Hubert Aiwan­ger wür­digt die Stadt­wer­ke Forch­heim für ihren E‑Ladesäulenausbau

Dirk Samel; Stadtwerke Forchheim, Mathias Reznik, kfm. Geschäftsführer der Stadtwerke Forchheim; Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein; Hunbert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (Bildrechte: Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie)

Dirk Samel; Stadt­wer­ke Forch­heim, Mathi­as Rez­nik,
kfm. Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Forch­heim; Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein; Hun­bert Aiwan­ger, Staats­mi­ni­ster für
Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie (Bild­rech­te: Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Energie)

Die Stadt­wer­ke Forch­heim haben die­se Woche von Bay­erns Wirt­schafts- und Ener­gie­mi­ni­ster Hubert Aiwan­ger einen För­der­be­scheid in Höhe von 14.000 Euro für den Bau von E‑Ladesäulen über­reicht bekommen.

Aus­bau der E‑Ladesäulen in Forch­heim und im Landkreis

Die Stadt­wer­ke Forch­heim haben sich auf den letz­ten För­der­auf­ruf im Juni 2018 bewor­ben. Ins­ge­samt hat der Frei­staat 3,8 Mil­lio­nen Euro bereit­ge­stellt. Hubert Aiwan­ger zeig­te sich bei der Ver­ga­be in Mün­chen sehr erfreut: „Die­se drit­te För­der­run­de hat alle Erwar­tun­gen über­trof­fen. Das Netz wird immer dich­ter. Wir haben inzwi­schen 1.143 Lade­säu­len mit über 2.000 Lade­punk­ten in Bay­ern geför­dert. Das ist ein wich­ti­ger Bei­trag, um den flä­chen­decken­den Aus­bau der Ladein­fra­struk­tur in Bay­ern zu for­cie­ren und die Luft­qua­li­tät in unse­ren Städ­ten wei­ter zu verbessern.“

Die Stadt­wer­ke Forch­heim bau­en bereits seit 2011 E‑Ladesäulen in Eigen­re­gie. Dabei kön­nen sie auf die Unter­stüt­zung des Ober­bür­ger­mei­sters Dr. Uwe Kirsch­stein und dem Stadt­rat ver­trau­en, was die Pla­nung und Umset­zung einer flä­chen­decken­den Infra­struk­tur an Lade­säu­len sehr erleich­tert. „Aktu­ell betrei­ben wir bereits 10 Lade­säu­len mit 20 Lade­punk­ten in der Stadt und im Land­kreis. Für 2019 sind bereits wei­te­re E‑Ladesäulen geplant. Wir waren von Anfang an davon über­zeugt, dass die Elek­tro­mo­bi­li­tät nur dann funk­tio­niert, wenn wir als regio­na­les Stadt­werk den Aus­bau der Ladein­fra­struk­tur selbst vor­an­zu­trei­ben und dies als Full- Ser­vice-Dienst­lei­ster,“ erläu­tert Mathi­as Rez­nik, kauf­män­ni­scher Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Forchheim.

Stadt­wer­ke-Kun­den tan­ken ver­gün­stigt Strom

Die Stadt­wer­ke Forch­heim sind mit ihren Lade­säu­len im Lade­ver­bund+ orga­ni­siert. Der Lade­ver­bund+ wur­de 2012 gegrün­det und ist mitt­ler­wei­le einer der 10 größ­ten Lade­ver­bun­de in Deutsch­land. Mitt­ler­wei­le sind in dem Ver­bund über 55 Stadt- und Gemein­de­wer­ke in Bay­ern, Baden Würt­tem­berg und in Hes­sen ange­schlos­sen. Dirk Samel, ver­ant­wort­lich für E‑Mobilitätssparte bei den Stadt­wer­ken Forch­heim, ist der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Lade­ver­bunds+. Durch das ein­heit­li­che Zah­lungs­sy­stem kön­nen E‑Fahrer alle Säu­len im Ver­bund nut­zen. Die Kun­den der Stadt­wer­ke Forch­heim tan­ken nach ein­ma­li­ger Regi­strie­rung auf der Stadt­wer­ke­sei­te (https://e‑mobility-forchheim.de/verguenstigttanken) vergünstigt.

Schreibe einen Kommentar