Zwei neue Lade­säu­len für Elek­tro­au­tos in Muggendorf

Aus­bau der Ladein­fra­struk­tur in Nordbayern

Inbetriebnahme der neuen Ladesäulen in Muggendorf

Inbe­trieb­nah­me der neu­en Lade­säu­len in Mug­gen­dorf: Bern­hard Gess­ner und Andre­as Bugl

Auf dem Park­platz hin­ter dem Tagungs­ho­tel „Stern­la“ in Mug­gen­dorf kön­nen ab sofort Elek­tro­au­tos mit Öko­strom gela­den wer­den: Bern­hard Gess­ner, Ansprech­part­ner für Elek­tro­mo­bi­li­tät bei der N‑ERGIE Akti­en­ge­sell­schaft, hat zusam­men mit Hotel­di­rek­tor Andre­as Bugl am Mitt­woch, 6. März 2019 zwei neue Lade­säu­len in Betrieb genommen.

„Elek­tro­au­tos in der Nähe auf­la­den zu kön­nen, ist ein Wunsch, den unse­re Gäste immer häu­fi­ger äußern“, sagt Andre­as Bugl. „Dar­auf haben wir reagiert, indem wir zunächst unse­re Park­flä­chen ver­grö­ßert und sie anschlie­ßend mit den nöti­gen Strom­an­schlüs­sen aus­ge­stat­tet haben. Mit der N‑ERGIE haben wir schließ­lich einen Part­ner gefun­den, der die Instal­la­ti­on der Lade­sta­ti­on über­nom­men hat und sie hier für die Öffent­lich­keit betreibt.“

„Mit dem Auf­bau von Ladein­fra­struk­tur möch­ten wir als regio­na­ler Ener­gie­ver­sor­ger die umwelt­freund­li­che Elek­tro­mo­bi­li­tät in der Regi­on vor­an­trei­ben“, sagt Bern­hard Gess­ner. „Damit das gelingt, brau­chen wir enga­gier­te Unter­stüt­zer wie Herrn Bugl, dem wir für sei­nen Ein­satz aus­drück­lich danken.“

An den bei­den Lade­säu­len, die über je zwei Typ2Steckdosen mit einer Lei­stung von 22 Kilo­watt (kW) ver­fü­gen, kön­nen bis zu vier Elek­tro­fahr­zeu­ge gleich­zei­tig Öko­strom laden.

Die Säu­len wer­den in den Lade­ver­bund+ inte­griert, eine Koope­ra­ti­on von der­zeit über 50 Stadt- und Gemein­de­wer­ken in Nord­bay­ern. Alle Lade­säu­len im Lade­ver­bund+ sind mit einem ein­heit­li­chen Zugangs­sy­stem aus­ge­stat­tet. Der Zugang erfolgt unter ande­rem über das Mobiltelefon.

Eine Über­sicht über alle Mit­glie­der, Lade­säu­len und wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Zugangs­sy­stem sind unter www​.lade​ver​bundp​lus​.de zu finden.

Elek­tro­mo­bi­li­tät bei der N‑ERGIE

Ener­gie­wen­de heißt auch Mobi­li­täts­wen­de. Elek­tro­mo­bi­li­tät trägt zum Errei­chen der Kli­ma­schutz­zie­le bei und stärkt auf­grund ihrer Spei­cher und Lade­struk­tur gleich­zei­tig eine dezen­tral aus­ge­rich­te­te Ener­gie­wen­de. Des­halb ist die För­de­rung der Elek­tro­mo­bi­li­tät fest in der Kon­zern­stra­te­gie der N‑ERGIE verankert.

Ihren eige­nen Fuhr­park stellt die N‑ERGIE suk­zes­si­ve auf Elek­tro­fahr­zeu­ge um und setzt bereits über 100 Elek­tro­au­tos für Dienst­fahr­ten ein. Damit ver­fügt sie über eine der größ­ten elek­trisch betrie­be­nen Flotten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.