Ober­frän­ki­sche Schach-Mei­ster­schaf­ten der Mäd­chen und Frauen

In Nord­hal­ben sind die Damen am Zug

Pre­mie­ren­fie­ber im Fran­ken­wald: Am Sams­tag, 2. Febru­ar, um 10 Uhr rich­tet die Schach­ab­tei­lung des FC Nord­hal­ben zum ersten Mal eine ober­frän­ki­sche Mei­ster­schaft aus. Die Frau­en und Mäd­chen des Schach­be­zirks ermit­teln die besten Denk­sport­le­rin­nen. Auch für die neue Frau­en­schach-Beauf­trag­te des Bezirks­ver­bands, Ste­fa­nie Bir­ke aus Nord­hal­ben, ist es das erste Tur­nier unter ihrer Regie.

Ein­ge­la­den sind alle mehr als 100 regi­strier­ten akti­ven Schach­spie­le­rin­nen aus dem Bezirks­ver­band. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­ten sich 19 von ihnen auf dem Weg nach Lich­ten­fels gemacht. Chri­sti­na Leuch­sen­ring vom ATSV Ober­kotzau gewann in der Königs­klas­se der Damen. Vere­na Kolb vom Gast­ge­ber SV Seu­bels­dorf errang den Pokal in der Alters­klas­se U18. Anni­ka Pet­zold vom TSV Bind­lach-Aktio­när wur­de Mei­ste­rin in der U16. Gor­ka Mer­le (SC Höchstadt) sieg­te in der U14, Anna Ley­kauf (Bind­lach) und Eli­sa­beth Reich (Ober­kotzau) gewan­nen in der U12 und U10.

Gespannt darf man sein, wer in die­sem Jahr die Poka­le in den ein­zel­nen Jugend­klas­sen – von der U18 bis zur U8 – gewin­nen wird. Die Schnell­schach-Par­tien dürf­ten jeden­falls heiß umkämpft sein. Es geht um meh­re­re Tickets für die baye­ri­schen Mäd­chen-Mei­ster­schaf­ten, die in den Oster­fe­ri­en statt­fin­den. Dar­an darf die jewei­li­ge Mei­ste­rin einer Alters­klas­se teil­neh­men; hat die­se bereits die Qua­li­fi­ka­ti­on erreicht, geht der Platz bei der „Baye­ri­schen“ an die Nächst­platz­ier­te über. Zudem geht es bei den Erwach­se­nen um den offi­zi­el­len Titel der ober­frän­ki­schen Meisterin.

Schau­platz des Tur­niers am 2. Febru­ar in Nord­hal­ben ist das Haus des Gastes, das auch die Klöp­pel­schu­le beher­bergt. Wer die Teil­neh­me­rin­nen beglei­tet oder die Mei­ster­schaf­ten besucht, kann sich im Muse­um im sel­ben Haus umse­hen. Bei schö­nem Wet­ter bie­tet sich ein Aus­flug zur Ködel­tal­sper­re an. Aber auch bei den Mei­ster­schaf­ten selbst ist eini­ges gebo­ten. Wäh­rend der Run­den gibt es alko­hol­freie Geträn­ke, Bröt­chen sowie Kaf­fee und Kuchen für Spie­le­rin­nen und Zuschau­er. In der Mit­tags­pau­se ste­hen zwei war­me Gerich­te zur Auswahl.

Ste­fa­nie Bir­ke, die das Tur­nier zusam­men mit Tobi­as Feigel und Ste­fan Wun­der lei­tet, freut sich über Vor­anmel­dun­gen bis zum 1. Febru­ar, um bes­ser pla­nen zu kön­nen – per E‑Mail an frauenschach@​schachbezirk-​oberfranken.​de oder tele­fo­nisch unter 09267/9149182 (ab 18 Uhr). Kurz­ent­schlos­se­ne kön­nen sich sogar noch am Tur­nier­tag vor Ort bis 9.30 Uhr anmel­den. Zur Sie­ger­eh­rung – gegen 17 Uhr – hat sich Bür­ger­mei­ster Micha­el Pöhn­lein angekündigt.

Alle Infos auch im Inter­net: https://​schach​be​zirk​-ober​fran​ken​.de/​2​0​1​9​/​0​1​/​0​8​/​o​b​e​r​f​r​a​e​n​k​i​s​c​h​e​-​m​a​e​d​c​h​e​n​-​u​n​d​-​f​r​a​u​e​n​e​i​n​z​e​l​m​e​i​s​t​e​r​s​c​h​a​f​t​-​2​0​19/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.