Mela­nie Huml for­dert mehr Wert­schät­zung für Pflegekräfte

Bay­erns Pfle­ge­mi­ni­ste­rin zeich­ne­te in Bam­berg die besten baye­ri­schen Alten- und Kran­ken­pfle­ge­schü­le­rin­nen aus

Dorothea Thurner aus Traunstein, Jennifer Rackl aus Roding, Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml, Elisabeth Hölscher aus Bamberg, Claudia Geist aus Bamberg. (Quelle: StMGP)

Doro­thea Thur­ner aus Traun­stein, Jen­ni­fer Rackl aus Roding, Bay­erns Gesund­heits- und Pfle­ge­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml, Eli­sa­beth Höl­scher aus Bam­berg, Clau­dia Geist aus Bam­berg. (Quel­le: StMGP)

Bay­erns Gesund­heits- und Pfle­ge­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml setzt sich für eine wei­te­re Ver­bes­se­rung der Arbeits­be­din­gun­gen in der Alten- und Kran­ken­pfle­ge ein. Huml beton­te am Don­ners­tag anläss­lich der Aus­zeich­nung der besten baye­ri­schen Alten- und Kran­ken­pfle­ge­schü­le­rin­nen in Bam­berg: “Mein Ziel ist es, mehr Men­schen für den Pfle­ge­be­ruf zu gewin­nen. Dazu gehö­ren auch eine attrak­ti­ve Aus­bil­dung und eine höhe­re Bezah­lung. Wich­tig ist zudem mehr gesell­schaft­li­che Wert­schät­zung für die­sen anspruchs­vol­len Beruf und die Men­schen, die ihn ausüben!”

Die Mini­ste­rin füg­te hin­zu: “Nicht zuletzt auf Initia­ti­ve Bay­erns ist bei den Ber­li­ner Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen viel für die Pfle­ge erreicht wor­den. So wer­den mit dem Sofort­pro­gramm Pfle­ge 13.000 neue Fach­kraft­stel­len in den Pfle­ge­ein­rich­tun­gen geschaf­fen. Fer­ner sol­len die Arbeits­be­din­gun­gen und die Bezah­lung in der Alten- und Kran­ken­pfle­ge spür­bar ver­bes­sert werden.”

Huml unter­strich: “Dar­über hin­aus hat Bay­ern im April 2018 ein umfang­rei­ches Pfle­ge-Paket beschlos­sen. In den letz­ten Jah­ren haben wir außer­dem in der Alten­pfle­ge die Ent­bü­ro­kra­ti­sie­rung vor­an­ge­trie­ben und Ver­bes­se­run­gen bei den Per­so­nal­schlüs­seln unter­stützt. Fer­ner wer­ben wir mit unse­rer ‘HERZWERKER’-Kampagne erfolg­reich für den Altenpflegeberuf.”

Die Mini­ste­rin zeich­ne­te am Don­ners­tag in Bam­berg die besten baye­ri­schen Alten- und Kran­ken­pfle­ge­schü­le­rin­nen aus. Eine Kran­ken­pfle­ge­schü­le­rin aus Ober­fran­ken hat bei der Euro­pa­mei­ster­schaft der Beru­fe im Sep­tem­ber 2018 in Buda­pest die Gold­me­dail­le gewon­nen. Dar­über hin­aus beleg­ten drei wei­te­re baye­ri­sche Schü­le­rin­nen aus Ober­fran­ken, der Ober­pfalz und Ober­bay­ern beim Bun­des­wett­be­werb “Bester Schü­ler in der Alten- und Kran­ken­pfle­ge” des Deut­schen Ver­eins zur För­de­rung pfle­ge­ri­scher Qua­li­tät e.V. den drit­ten Platz und zwei vier­te Plätze.

Huml beton­te: “Enga­gier­te und ein­fühl­sa­me Men­schen, die mit dem Her­zen bei ihren Pfle­ge­be­dürf­ti­gen sind – das macht erfolg­rei­che Pfle­ge­kräf­te aus. Ich freue mich sehr, dass gleich vier euro­pa- und deutsch­land­weit aus­ge­zeich­ne­te Alten- und Kran­ken­pfle­ge­schü­le­rin­nen aus Bay­ern kom­men. Sie sind ein Vor­bild für ange­hen­de Pflegekräfte.”

Infor­ma­tio­nen zu den Geehrten:

  • Eli­sa­beth Höl­scher aus Bam­berg gewann die Gold­me­dail­le bei den Euro­pa­mei­ster­schaf­ten der Beru­fe “EuroS­kills” im Sep­tem­ber 2018 in Buda­pest. Sie absol­viert der­zeit ihre Aus­bil­dung zur gene­ra­li­sti­schen Pfle­ge­fach­kraft mit Schwer­punkt Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge bei der Sozi­al­stif­tung in Bam­berg. Für die Gold­me­dail­le bei den Euro­pa­mei­ster­schaf­ten der Beru­fe muss­te sie 16 Ein­zel­wett­be­wer­be absol­vie­ren. Geprüft wur­den Kom­pe­ten­zen im Kran­ken­haus, in der Tages­pfle­ge sowie in der ambu­lan­ten und sta­tio­nä­ren Pflege.
  • Clau­dia Geist aus Bam­berg beleg­te als beste baye­ri­sche Alten­pfle­ge­schü­le­rin den 3. Platz beim Bun­des­wett­be­werb “Bester Schü­ler in der Alten- und Kran­ken­pfle­ge” des Deut­schen Ver­eins zur För­de­rung pfle­ge­ri­scher Qua­li­tät e.V. Sie arbei­tet im Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim im ober­frän­ki­schen Streitberg.
  • Jen­ni­fer Rackl aus Roding, die als Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­schü­le­rin bei den Sana Kli­ni­ken des Land­krei­ses Cham im ober­pfäl­zi­schen Cham arbei­tet, erziel­te den 4. Platz des Bundeswettbewerbs.
  • Doro­thea Thur­ner aus Traun­stein beleg­te eben­falls den 4. Platz des Bun­des­wett­be­werbs. Sie ist aus­ge­bil­de­te Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­rin an den Kli­ni­ken Süd­ost­bay­ern Traunstein.

Infor­ma­tio­nen zu den bei­den Wettbewerben:

Alle zwei Jah­re tre­ten bei der Euro­pa­mei­ster­schaft der Beru­fe “EuroS­kills” Aus­zu­bil­den­de, Stu­die­ren­de und jun­ge Fach­kräf­te aus allen Tei­len Euro­pas in Beglei­tung ihrer Aus­bil­der und Leh­rer zu einem öffent­li­chen Wett­be­werb an. 2018 prä­sen­tier­ten rund 530 Teil­neh­mer aus 28 Län­dern ihr Kön­nen in Buda­pest. Aus Deutsch­land mit dabei waren 23 jun­ge Fach­kräf­te aus Hand­werk, Indu­strie und dem Dienstleistungsbereich.

Der Bun­des­wett­be­werb wird jähr­lich vom Deut­schen Ver­ein zur För­de­rung pfle­ge­ri­scher Qua­li­tät e.V. ver­an­stal­tet. Er wen­det sich an alle Schu­len, die Aus­bil­dun­gen zum Altenpfleger/​in; Gesund­heits- und Krankenpfleger/​in bzw. Gesund­heits- und Kinderkrankenpfleger/​in oder in der Gene­ra­li­stik anbie­ten. 2018 nah­men 30.000 Schü­ler teil. Die 23 besten Schü­ler aus der Alten- und Kran­ken­pfle­ge, der Kin­der­kran­ken­pfle­ge und der Gene­ra­li­stik tra­ten Anfang Juni 2018 in Ber­lin zum End­aus­scheid an.

Der Bun­des­wett­be­werb “Bester Schü­ler in der Alten- und Kran­ken­pfle­ge” unter­stützt die Beru­fe-Euro­pa­mei­ster­schaft “EuroS­kills” im Bereich “Sozia­le Betreu­ung – Health and Social­ca­re”. Der Deut­sche Ver­ein zur För­de­rung pfle­ge­ri­scher Qua­li­tät e.V. ist Trä­ger der “Natio­nal­mann­schaft Pfle­ge Deutsch­land”. Die­se stellt die Teil­neh­mer für die im jähr­li­chen Wech­sel statt­fin­den­den inter­na­tio­na­len Berufemeisterschaften.

Schreibe einen Kommentar