf­ge­fun­den wer­den. Der Wert betrug fast 300 Euro. Nach der Sach­be­hand­lung wur­de die Jugend­li­che einem Erzie­hungs­be­rech­tig­ten über­ge­ben.

Schei­be von Tele­fon­zel­le ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. Von Frei­tag, 01.03.2019, bis Diens­tag, 19.03.2019, wur­de die Schei­be einer Tele­fon­zel­le am ZOB ein­ge­schla­gen. Der Sach­scha­den beträgt 200 Euro.

Seat Ibi­za beschä­digt

BAM­BERG. Wäh­rend des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des wur­de an einem in der Pödel­dor­fer Stra­ße gepark­ten Seat Ibi­za die Bei­fah­rer­sei­te ver­kratzt, der Außen­spie­gel beschä­digt und eine Del­le in der Fah­rer­tür durch einen Fuß­tritt ver­ur­sacht. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 1000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

Schau­fen­ster­schei­be ein­ge­schla­gen – Täter gestän­dig

BAM­BERG. Wäh­rend der Strei­fen­fahrt hör­ten Poli­zei­be­am­te kurz nach 02.00 Uhr in der Obe­ren Sand­stra­ße eine zer­bre­chen­de Fen­ster­schei­be und sahen vier Per­so­nen davon­ren­nen. Bei der zer­bro­che­nen Fen­ster­schei­be han­delt es sich um das Schau­fen­ster eines Juwe­lier­ge­schäfts. Die vier jun­gen Erwach­se­nen konn­ten kurz dar­auf ange­trof­fen wer­den, ein 23-Jäh­ri­ger zeig­te sich sofort für die Beschä­di­gung ver­ant­wort­lich. Ziel­rich­tung war kein Ein­bruch, son­dern die vier nicht uner­heb­lich alko­ho­li­sier­ten Per­so­nen hat­ten ledig­lich her­um­ge­al­bert.

Selbst hohen Scha­den ver­ur­sacht

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag woll­te ein 77-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer in der Cobur­ger Stra­ße an einem gepark­ten Anhän­ger vor­bei­fah­ren. Als Gegen­ver­kehr kam, zog der Rent­ner zu weit nach rechts und kol­li­dier­te mit dem Anhän­ger. Hier­durch wur­de die kom­plet­te Bei­fah­rer­sei­te des Pkws auf­ge­ris­sen und es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 6500 Euro. Am Anhän­ger, der ord­nungs­wid­rig geparkt war, ent­stand nur leich­ter Scha­den.

Kör­per­ver­let­zung am ZOB

BAM­BERG. Ein 11-jäh­ri­ger Jun­ge hielt sich am Mon­tag um 17.15 Uhr am ZOB in Bam­berg auf, wo er nach einem kur­zen Wort­wech­sel von einem ver­mut­lich 13-Jäh­ri­gen geschubst wur­de. Durch den Schub­ser fiel er zu Boden und ver­letz­te sich am Kopf, wes­halb er ambu­lant im Kli­ni­kum behan­delt wer­den muss­te.

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951÷9129−210 zu mel­den.

Mari­hua­nage­ruch führt zu Rausch­gift­fund

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag fie­len einer Strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste auf der Ket­ten­brücke zwei Per­so­nen auf, die deut­lich nach Mari­hua­na rochen. Bei der Kon­trol­le der bei­den wur­de bei einem 28-Jäh­ri­gen ein Tüt­chen mit Mari­hua­na auf­ge­fun­den und beschlag­nahmt. Eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ist die Fol­ge.

Betrun­ken mit Rol­ler unter­wegs

BAM­BERG. Am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag wur­de ein Rol­ler­fah­rer in der Gön­ner­stra­ße von einer Strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bam­berg kon­trol­liert. Da bei dem 65-Jäh­ri­gen Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den konn­te, wur­de ein Test am Alko­mat durch­ge­führt, der einen Wert von 1,10 Pro­mil­le ergab. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Von Fahr­bahn abge­kom­men

LICH­TEN­EI­CHE. Auf der Staats­stra­ße 2190 geriet am Mon­tag­vor­mit­tag ein 47-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw VW-Cad­dy nach links von der Fahr­bahn ab und durch­brach eine Hecke bevor er zum Ste­hen kam. Der Fah­rer muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Am Fahr­zeug ent­stand Total­scha­den in Höhe von 9.500 Euro, an der Hecke Scha­den in Höhe von 500 Euro.

Unfall­flucht von Zeu­gin beob­ach­tet

RAT­TELS­DORF. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer stieß am Mon­tag, gegen 10.30 Uhr, gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines in der Ebin­ger Stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw BMW. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Eine Zeu­gin hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer auf­ge­nom­men.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Gar­ten­haus­auf­brü­che in Klein­gar­ten­ko­lo­nie „Exer­zier­platz“

Bay­reuth. Gleich meh­re­re Gar­ten­häu­ser gin­gen bis­lang unbe­kann­te Täter in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag in der Klein­gar­ten­an­la­ge „Exer­zier­platz“ an. Schein­bar hat­ten sie es nur auf Strom­erzeu­ger abge­se­hen.

Bereits am Frei­tag, den 15.03.2019, mel­de­te ein Klein­gärt­ner einen Ein­bruch in sein Gar­ten­haus und Gerä­te­schup­pen am Exer­zier­platz, bei dem ein neu­wer­ti­ger Strom­erzeu­ger der Mar­ke „CPG 3000“ ent­wen­det wur­de. Zudem ver­ur­sach­te der bis­lang unbe­kann­te Täter einen Scha­den in Höhe von ca. 100,– EUR.

Im wei­te­re Ver­lauf des Wochen­en­des gin­gen meh­re­re Mit­tei­lun­gen über beschä­dig­te und auf­ge­bro­che­ne Gar­ten­häu­ser am Exer­zier­platz ein.

Ins­ge­samt mach­te sich der Täter an acht Gar­ten­häu­ser bzw. –schup­pen zu schaf­fen. Dabei ent­wen­de­te er neben dem o.g. Strom­erzeu­ger noch zwei älte­re Model­le der Her­stel­ler „Ein­hell“ und „Hon­da“.

Die Tat­beu­te wird poli­zei­lich auf ca. 1150 EUR geschätzt. Der Sach­scha­den an den auf­ge­bro­che­nen Gar­ten­häu­sern beläuft sich auf ca. 1300,– EUR.

Die Poli­zei sucht nun Zeu­gen zu den o.g. Vor­fäl­len und frägt:

  • Wer hat in der Nacht von Don­ners­tag, 14.03.19 auf Frei­tag 15.03.19 ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen, ins­be­son­de­re im Bereich der Klein­gar­ten­an­la­ge „Exer­zier­platz“ gemacht?
  • Wem wur­de in den letz­ten Tagen ein gebrauch­ter Strom­erzeu­ger zum Ver­kauf ange­bo­ten bzw. wo kam bzw. kommt nach dem 15.03.19 ein sol­ches Gerät zum Ein­satz?

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921÷506−2130 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Pkw durch Unbe­kannt beschä­digt:

KULM­BACH. Am 16.03.2019 zwi­schen 06.00 – 14.30Uhr wur­de ein sil­ber­ner VW Golf Plus durch Unbe­kannt beschä­digt. Der Pkw park­te im Tat­zeit­raum auf dem Park­platz am Bahn­hof neben dem Park­schein­au­to­ma­ten. Der unbe­kann­te Täter hat­te ver­mut­lich mut­wil­lig die Motor­hau­be des Pkw beschä­digt. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 500€. Hin­wei­se zur Tat oder zum Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ent­ge­gen. Ruf­num­mer: 092216090.

Zeu­gen­auf­ruf nach Unfall­flucht

KULM­BACH. Am 18.03.2019 zwi­schen 15.10−15.30 Uhr wur­de ein schwar­zer BMW 318i durch Unbe­kannt beschä­digt. Der Pkw park­te im Tat­zeit­raum auf dem Park­platz am ACTION-Markt, Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße. Der unbe­kann­te Täter hat­te ver­mut­lich beim Ein- oder Aus­par­ken den BMW tou­chiert. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 500,- €. Hin­wei­se zum Unfall oder zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ent­ge­gen. Ruf­num­mer: 092216090.

Wo war die Unfall­flucht?

KULM­BACH. Am Diens­tag wur­de ein Unfall­flucht ange­zeigt, bei dem die Unfallört­lich­keit noch nicht geklärt ist. Der Scha­den selbst wur­de erst am Nach­mit­tag fest­ge­stellt. Eine 30jährige Kulm­ba­che­rin fuhr mit ihrem blau­me­tal­lic far­be­nen Toyo­ta Aygo am frü­hen Nach­mit­tag des 19.03.2019 auf dem Lidl-Park­platz am Gol­de­nen Feld. Anschlie­ßend wur­de der Pkw in der Richard-Wag­ner-Stra­ße geparkt. Dort wur­den auch Stun­den spä­ter eine Del­le am lin­ken Kot­flü­gel sowie meh­re­re Krat­zer am vor­de­ren Stoß­fän­ger­eck, eben­falls links, fest­ge­stellt.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher streif­te ver­mut­lich beim Aus­par­ken den Toyo­ta und flüch­te­te. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 1200 Euro an dem Fahr­zeug. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die PI Kulm­bach unter der Num­mer 09221÷609−0.