Vor­schau der Kulm­ba­cher PLAS­SEN Buch­ver­la­ge für das erste Halb­jahr 2019

Das neue Pro­gramm der PLAS­SEN Buch­ver­la­ge mit den Imprints Plas­sen Ver­lag, Books4Success und Bör­sen­buch­ver­lag legt die Schwer­punk­te auf Bör­sen- und Wirt­schafts­the­men, sowie Poli­tik und Zeitgeschehen.

Bereits erschie­nen ist das erste Buch von SPD-Poli­ti­ke­rin und Flens­bur­ger Ober­bür­ger­mei­ste­rin Simo­ne Lan­ge mit dem Titel „Sozi­al­de­mo­kra­tie wagen!“, in dem sie ihre Visio­nen für eine erneu­er­te SPD nie­der­ge­schrie­ben hat. Sie erlang­te im April 2018 schlag­ar­tig Berühmt­heit, als sie gegen Andrea Nah­les um den Par­tei­vor­sitz antrat und in der Abstim­mung als Außen­sei­te­rin sagen­haf­te 28 Pro­zent holte.

Auch der TV-Jour­na­list Claus Strunz ist unter die Buch­au­toren gegan­gen und ana­ly­siert in „Geht’s noch, Deutsch­land?“ die größ­ten Feh­ler, die unser Land läh­men – von feh­len­dem Team­geist über Bil­dungs­mi­se­re bis hin zu Feh­lern in der Asyl-Poli­tik. Um einen kon­struk­ti­ven Bei­trag zur Ver­bes­se­rung zu lei­sten, macht er zahl­rei­che, oft auch unkon­ven­tio­nel­le Lösungsvorschläge.

„Geht’s noch?“, fragt man sich auch, wenn man ihr zuhört: In „Eine Leh­re­rin sieht rot“ gewährt Doris Unzei­tig als ehe­ma­li­ge Lei­te­rin einer Ber­li­ner Brenn­punkt­schu­le erschrecken­de Ein­blicke in den Schul­all­tag und rech­net mit dem Poli­tik­ver­sa­gen ab. Als eine der weni­gen Lehr­kräf­te Deutsch­lands hat sie sich getraut, die Miss­stän­de öffent­lich zu kritisieren.

Unter der Lei­tung von Micha­el Kra­nish und Marc Fisher haben renom­mier­te Jour­na­li­sten der Washing­ton Post nach detail­lier­ten Ein­blicken in das Leben des umstrit­te­nen US-Prä­si­den­ten Donald Trump geforscht. „Die Wahr­heit über Trump“ ist eine Bio­gra­fie, die jeden Aspekt aus Donald Trumps Leben durch­leuch­tet und das Por­trait eines unent­schlos­se­nen Mil­li­ar­därs, Geschäfts­mann und TV-Stars zeich­net. Das hoch­ge­lob­te Ent­hül­lungs­buch ist bereits ein New York Times-Best­sel­ler und hat nach den Mid­term-Wah­len auch aus deut­scher Sicht noch­mal an Rele­vanz gewonnen.

Die Bücher aus dem Wirt­schafts-Seg­ment set­zen sich mit Dis­rup­tio­nen aus­ein­an­der, die dabei sind, gan­ze Bran­chen umzu­wäl­zen und auf den Kopf zu stel­len. Der Jour­na­list Hamish McKen­zie gibt in „Insa­ne Mode“ Ein­blicke in die unglaub­li­che Tes­la-Sto­ry und zeigt, wie Elon Musk mit sei­nen Ideen die kom­plet­te Auto­mo­bil­bran­che umge­krem­pelt hat. Tien Tzuo beschreibt eben­falls eine Umwäl­zung – und zwar die Umstel­lung auf Abo-Model­le, die alle Bran­chen betrifft. „Das Abo-Zeit­al­ter“ ist eine prak­ti­sche Anlei­tung für Unter­neh­mer, die Schritt für Schritt auf ein kun­den­zen­trier­tes, nach­hal­ti­ges Ertrags­mo­dell umstel­len wollen.

Die Futu­ri­stin und Best­sel­ler­au­torin Amy Webb stellt in „Die gro­ßen Neun“ vor, wie wir die Ent­wick­lung der Künst­li­chen Intel­li­genz zum Woh­le aller nut­zen kön­nen, anstatt sie den Tech-Gigan­ten zu über­las­sen. Auch der Autor Tom Good­win reagiert auf die vie­len Dis­rup­tio­nen in der Wirt­schaft. Er erwei­tert in „Digi­tal­dar­wi­nis­mus“ unser Ver­ständ­nis von digi­ta­ler Trans­for­ma­ti­on und bie­tet Unter­neh­men pra­xis­ori­en­tier­te Stra­te­gien, um Dis­rup­tio­nen zu überwinden.

Das Buch „Rhe­to­rik“ von Micha­el Ehlers ist ein Muss für jeden, der Kom­mu­ni­ka­ti­on und deren Wir­kung im digi­ta­len Zeit­al­ter ver­ste­hen will. Bis­her nur als Hard­co­ver in den Läden, kann der Rhe­to­rik-Klas­si­ker nun auch im Taschen­buch-For­mat erwor­ben wer­den. Auch den Best­sel­ler „Mythos Real Madrid“ gibt es jetzt in aktua­li­sier­ter und erwei­ter­ter Taschen­buch-Ver­si­on. Der ehe­ma­li­ge Sport­jour­na­list und heu­ti­ge Spie­ler­be­ra­ter Kai Psot­ta hat zahl­rei­che Inter­views geführt, um dem Mythos des Ver­eins auf den Grund zu gehen und ver­öf­fent­licht in der Neu­auf­la­ge ein Exklu­siv-Inter­view mit Welt­mei­ster Toni Kroos.

Der New York Times-Best­sel­ler Howard Marks erklärt im Bör­sen-Seg­ment sei­ne Erkennt­nis­se zum The­ma Markt­pha­sen. „Markt­zy­klen mei­stern“ rich­tet sich an alle Bör­sen­in­ter­es­sier­ten, die ihren Anla­ge­er­folg ver­bes­sern wol­len. Denn finan­zi­el­le Ange­le­gen­hei­ten in die eige­ne Hand zu neh­men ist wich­tig – beson­ders für Frau­en, fin­det Finanz­jour­na­li­stin Jes­si­ca Schwar­zer. „Damit sie sich kei­nen Mil­lio­när angeln muss…“ ver­mit­telt Frau­en das nöti­ge Finanz­wis­sen, um für jede Lebens­la­ge gerü­stet zu sein. Ein wei­te­res Muss für Bör­sen­ein­stei­ger ist der Klas­si­ker „Akti­en für alle“, denn Peter Lynch setzt dar­in auf sei­ne lang­jäh­ri­ge Erfah­rung und bie­tet wert­vol­le Tipps rund um das The­ma Geldanlagen.

Auch Opti­ons­händ­ler kom­men in die­sem Früh­jahr nicht zu kurz, denn Jens Rabe teilt in „Opti­ons­ge­win­ne mit System“ sein Wis­sen bezüg­lich Opti­ons­tra­de, um Anle­gern eine gewinn­brin­gen­de Stra­te­gie vor­zu­stel­len. Dass theo­re­ti­sche Erkennt­nis­se bezüg­lich Geld­an­la­gen aller­dings nicht der allei­ni­ge Weg zum Erfolg sind, weiß Psy­cho­lo­ge Dr. Dani­el Cros­by. Des­halb erläu­tert „Die Geset­ze des Reich­tums“ nicht nur Anle­ger­pra­xen, son­dern behan­delt gleich­zei­tig das The­ma Beha­vio­ral Finance.

Den abschlie­ßen­den Rat­ge­ber für Value-Inve­sto­ren bil­det „Uni­ver­si­ty of Berkshire Hat­ha­way“. Seit Jah­ren besu­chen Dani­el Pecaut und Corey Wrenn das Aktio­närs­tref­fen von War­ren Buf­fet und Char­lie Mun­ger. Nun haben sie die wich­tig­sten Lek­tio­nen der bei­den Invest­ment-Gurus für ihre Leser kom­pakt und infor­ma­tiv zusammengefasst.

Das voll­stän­di­ge Pro­gramm der Plas­sen Buch­ver­la­ge kön­nen Sie unter fol­gen­dem Link abrufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.