Anmel­dun­gen in Bay­reuths Krip­pen, Kin­der­gär­ten, Hor­ten und Kin­der­häu­sern muss bis 19. Febru­ar erfolgen

Die Anmel­de­frist für das neue Betreu­ungs­jahr endet

Am 19. Febru­ar endet die Anmel­de­frist für das kom­men­de Betreu­ungs­jahr in allen Bay­reu­ther Krip­pen, Kin­der­gär­ten, Schü­ler­hor­ten und Kin­der­häu­sern. Hier­auf weist das Amt für Kin­der, Jugend, Fami­lie und Inte­gra­ti­on hin. Die Anmel­dung muss per­sön­lich und direkt in den Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen erfol­gen. Dort lie­gen ent­spre­chen­de Vor­drucke aus. Die Anmel­dung ist für alle Kin­der vor­ge­se­hen, die in der Stadt Bay­reuth gemel­det sind und die für den Zeit­raum ab Sep­tem­ber die­ses Jah­res erst­mals einen Betreu­ungs­platz benö­ti­gen oder gege­be­nen­falls einen Wech­sel anstreben.

Alle Anmel­dun­gen wer­den unab­hän­gig von der Rei­hen­fol­ge gleich­wer­tig behan­delt, auch wenn sich Eltern erst mit dem Ende der Anmel­de­frist mel­den. Wer eine Ein­rich­tung näher besich­ti­gen möch­te, soll­te jedoch vor­her einen Ter­min mit der Lei­te­rin ver­ein­ba­ren. Das Jugend­amt emp­fiehlt, die Besich­ti­gung und das per­sön­li­che Gespräch mit der Lei­te­rin nicht nur auf eine Ein­rich­tung zu beschrän­ken. Nur am Diens­tag, 19. Febru­ar, ist eine Besich­ti­gung von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr ohne Ter­min­ab­spra­che möglich.

Das Jugend­amt weist dar­auf hin, dass Eltern ihr Kind unbe­dingt aus­schließ­lich in ihrer Wunschein­rich­tung schrift­lich anmel­den und dabei auf dem Anmel­de­bo­gen ergän­zend Alter­na­ti­ven und deren Rang­fol­ge fest­le­gen soll­ten. Wei­te­re Kin­der­ta­gess­stät­ten anzu­ge­ben ist rat­sam, weil es in ver­schie­de­nen Stadt­tei­len und auch im Krip­pen­be­reich zu Eng­päs­sen kom­men kann. Die Infor­ma­ti­on der alter­na­tiv genann­ten Ein­rich­tun­gen erfolgt auto­ma­tisch durch die­je­ni­ge Kin­der­ta­ges­stät­te, bei der man sich schrift­lich ange­mel­det hat­te. Im Zuge der Platz­ver­ga­be und ‑ver­tei­lung wird im Fal­le einer Absa­ge ver­sucht, einen Platz in einer der genann­ten Alter­na­tiv­ein­rich­tun­gen zur Ver­fü­gung zu stel­len oder den Eltern wei­te­re Mög­lich­kei­ten auf­zu­zei­gen. Über freie Kapa­zi­tä­ten kön­nen auch die Lei­te­rin­nen nach Abstim­mung mit dem Jugend­amt ab Mit­te März Aus­kunft geben.

Betreu­ung durch qua­li­fi­zier­te Tagesmütter

Eine wei­te­re Mög­lich­keit der Betreu­ung spe­zi­ell für Kin­der unter drei Jah­ren bie­ten die qua­li­fi­zier­ten Tages­müt­ter der Stadt Bay­reuth. Die Vor­zü­ge die­ser Betreu­ungs­form lie­gen in einer fami­li­en­na­hen, indi­vi­du­el­len Betreu­ung durch die Tages­mut­ter als feste Bezugs­per­son in einer klei­nen, über­schau­ba­ren Kin­der­grup­pe. Die Eltern­bei­trä­ge sind denen der Krip­pen ange­passt. Die Buchungs­zeit erfolgt in Abspra­che mit der Tages­mut­ter. Für Bera­tung und Ver­mitt­lung steht die Ver­mitt­lungs­stel­le für Tages­müt­ter der Stadt Bay­reuth im Amt für Kin­der, Jugend, Fami­lie und Inte­gra­ti­on, Tele­fon 0921 251283, zur Verfügung.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen im Internet

Die Stadt Bay­reuth unter­hält gemein­sam mit zahl­rei­chen Trä­gern für alle Alters­stu­fen ein dif­fe­ren­zier­tes und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Ange­bot. Die Kin­der­ta­ges­stät­ten berück­sich­ti­gen dabei unter­schied­li­chen Bedar­fe und Inter­es­sen, zum Bei­spiel in Form spe­zi­el­ler päd­ago­gi­scher Schwer­punk­te oder bei der Betreu­ung behin­der­ter Kin­der. Inter­es­sier­te Eltern wer­den gebe­ten, sich über die Details, Rah­men­be­din­gun­gen und Öff­nungs­zei­ten direkt in den Ein­rich­tun­gen, im Inter­net unter https://​fami​li​en​-in​-bay​reuth​.de/​b​e​t​r​e​u​u​n​g​-​b​e​t​e​i​l​i​g​u​n​g​/​k​i​n​d​e​r​t​a​g​e​s​b​e​t​r​e​u​u​ng/ – dort kann man auch das Anmel­de­for­mu­lar auf­ru­fen – sowie im Amt für Kin­der, Jugend, Fami­lie und Inte­gra­ti­on, Tele­fon 0921 251647, zu informieren.

Schreibe einen Kommentar