Zahl­rei­che Unfäl­le bei win­ter­li­chen Straßenverhältnissen

OBER­FRAN­KEN. Über 140 Ver­kehrs­un­fäl­le ereig­ne­ten sich ins­be­son­de­re am Frei­tag­nach­mit­tag auf den win­ter­li­chen Stra­ßen in Ober­fran­ken. Die Ein­satz­kräf­te der Ret­tungs- und Hilfs­dien­ste sowie der Poli­zei eil­ten von einem Ein­satz zum ande­ren. 18 Ver­kehrs­teil­neh­mer erlit­ten zum Teil schwe­re Ver­let­zun­gen. Zu schwe­re­ren Unfäl­len kam es gegen Mit­tag auf der A73 bei Bad Staf­fel­stein und am spä­ten Nach­mit­tag in Nai­la. Die Poli­zei appel­liert, die Fahr­wei­se den win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen anzupassen.

Die andau­ern­den Schnee­fäl­le führ­ten in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr zu über 140 Ver­kehrs­un­fäl­len. Einen regio­na­len Schwer­punkt gab es nicht. Die Unfäl­le ereig­ne­ten sich auf den Auto­bah­nen, Land­stra­ßen sowie in Städ­ten und Ortschaften.

Kurz nach Mit­tag kam es auf der A73 zwi­schen den Anschluss­stel­len Ebens­feld und Bad Staf­fel­stein zu einem schwe­ren Unfall. Eine Frau muss­te gesund­heits­be­dingt ihr Fahr­zeug anhal­ten. Ein nach­fol­gen­der Last­wa­gen konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und prall­te gegen das ste­hen­de Fahr­zeug. Hier­bei erlitt die Frau schwer­ste Ver­let­zun­gen und kam in ein Kran­ken­haus. Auch der Last­wa­gen­fah­rer zog sich Ver­let­zun­gen zu. Die Auto­bahn war für eini­ge Zeit kom­plett gesperrt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 25.000 Euro.

Am spä­ten Nach­mit­tag kam es in Nai­la zum Zusam­men­stoß zwei­er Fahr­zeu­ge. Eine 57-jäh­ri­ge Frau rutsch­te mit Ihrem Wagen von der Fran­ken­hal­le kom­mend in den Fin­ken­weg und kol­li­dier­te mit einem bevor­rech­ti­gen Fahr­zeug. Durch den Auf­prall wur­de die Dame in ihrem Fahr­zeug ein­ge­klemmt und muss­te von der Feu­er­wehr aus dem Fahr­zeug geschnit­ten wer­den. Sie kam in ein Kran­ken­haus. Der 24-jäh­ri­ge Unfall­be­tei­lig­te blieb unver­letzt. Die Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den von rund 25.000 Euro.

Bei den zahl­rei­chen Ver­kehrs­un­fäl­len ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den, der wohl bei meh­re­ren hun­dert­tau­send Euro lie­gen dürf­te. Die ober­frän­ki­sche Poli­zei appel­liert an alle Ver­kehrs­teil­neh­mer vor­sich­tig und vor­aus­schau­end zu fah­ren. Ins­be­son­de­re wird gebe­ten, die Fahr­wei­se den jewei­li­gen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen anzupassen.

Schreibe einen Kommentar