Ein­bruch in Bam­ber­ger Juwe­lier­ge­schäft – Neue Ermitt­lungs­er­kennt­nis­se – Erneu­ter Fahndungsaufruf

BAM­BERG. Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg lau­fen nach wie vor auf Hoch­tou­ren. Zwi­schen­zeit­lich wur­de bekannt, dass ver­mut­lich von den Ein­bre­chern ein wei­te­rer Maz­da CX5 in der Innen­stadt ent­wen­det wur­de. In der Nähe von Strul­len­dorf fan­den Mit­ar­bei­ter des Was­ser­schiff­fahrts­am­tes Ruck­säcke, in denen die Täter ver­mut­lich ihre Beu­te transportierten.

Neben den bereits auf­ge­fun­de­nen und in Strul­len­dorf ent­wen­de­ten Maz­da CX5 dürf­ten die Ein­bre­cher wohl auch ein bau­glei­ches Fahr­zeug gestoh­len haben. In der Her­zog-Max-Stra­ße, nahe der Otto­stra­ße, fehlt seit Sonn­tag­abend ein brau­ner Maz­da CX5 mit den amt­li­chen Kenn­zei­chen BA-V769. Auf Grund des zeit­li­chen und räum­li­chen Zusam­men­hangs gehen die Ermitt­ler der­zeit davon aus, dass auch die­ses Fahr­zeug von den Tat­ver­däch­ti­gen gestoh­len wurde.

Im wei­te­ren Zusam­men­hang mit dem Ein­bruch dürf­te ein Fund am Mon­tag­mor­gen im Zie­gen­bach bei Strul­len­dorf ste­hen. Mit­ar­bei­ter des Was­ser­schiff­fahrts­amts haben bei rou­ti­ne­mä­ßi­gen Arbei­ten an dem Rechen vor dem Düker am Main-Donau-Kanal (Was­ser­lauf des Zie­gen­bachs unter dem Kanal) nahe der Klär­an­la­ge Strul­len­dorf Ruck­säcke fest­ge­stellt, in denen sich Auf­bruchs­werk­zeug und über­wie­gend lee­re Schmuck­be­hält­nis­se befan­den. Die Gegen­stän­de bezieht die Kri­mi­nal­po­li­zei in ihre Ermitt­lun­gen mit ein. Die Ruck­säcke könn­ten in Strul­len­dorf in den Zie­gen­bach gewor­fen wor­den sein.

In die­sem Zusam­men­hang bit­ten die Ermitt­ler erneut um Mithilfe:

  • Wer hat in Strul­len­dorf im Bereich der Brücken über den Zie­gen­bach Beob­ach­tun­gen gemacht?
  • Wer hat in der Her­zog-Max-Stra­ße, nahe der Otto­stra­ße, ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht?
  • Wer hat den Maz­da CX5 mit den amtl. Kenn­zei­chen BA-V769 in der Nacht gesehen?

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Schreibe einen Kommentar