Land­kreis Bam­berg sucht den Schul­ter­schluss beim Aus­bau der ICE-Strecke

Spit­zen­tref­fen im Land­rats­amt: Land­rat Johann Kalb sucht mit Ver­tre­tern aus Poli­tik, Bahn und Stra­ßen­bau­ver­wal­tung nach Lösun­gen für noch offe­ne Stra­ßen­an­bin­dun­gen und bar­rie­re­freie Bahnhöfe

Gro­ßer Bahn­hof im klei­nen Sit­zungs­saal des Land­rats­am­tes: Land­rat Johann Kalb hat die Spit­zen aus Poli­tik, Bahn und Stra­ßen­bau­ver­wal­tung zusam­men­ge­ru­fen. Sein Ziel: Gemein­sam den Aus­bau der ICE-Strecke Nürn­berg-Erfurt im süd­li­chen Land­kreis Bam­berg so vor­an­zu­brin­gen, dass die Men­schen von Alten­dorf über Hirschaid bis Strul­len­dorf davon pro­fi­tie­ren können.

Mit die­sem Pro­jekt wer­den auch im Süden des Land­krei­ses Bam­berg Wei­chen für die näch­sten Jahr­zehn­te gestellt, appel­lier­ten der Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb (CSU), Staats­se­kre­tär Tho­mas Sil­ber­horn (CSU) und die Abge­ord­ne­ten Hol­ger Dre­mel (CSU) und Andre­as Schwarz (SPD) an Bür­ger­mei­ster sowie Schie­nen- und Stra­ßen­pla­ner, gemein­sam nach opti­ma­len Lösun­gen für noch offe­ne Stra­ßen­an­bin­dun­gen oder bar­rie­re­freie Bahn­hö­fe zu streben.

Pha­sen­wei­se waren die Ver­hand­lun­gen zwi­schen den Betei­lig­ten in eini­gen Kom­mu­nen zuletzt nicht mehr vor­an­ge­kom­men. „Des­halb die­ses Spit­zen­tref­fen mit den Ent­schei­dern bei der DB Netz AG, Mike Flü­gel und Alfons Ple­nter“, so Kalb. Nörd­lich von Bam­berg hat sich nach sei­nen Wor­ten bei die­sem Mil­li­ar­den­pro­jekt der Bahn gezeigt, was im Schul­ter­schluss von Bahn, Kom­mu­nen und Stra­ßen­bau­ver­wal­tung erreicht wer­den kann.

Die Gemein­de Alten­dorf mit Bür­ger­mei­ster Karl-Heinz Wag­ner (CSU) und das Gemein­de­ober­haupt des Mark­tes But­ten­heim, Micha­el Kar­mann (CSU/​ZWdG), stan­den vor dem Spit­zen­tref­fen vor einer gan­zen Rei­he unge­lö­ster, aus Sicht der Kom­mu­nen „exi­sten­zi­el­ler Fra­gen“: Wer plant den Kreis­ver­kehr an der Zusam­men­füh­rung von Staats­stra­ße 2244 und 2260 neu (die­se quert die Bahn­li­nie Mün­chen – Ber­lin)? Wer finan­ziert die­sen Kreis­ver­kehr? Wie kann Alten­dorf an die Auto­bahn A 73 (Anschluss­stel­le But­ten­heim) ange­bun­den wer­den? Die­sen gor­di­schen Kno­ten lösten die Teil­neh­mer des Spit­zen­tref­fens in inten­si­ven Ver­hand­lun­gen: Die Stra­ßen­bau­ver­wal­tung erklär­te sich bereit, hier die Feder­füh­rung zu übernehmen.

Bür­ger­mei­ster Klaus Homann (CSU) brach­te für den Markt Hirschaid die Ver­län­ge­rung des Bahn­stei­ges, eine Ver­brei­te­rung der Unter­füh­rung sowie der Park­platz am Bahn­hof auf die Tages­ord­nung des Spit­zen­tref­fens. Alles, was nicht zu Ver­zö­ge­run­gen des Bahn­pro­jek­tes führt, wird die Bahn wohl­wol­lend prü­fen, sag­te der Lei­ter Tech­nik des Abschnit­tes Bam­berg – Elters­dorf, Alfons Ple­nter, Ent­ge­gen­kom­men zu. Dies galt auch für das Anlie­gen des Strul­len­dor­fer Bür­ger­mei­sters Wolf­gang Desel (CSU), auch den dor­ti­gen Bahn­hof bar­rie­re­frei zu gestalten.

Info: Das Ver­kehrs­pro­jekt Deut­sche Ein­heit Nr. 8

Zusam­men­wach­sen: Das Ver­kehrs­pro­jekt Deut­sche Ein­heit Nr. 8 (VDE 8) ist mit einem Volu­men von rund zehn Mil­li­ar­den Euro das größ­te Schie­nen­ver­kehrs­pro­jekt der Ver­kehrs­pro­jek­te Deut­sche Ein­heit. Im Jahr 1991 mit dem Ziel beschlos­sen, das Zusam­men­wach­sen der ost- und west­deut­schen Bun­des­län­der zu beschleu­ni­gen umfasst es den Neu- und Aus­bau von Bahn­strecken mit einer Gesamt­län­ge von 515 Kilo­me­tern zwi­schen Nürn­berg über Erfurt, Hal­le und Leip­zig bis nach Berlin.

Nörd­lich von Bam­berg: Mit der Inbe­trieb­nah­me der Neu­bau­strecke Ebensfeld–Erfurt am 10. Dezem­ber 2017 ist der Groß­teil des Pro­jekts realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.