Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.12.2018

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unfall­fluch­ten

Wie­sent­tal. Am Frei­tag­abend, gegen 18.00 Uhr, befuhr eine 28-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin die B470 in Rich­tung Mug­gen­dorf, als ihr aus der Gegen­rich­tung mit­tig auf der Stra­ße ein Pkw ent­ge­gen­kam. Um eine Kol­li­si­on zu ver­mei­den, wich die Pkw-Fah­re­rin aus und ver­lor hier­bei die Kon­trol­le über ihren Pkw und rutsch­te den Hang hin­un­ter in den Gra­ben. Die Pkw-Fah­re­rin blieb unver­letzt. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 6.000 EUR. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfallörtlichkeit.

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0, in Ver­bin­dung zu setzen.

Grä­fen­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 14:00 Uhr, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer auf der Huber­tus­stra­ße. Auf­grund Glät­te rutsch­te die­ser über die Huber­tus­stra­ße auf die Kreis­stra­ße. Ein dort fah­ren­der Mer­ce­des-Fah­rer wich die­sem aus und prall­te gegen die dor­ti­ge Grund­stücks­mau­er. Der unbe­kann­te Pkw-Fah­rer ent­fern­te sich ohne Wei­te­res von der Unfallört­lich­keit. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2000 EUR. An der Grund­stücks­mau­er ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500 EUR.

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Pretz­feld. Nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn dürf­te die Ursa­che für zwei Ver­kehrs­un­fäl­le mit jeweils drei Fahr­zeu­gen sein, der sich am Frei­tag­abend zwi­schen Mor­schreuth und Urspring ereignete.

Zuerst geriet eine 40-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin auf­grund schnee­be­deck­ter Fahr­bahn in einer Rechts­kur­ve in die Leit­plan­ken und kol­li­dier­te im Anschluss mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Toyo­ta. Eine nach­fol­gen­de Fiat­fah­re­rin konn­te eben­falls nicht mehr brem­sen und stieß mit bei­den Pkw zusam­men. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 15.500 EUR. Ver­letzt wur­de niemand.

Kurz dar­auf umfuhr ein 37-Jäh­ri­ger, unter­wegs mit einem Opel Cor­sa, die Unfall­stel­le und ver­lor hier­bei in der Rechts­kur­ve die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, kam nach links ab und prall­te eben­falls gegen die Leit­plan­ke. Auf­grund der Glät­te rut­sche der Pkw wei­ter und stieß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den VW Polo zusam­men. Die­ser wie­der­um wird auf­grund der Anstoß­wucht auf einen nach­fol­gen­den Mitsu­bi­shi gescho­ben. Der geschätz­te Scha­den an den drei Fahr­zeu­gen beläuft sich auf ca. 15.500,- Euro. Ver­letzt wur­de auch hier niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Nacht zum Frei­tag dran­gen unbe­kann­te Täter auf der Sport­in­sel offen­bar gewalt­sam in einen dort befind­li­chen Kiosk ein. Die­sen durch­such­ten sie anschlie­ßend ver­geb­lich nach Beu­te, muss­ten letzt­end­lich aber leer aus­ge­hen. Die Poli­zei Forch­heim hat Ermitt­lun­gen wegen Ein­bru­ches auf­ge­nom­men und bit­tet in die­sem Fal­le um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Nacht des 08. auf den 09. Janu­ar, wur­de gegen 00:45 Uhr in der Zoll­ner­stra­ße, durch einen bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ein ord­nungs­ge­mäß gepark­ter Renault Twin­go ange­fah­ren, so dass ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro ent­stand. Nach kur­zer Begut­ach­tung des Scha­dens ent­fern­te sich der Fahr­zeug­füh­rer von der Unfall­stel­le. Nach ersten Ermitt­lun­gen dürf­te es sich bei dem unfall­ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeug um einen blau­en Mer­ce­des CLK (Bau­rei­he 2003 bis 2009) han­deln. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Diens­tag 18:00 Uhr bis Mitt­woch 07:00 Uhr wur­de in der Gaustadter Haupt­stra­ße, in Fahr­rich­tung Bisch­berg, ein ord­nungs­ge­mäß gepark­ter Renault Megan von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren. Es ent­stand an der Fah­rer­tü­re ein Sach­scha­den von ca. 1000 Euro. Auf­grund der Spu­ren­la­ge hat das unfall­ver­ur­sa­chen­de Fahr­zeug eine rote Lackie­rung. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Bom­ben­dro­hung – Bahn­hof Bam­berg geräumt

BAM­BERG. Am Frei­tag wur­de die PI Bam­berg-Stadt gegen 11:45 Uhr durch die Bun­des­po­li­zei über eine Bom­ben­dro­hung für den Bam­ber­ger Bahn­hof infor­miert. Auf­grund der Mit­tei­lung muss­te der Zug­ver­kehr kurz­fri­stig ein­ge­stellt und der Bahn­hofs­be­reich groß­räu­mig geräumt und abge­sperrt wer­den. Nach Absu­che des Bahn­hofs, auch unter Ein­be­zie­hung eines Spreng­stoff­hun­des, wur­de Ent­war­nung gege­ben, so dass der Bahn- und Besu­cher­ver­kehr wie­der frei­ge­ge­ben wer­den konn­te. Ersten Ermitt­lun­gen zu Fol­ge bestand zu kei­nem Zeit­punkt eine Gefahr für die Bevöl­ke­rung. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen wur­den durch die Bun­des­po­li­zei übernommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Beim Abbie­gen krach­te es

LIT­ZEN­DORF. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blie­ben zwei Auto­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Frei­tag­mor­gen, kurz nach 7 Uhr, auf der Staats­stra­ße ereig­ne­te. Beim Links­ab­bie­gen über­sah ein 40-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer den ent­ge­gen­kom­men Pkw, Citro­en Ber­lin­go, eines 44-Jäh­ri­gen. Die bei­den beschä­dig­ten und nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt werden.

Win­ter­li­che Stra­ßen­ver­hält­nis­se sor­gen am Frei­tag für zahl­rei­che Unfäl­le im Land­kreis Bamberg

BUT­TEN­HEIM. Offen­sicht­lich zu schnell auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn war am Frei­tag­mor­gen eine 20-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin im Gewer­be­ge­biet unter­wegs. Beim Rechts­ab­bie­gen wur­de ihr Pkw, Renault Clio, aus der Kur­ve getra­gen und prall­te gegen ein Schild auf der dor­ti­gen Ver­kehrs­in­sel. Die jun­ge Frau blieb unver­letzt. Ins­ge­samt ent­stand ein Unfall­scha­den von ca. 600 Euro.

TÜT­SCHEN­GE­REUTH. Mit Ver­let­zun­gen muss­te am Frei­tag­mor­gen ein 30-jäh­ri­ger Klein­trans­por­ter-Fah­rer durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Auf der win­ter­li­chen Kreis­stra­ße von Wals­dorf in Rich­tung Tüt­schen­ge­reuth dreh­ten die Rei­fen des Klein­trans­por­ters durch und das Heck brach aus. Beim Ver­such gegen­zu­len­ken fuhr der Klein­trans­por­ter gegen eine klei­ne Mau­er an einem Hang. Das Fahr­zeug kipp­te schließ­lich um und blockier­te die kom­plet­te Fahr­bahn. Die Feu­er­wehr aus Wals­dorf sicher­te die Unfallört­lich­keit wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und Abschlep­pung des nicht mehr fahr­be­rei­ten Klein­trans­por­ters ab. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

HEI­LI­GEN­STADT. Zwi­schen Teuchatz und Tie­fen­höch­stadt rut­sche am Frei­tag­mor­gen ein Fahr­an­fän­ger mit sei­nem Pkw, Toyo­ta Yaris, in den Gra­ben. Dabei erlitt der 18-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst zur Behand­lung ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Am Pkw ent­stand etwa 2.000 Euro Schaden.

SCHEß­LITZ. Zum Glück nur leicht ver­letzt wur­de ein 22-jäh­ri­ger Mann, als er mit sei­nem Pkw von Köt­tens­dorf Rich­tung Scheß­litz auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn die Kon­trol­le über sei­nen Pkw ver­lor. Sein Wagen über­schlug sich und blieb in einem Feld auf dem Dach lie­gen. An sei­nem Auto ent­stand Total­scha­den in Höhe von 2000 Euro.

LEE­STEN. Ein 24-jäh­ri­ger Mann ver­lor zwi­schen Geisfeld und Lee­sten auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn die Kon­trol­le über sei­nen Pkw und schleu­der­te in ein Feld, wo sein Pkw auf dem Dach lie­gen blieb. Er konn­te sich selbst aus sei­nem Pkw befrei­en und blieb unver­letzt. An sei­nem Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von 3000 Euro.

Zwi­schen Lee­sten und Werns­dorf ver­lor ein 23-jäh­ri­ger Fah­rer die Kon­trol­le über sei­nen Pkw und fuhr in eine Böschung. Mit einer Kopf­ver­let­zung muss­te der jun­ge Mann in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. An sei­nem Audi ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro.

GUN­DELS­HEIM. Bei Gun­dels­heim kam eine 19-jäh­ri­ge Fah­re­rin mit ihrem Pkw von der Stra­ße ab, als sie auf der schnee­glat­ten Stra­ße die Kon­trol­le über ihren Pkw ver­lor. Der Wagen prall­te gegen eine Later­ne und ein Ver­kehrs­zei­chen. Die jun­ge Frau blieb unver­letzt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3500 Euro.

EBRACH. Ein 71-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer wur­de bei einem Unfall auf Höhe des Baum­wip­fel­pfa­des schwer ver­letzt. Er stürz­te mit sei­nem Rol­ler auf der schnee­glat­ten Stra­ße und erlitt dabei schwe­re­re Ver­let­zun­gen, so dass er in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. An sei­nem Rol­ler ent­stand leich­ter Sachschaden.

POM­MERS­FEL­DEN. Zwi­schen Steppach und Pom­mers­fel­den kam es auf­grund Glät­te zunächst zu einem Auf­fahr­un­fall. Als der 21-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher nach dem Auf­prall mit sei­nem Pkw nach links zog, kol­li­dier­te er dort noch mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw einer 33-jäh­ri­gen Frau. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand bei dem Unfall ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 6000 Euro.

VOR­RA. Bei Vor­ra kam eine 25-jäh­ri­ge Frau auf­grund Glät­te mit ihrem Pkw von der Fahr­bahn ab und lan­de­te im Stra­ßen­gra­ben. Ihr Golf wur­de dabei erheb­lich beschä­digt und muss­te abge­schleppt wer­den. Die Frau blieb unver­letzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 10000 Euro.

WEI­CHEN­DORF. Ein 29-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer kam bei Mer­ken­dorf auf­grund Schnee­glät­te von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen einen Stra­ßen­pfo­sten. Es ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den in Höhe von 50 Euro.

MER­KEN­DORF. In den Gegen­ver­kehr rutsch­te eine 46-jäh­ri­ge Frau bei Mer­ken­dorf. Sie kol­li­dier­te dort mit dem Pkw eines ent­ge­gen­kom­men­den 28-jäh­ri­gen Man­nes. An bei­den Pkws ent­stand Sach­scha­den in Höhe von zusam­men 8000 Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

LIT­ZEN­DORF. Sach­scha­den in Höhe von 10000 Euro ent­stand, als ein 29-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem BMW auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn die Kon­trol­le über sei­nen Pkw ver­lor und in einem Feld lan­de­te. Er blieb unverletzt.

Außen­spie­gel abgefahren

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te am Frei­tag­mit­tag ein 52-jäh­ri­ger Auto­fah­rer. Als er mit sei­nem an der west­li­chen Ver­län­ge­rung des Kaiweges/​Einmündung Flur­stra­ße abge­stell­ten Pkw, Sko­da Octa­via, weg­fah­ren woll­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer zwi­schen 7.30 und 12.45 Uhr den lin­ken Außen­spie­gel abge­fah­ren hat­te. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 200 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Mit Alko­hol am Steuer

APPEN­DORF. Deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch nah­men Poli­zei­be­am­te wahr, als sie am Frei­tag­mor­gen, gegen 5.40 Uhr, einen 56-jäh­ri­gen Auto­fah­rer über­prüf­ten, der in eine Ver­kehrs­kon­trol­le in der Sand­ho­fer Stra­ße geriet. Der Audi-Fah­rer muss­te zur Blut­ent­nah­me, da ein Atem­al­ko­hol­test nicht durch­ge­führt wer­den konn­te. Der Auto­fah­rer wird zur Anzei­ge gebracht.

Zwei­mal unter Dro­gen­ein­fluss unterwegs

DEBRING. Bei zwei Ver­kehrs­kon­trol­len am Frei­tag­abend nah­men Poli­zei­be­am­te bei zwei 18-jäh­ri­gen Fah­rern dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten wahr. Es stell­te sich her­aus, dass die bei­den jun­gen Män­ner vor der Fahrt Can­na­bis kon­su­mier­ten. Bei bei­den wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Sie erwar­tet eine Anzei­ge sowie ein Fahrverbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.