Medi­en­ar­beit bei iSo für Jugend­li­che und jun­ge Flücht­lin­ge in der Regi­on Bam­berg / Forchheim

AHA! – Tuto­ri­al­clips von und für Jugendliche

Film ab! Erklärfilme zu drehen, macht Spaß und hat einen großen Nutzen. © Rahel Metzner

Film ab! Erklär­fil­me zu dre­hen, macht Spaß und hat einen gro­ßen Nut­zen. © Rahel Metzner

iSo – Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit bie­tet seit Janu­ar ein neu­es Pro­jekt an. „AHA! – Tuto­ri­al­clips von und für Jugend­li­che“, geför­dert vom Bun­des­amt für Migra­ti­on und Flücht­lin­ge (BAMF) und vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend (BMFSFJ), rich­tet sich an Jugend­li­che mit und ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund in der Regi­on Bam­berg / Forchheim.

How to – gewusst wie? Das fra­gen sich vie­le Jugend­li­che in Zei­ten, die immer kom­ple­xer wer­den. Wie fin­de ich einen Aus­bil­dungs­platz? Wie löse ich mir ein Zug­ticket? Wel­che Ver­ei­ne gibt es in mei­ner Regi­on? Oder auch: Was ist ein Jugendhilfeausschuss?

„AHA! – Tuto­ri­al­clips von und für Jugend­li­che“ stellt sich die­sen und ähn­li­chen Fra­gen, indem das Pro­jekt zusam­men mit inter­es­sier­ten Jugend­li­chen und Migran­ten kur­ze Anlei­tun­gen mit­tels fil­mi­scher Auf­nah­men erar­bei­tet. Dabei bestim­men die jun­gen Lehr­film­dre­her selbst, wel­che The­men anste­hen. „AHA!“ ist auf einen Zeit­raum von drei Jah­ren ange­legt und wird mit 150.000 Euro bezuschusst.

Das Pro­jekt ist gestartet

Der erste Film-Work­shop ist bereits im Kin­der­haus Ste­gau­rach gestar­tet. Die neue „AHA!“-Mitarbeiterin Rahel Metz­ner dreht der­zeit dort Erklär­fil­me mit den Schü­lern zu den Inhal­ten Ras­sis­mus, Mob­bing und gesun­de Ernäh­rung. Im Rah­men der Sexua­li­täts-Ori­en­tie­rungs­ta­ge der 9. Klas­sen der Fer­di­nand-Dietz-Schu­le Mem­mels­dorf ent­ste­hen Fil­me zu den The­men Sexis­mus und Geschlech­ter­bil­der. In naher Zukunft fol­gen Drehs zu Vor­stel­lungs­ge­sprä­chen mit Acht­kläss­lern. Auch Inhal­te für Senio­ren sind dabei, näm­lich Clips, in denen Jugend­li­che der älte­ren Genera­ti­on Medi­en, Inter­net und Co. erklären.

Medi­en­kom­pe­ten­zen, Fil­men und Wissensvermittlung

Die Jugend­li­chen erler­nen, wie man ein Sto­ry­board erstellt, wie man anschlie­ßend filmt, schnei­det und die gan­ze Sache ver­öf­fent­licht. In Work­shops erwer­ben sich die jun­gen Teil­neh­mer unter medi­en­päd­ago­gi­scher Anlei­tung Fähig­kei­ten, die ihnen im schu­li­schen und gesell­schaft­li­chen Kon­text nütz­lich sein kön­nen. Die Fil­me kön­nen dann bei Bamberg:TV ein­ge­se­hen wer­den. Ziel dabei ist vor­der­grün­dig die Ver­mitt­lung von Medi­en­kom­pe­tenz. Nach­hal­tig wird Wis­sen über gesell­schaft­li­che Pro­zes­se und Abläu­fe, eine poli­ti­sche Par­ti­zi­pa­ti­on und die Teil­ha­be am öffent­li­chen Leben geför­dert. Einen sou­ve­rä­nen und gekonn­ten Umgang mit Medi­en zu ver­mit­teln, befä­higt die Jugend­li­chen schließ­lich dazu, ihre eige­ne Umwelt zu gestal­ten und sich reflek­tiert mit die­ser auseinanderzusetzen.

Lust, mit­zu­ma­chen?

„Der eigen­ver­ant­wort­li­che und kom­pe­ten­te Umgang mit Medi­en wird eine zuneh­mend rele­van­te Kul­tur­tech­nik für Jugend­li­che. Sie steht in einem umfas­sen­den Zusam­men­hang zu Erzie­hung, Wirt­schaft, Poli­tik und Gesell­schaft“, sagt Micha­el Gerst­ner, Bereichs­lei­ter bei iSo. Der Jugend­hil­fe­trä­ger bie­tet schon gerau­me Zeit inno­va­ti­ve medi­en­päd­ago­gi­sche Ange­bo­te an.

„AHA!“ möch­te sowohl ein­zel­ne Jugend­li­che anspre­chen, aber auch Schu­len, Orga­ni­sa­tio­nen und Initia­ti­ven kön­nen sich ger­ne mit Schü­ler- oder Jugend­grup­pen beteiligen.

Egal, ob ein­zeln oder gemein­sam – wer Lust hat, mit­zu­wir­ken und in der Regi­on Bam­berg / Forch­heim wohnt bzw. hier lokal ver­an­kert ist, kann sich ger­ne an Medi­en­päd­ago­gin Rahel Metz­ner wen­den. Kon­takt: 0172 3809097 oder rahel.​metzner@​iso-​ev.​de

Schreibe einen Kommentar