Mela­nie Huml: “Fast 90 Mil­lio­nen Euro flie­ßen in die Regi­on Bamberg”

Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen in Bay­ern auf Rekordniveau:

„Bay­ern­weit sind die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen so hoch wie nie zuvor, in mei­ner Hei­mat­re­gi­on Bam­berg aller­dings sind wegen der ins­ge­samt posi­ti­ven Finanz­ent­wick­lung der Kom­mu­nen die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen gesun­ken“, berich­tet die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml.

Die Stadt Bam­berg erhält die­ses Jahr rund 29,5 Mil­lio­nen Euro vom Frei­staat und damit 3,3 Mil­lio­nen Euro weni­ger als letz­tes Jahr. An den Land­kreis Bam­berg gehen 23,5 Mil­lio­nen Euro und damit etwa 0,6 Mil­lio­nen Euro weni­ger. Freu­en kön­nen sich hin­ge­gen etli­che Gemein­den im Land­kreis, an sie flie­ßen ins­ge­samt 36,1 Mil­lio­nen Euro, ein Plus von 1,6 Mil­lio­nen Euro. Im Stimm­kreis der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml sind das:

  • Bisch­berg: 1,82 Mil­lio­nen Euro (2018: 1,88 Mio.€; 2017: 1,52 Mio.€)
  • Gun­dels­heim: 1,08 Mil­lio­nen Euro (2018: 1,04 Mio.€; 2017: 1,01 Mio.€)
  • Lis­berg: 0,64 Mil­lio­nen Euro (2018: 0,67 Mio.€; 2017: 0,66 Mio.€)
  • Ober­haid: 1,64 Mil­lio­nen Euro (2018: 1,51 Mio.€; 2017: 1,42 Mio.€)
  • Prie­sen­dorf: 0,68 Mil­lio­nen Euro (2018: 0,64 Mio.€; 2017: 0,55 Mio.€)
  • Ste­gau­rach: 2,23 Mil­lio­nen Euro (2018: 2,13 Mio.€; 2017: 1.93 Mio.€)
  • Viereth-Trun­stadt: 0,79 Mil­lio­nen Euro (2018: 1,09 Mio.€; 2017: 1.09 Mio.€)
  • Wals­dorf: 1,12 Mil­lio­nen Euro (2018: 0,96 Mio.€; 2017: 0,88 Mio.€)

„Eines unse­rer wich­tig­sten Zie­le sind gleich­wer­ti­ge Lebens­ver­hält­nis­se in ganz Bay­ern und haben das sogar in unse­re Ver­fas­sung auf­ge­nom­men. Ein zen­tra­ler Bau­stein dafür sind die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen. Sie ergän­zen die kom­mu­na­len Steu­er­ein­nah­men und wer­den für jedes Jahr neu berech­net, abhän­gig davon wie hoch die Aus­ga­ben und Steu­er­ein­nah­men der ein­zel­nen Kom­mu­nen waren“, erklärt Huml.

Mit ins­ge­samt 9,97 Mil­li­ar­den Euro kön­ne der Frei­staat Bay­ern den Städ­ten, Land­krei­sen und Gemein­den so viel Geld wie nie zuvor zur Ver­fü­gung stel­len. Im Ver­gleich zum letz­ten Jahr sei­en bay­ern­weit die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen um 6,6 Pro­zent gestie­gen, berich­tet Huml. „Damit zei­gen wir erneut, dass der Frei­staat Bay­ern als ver­läss­li­cher Part­ner an der Sei­te sei­ner Kom­mu­nen steht“, so die Mini­ste­rin abschließend.

Schreibe einen Kommentar