Ein­bre­cher in Höchstadt a. d. Aisch unter­wegs – Poli­zei sucht Zeugen

Höchstadt a. d. Aisch (ots) – Im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Frei­tag (04.01.2019) kam es im Stadt­ge­biet von Höchstadt a. d. Aisch zu meh­re­ren Ein­brü­chen in Wohn­häu­ser. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Die unbe­kann­ten Ein­bre­cher schlu­gen unter ande­rem in einem Ein­fa­mi­li­en­haus in der Lucas-Cra­nach-Stra­ße zu. Dort dran­gen sie im Zeit­raum zwi­schen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr über die Ter­ras­sen­tür gewalt­sam ins Anwe­sen ein. Bei dem Ein­bruch ver­ur­sach­ten die Täter einen Sach­scha­den von etwa 1000 Euro. Inwie­weit sie bei der Tat Wert­ge­gen­stän­de erbeu­ten konn­ten, steht bis­lang nicht fest.

Eben­falls über die Ter­ras­sen­tür gelang­ten unbe­kann­te Täter zwi­schen 15:30 Uhr und 19:00 Uhr in ein Ein­fa­mi­li­en­haus in der Til­man-Rie­men­schnei­der-Stra­ße. Aus dem Haus ent­wen­de­ten die Unbe­kann­ten Bar­geld und Schmuck im Wert von etwa 1000 Euro. Der Sach­scha­den beläuft sich in die­sem Fall auf rund 500 Euro.

Im Eiben­weg bra­chen Unbe­kann­te in der Zeit zwi­schen 19:00 Uhr und 23:30 Uhr ein. Auch in die­sem Fall führ­te der Weg der Täter über die Ter­ras­sen­tür in das Wohn­haus. Dort feh­len nun Uhren, Bar­geld und Schmuck im Wert von 1000 Euro. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den konn­te zunächst nicht bezif­fert werden.

Schließ­lich wur­de auch ein Wohn­an­we­sen am Tal­blick zum Ziel von Ein­bre­chern. Über ein rück­wär­ti­ges Fen­ster stie­gen die Täter in der Zeit zwi­schen 12:00 Uhr und 24:00 Uhr in das Gebäu­de ein. Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand fiel den Tätern in die­sem Fall ledig­lich ein gerin­ger Bar­geld­be­trag in die Hän­de. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird hin­ge­gen auf unge­fähr 1000 Euro beziffert.
Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes Mit­tel­fran­ken über­nah­men an den Tat­or­ten die Spu­ren­si­che­rung. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nimmt das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Ein­bruchs­de­lik­te bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen. Die Beam­ten bit­ten um Hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Fahr­zeu­gen und Per­so­nen, die im Tat­zeit­raum im Bereich von Höchstadt a. d. Aisch auf­ge­fal­len sind. Das Hin­wei­s­te­le­fon der Poli­zei ist unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 erreichbar.

Schreibe einen Kommentar