Gar­ten­hüt­te nie­der­ge­brannt – Müll­ton­nen bei Brand zerstört

Symbolbild Polizei

Bam­berg, Mem­mels­dorf, Krs. Bam­berg. Aus­schließ­lich Sach­scha­den ent­stand bei zwei Brän­den, die sich am Don­ners­tag­abend im Bam­ber­ger Indu­strie­ge­biet und in Mem­mels­dorf ereigneten.

Gegen 20.30 Uhr brach in einer Gar­ten­hüt­te ein Brand aus. Bei Ein­tref­fen der Feu­er­wehr an der Cobur­ger Stra­ße stand die ca. drei auf sechs Meter gro­ße Gar­ten­lau­be mit ange­bau­tem Ver­schlag bereits im Voll­brand. Da sich der Brand­ort nur weni­ge Meter von der Bahn­li­nie Bam­berg – Schwein­furt befand, muss­te der Eisen­bahn­ver­kehr wäh­rend der Brand­be­kämp­fung kurz­zei­tig gesperrt wer­den. Auf­grund der Gesamt­um­stän­de konn­te Brand­stif­tung nicht ganz aus­ge­schlos­sen wer­den. Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst über­nahm des­halb die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che. Der Brand­scha­den beträgt ca. 5.000 Euro.

Eine knap­pe Stun­de spä­ter ging bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le Bamberg/​Forchheim die Mit­tei­lung über den Brand von Müll­ton­nen im Mem­mels­dor­fer Orts­teil Lich­ten­ei­che ein. Die Papier­müll­con­tai­ner stan­den in Git­ter­bo­xen vor einem Hoch­haus an der Schle­si­en­stra­ße. Die Feu­er­wehr lösch­te den Brand rasch ab. Trotz­dem ent­stand geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro. Dar­über hin­aus brann­te in einem Trocken­raum eines benach­bar­ten Anwe­sens eine Decke, die pro­blem­los abge­löscht wer­den konn­te. Die Flam­men seng­ten bzw. ver­ruß­ten ledig­lich zum Trock­nen auf­ge­häng­te Wäsche. Gebäu­de­scha­den im Kel­ler ent­stand nicht. Ver­let­zun­gen erlitt glück­li­cher­wei­se nie­mand. Auch hier hat der Kri­mi­nal­dau­er­dienst die Ermitt­lun­gen übernommen.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–491, oder der Ein­satz­zen­tra­le Ober­fran­ken, Tel. 0921/506–0, zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.