„Lee­re Her­zen“ von Juli Zeh im ETA Hoff­mann Thea­ter Bamberg

Vorproduktionsfoto: Jürgen Schabel

Vor­pro­duk­ti­ons­fo­to: Jür­gen Schabel

Deutsch­land 2025. Ange­la Mer­kel ist schluss­end­lich doch noch als Kanz­le­rin abge­löst wor­den, von der „Besorg­te-Bür­ger-Bewe­gung“. Die Euro­päi­sche Gemein­schaft ist am Ende, die Ver­ein­ten Natio­nen wer­den auf­ge­löst und die Über­wa­chungs­be­fug­nis­se von Poli­zei, Geheim­dienst und Regie­rung ste­tig aus­ge­wei­tet. Die west­li­che Demo­kra­tie in Deutsch­land ist Vergangenheit.

Brit­ta Söld­ner hat sich in die­sem System gut ange­passt. Von außen betrach­tet, ist ihre Klein­fa­mi­lie der Traum moder­ner Groß­städ­ter mit Eigen­heim, Kind, Life­style, Kar­rie­re und Gleich­be­rech­ti­gung. In der Wohl­fühl­bla­se der Mit­tel­schicht scheint sich nichts geän­dert zu haben. Vom Glau­ben an eine bes­se­re und gerech­te Welt wur­de sich zwar ver­ab­schie­det, aber sozia­les Gewis­sen war auch vor­her schon stö­rend. Brit­ta hat den Zynis­mus zur Geschäfts­idee gemacht: Sie lei­tet zusam­men mit ihrem schwu­len Freund Babak eine Agen­tur, die, getarnt als psy­cho­the­ra­peu­ti­sche Pra­xis für sui­zid­ge­fähr­de­te Men­schen, welt­weit Selbst­mord­at­ten­tä­ter an Ter­ror­or­ga­ni­sa­tio­nen ver­mit­telt. Mit Hil­fe eines Algo­rith­mus wer­den die wirk­lich Ent­schlos­se­nen ihrer „Pati­en­ten“ aus­ge­wählt. Der „Isla­mi­sche Staat“ ist eben­so ihr Kun­de wie „Green Power“, eine Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on, die für einen bes­se­ren Pla­ne­ten ohne Men­schen kämpft. Ein Atten­tat auf dem Leip­zi­ger Flug­ha­fen, das Brit­ta nicht initi­iert hat, ein kurio­ser Geschäfts­mann, der sie beschat­tet, und schließ­lich eine Grup­pe, die sich „Emp­ty Hearts“ nennt und ihr Geschäfts­mo­dell gestoh­len hat, las­sen ihre Welt immer bedroh­li­cher wer­den. Ein erster Mord geschieht.

Juli Zeh hat einen dys­to­pi­schen Thril­ler geschrie­ben über ein Deutsch­land, das von Rechts­po­pu­li­sten regiert wird – als War­nung und nicht zuletzt als lei­den­schaft­li­che Ver­tei­di­gung unse­rer Demokratie.

LEE­RE HER­ZEN von Juli Zeh

  • Bear­bei­tung: Rem­si Al Khalisi
  • Urauf­füh­rung| ab Frei­tag, 18.01.19, 20.00 Uhr | Studiobühne
  • Regie: Danie­la Kranz
  • Büh­ne und Kostü­me: Mar­ti­na Suchanek
  • Dra­ma­tur­gie: Rem­si Al Khalisi
  • Beset­zung: Ewa Rataj, Dani­el Seni­uk, Anna Döing, Ste­fan Herr­mann, Mar­cel Zuschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.