Huml will Ver­sor­gung von Men­schen mit Demenz im Kran­ken­haus wei­ter verbessern

Bay­erns Gesund­heits­mi­ni­ste­rin über­gab Archi­tek­tur­preis des Baye­ri­schen Insti­tuts für alters- und demenz­sen­si­ble Architektur

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (1.v.l.), und Dr. Ing. Birgit Dietz, Leiterin des Bayerischen Instituts für alters- und demenzsensible Architektur (3.v.l.), mit der Preisträgerin Klaudia Jaskula (2.v.l.), die den Preis stellvertretend auch für die Preisträgerin Christina Fischer de Saa entgegengenommen hat. (Quelle: StMGP)

Bay­erns Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (1.v.l.), und Dr. Ing. Bir­git Dietz, Lei­te­rin des Baye­ri­schen Insti­tuts für alters- und demenz­sen­si­ble Archi­tek­tur (3.v.l.), mit der Preis­trä­ge­rin Klau­dia Jas­ku­la (2.v.l.), die den Preis stell­ver­tre­tend auch für die Preis­trä­ge­rin Chri­sti­na Fischer de Saa ent­ge­gen­ge­nom­men hat. (Quel­le: StMGP)

Bay­erns Gesund­heits- und Pfle­ge­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU, Bam­berg) setzt sich dafür ein, dass Men­schen mit Demenz in Kran­ken­häu­sern noch bes­ser als bis­her ver­sorgt wer­den. Huml beton­te am Mon­tag bei der Über­ga­be des Archi­tek­tur­prei­ses 2018 des Baye­ri­schen Insti­tuts für alters- und demenz­sen­si­ble Archi­tek­tur (BIfa­dA) in Mün­chen: “Für Men­schen mit einer Demen­z­er­kran­kung kann ein Kran­ken­haus­auf­ent­halt beson­ders bela­stend sein. Des­halb ist es wich­tig, sie auch mit einer geeig­ne­ten bau­li­chen Gestal­tung der Kli­nik zu unterstützen.”

Die Mini­ste­rin ergänz­te: “Für die­ses Ziel set­zen wir uns im Rah­men unse­rer Baye­ri­schen Demenz­stra­te­gie ein. Ein Schwer­punkt ist dabei, die sta­tio­nä­re Ver­sor­gung von Men­schen mit Demenz im Kran­ken­haus zu ver­bes­sern und an ihren Bedar­fen zu orientieren.”

Huml füg­te hin­zu: “Eine Gemein­schafts­ar­beit von zwei Archi­tek­tur-Stu­den­tin­nen der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen (TUM) zur alters- und demenz­ge­rech­ten Gestal­tung eines Auf­wach­raums im Kran­ken­haus unter­stützt bei­spiel­haft die Umset­zung unse­rer Baye­ri­schen Demenz­stra­te­gie. Die bei­den Stu­die­ren­den haben sich mit der demenz­sen­si­blen Archi­tek­tur zur bedarfs­ge­rech­ten Ver­sor­gung von Men­schen mit Demenz im Kran­ken­haus befasst und erhal­ten für ihre Arbeit den Archi­tek­tur­preis 2018 des BIfadA.”

Huml erläu­ter­te: “Die Her­aus­for­de­rung, die beson­de­ren Bedürf­nis­se von demenz­be­trof­fe­nen Kran­ken­haus­pa­ti­en­ten­in­nen und ‑pati­en­ten in die archi­tek­to­ni­sche Gestal­tung eines Auf­wach­raums zu inte­grie­ren, haben die bei­den Preis­trä­ge­rin­nen mit ihrem Ent­wurf her­vor­ra­gend gelöst – und zwar sowohl in funk­tio­na­ler als auch in ästhe­ti­scher Hinsicht.”

Alle zwei Jah­re ver­gibt das in Bam­berg ansäs­si­ge BIfa­dA die Aus­zeich­nung an her­aus­ra­gen­de stu­den­ti­sche Arbei­ten im Fach “Kran­ken­haus­bau und Bau­ten des Gesund­heits­we­sens”. Den BIfa­dA-Archi­tek­tur­preis 2018 erhal­ten Klau­dia Jas­ku­la und Chri­sti­na Fischer de Saa für ihre Gemein­schafts­ar­beit “Auf­wach­raum im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Wup­per­tal” im Som­mer­se­me­ster 2018 an der Fakul­tät Archi­tek­tur an der TUM.

Huml unter­strich: “Zur Umset­zung der Baye­ri­schen Demenz­stra­te­gie trägt auch der vom baye­ri­schen Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um geför­der­te web­ge­stütz­te Leit­fa­den zur alters- und demenz­sen­si­blen Gestal­tung von Kran­ken­häu­sern bei. Das deutsch­land­weit ein­zig­ar­ti­ge Pro­jekt lie­fert eine wis­sen­schaft­li­che, syste­ma­ti­sche und umfas­sen­de Hil­fe­stel­lung für Archi­tek­ten, Bau­trä­ger und Entscheidungsträger.”

Der Leit­fa­den, der unter der Lei­tung der Inge­ni­um-Stif­tung und unter Mit­wir­kung des BIfa­dA erar­bei­tet wor­den ist, wur­de zu glei­chen Tei­len vom baye­ri­schen Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um und der Robert-Bosch-Stif­tung mit jeweils rund 60.000 Euro geför­dert. Er bie­tet eine Zusam­men­stel­lung bau­li­cher Fak­to­ren für eine alters- und demenz­sen­si­ble Kran­ken­haus­ar­chi­tek­tur mit Lösungs­an­sät­zen für eine ent­spre­chen­de Um- und Neu­ge­stal­tung von Räum­lich­kei­ten und Ein­rich­tun­gen für Men­schen mit Demenzerkrankungen.

Mehr Infor­ma­tio­nen zum Leit­fa­den für alters- und demenz­sen­si­ble Archi­tek­tur von Kran­ken­häu­sern fin­den Sie im Inter­net unter www​.demenz​-im​-kran​ken​haus​-bay​ern​.de sowie zur Baye­ri­schen Demenz­stra­te­gie und wei­te­ren Pro­jek­ten unter www​.leben​-mit​-demenz​.bay​ern​.de.

Schreibe einen Kommentar