Par­ty-Erlös geht an Akti­on der Lebens­hil­fe Forchheim

Am 15. Sep­tem­ber fand die legen­dä­re 4‑Kings-Par­ty No. 14 statt, dies­mal auf dem Schlöß­la-Kel­ler in Forch­heim. Wie im letz­ten Jahr gab es Unter­stüt­zer-Mar­ken, die in den Werk­stät­ten der Lebens­hil­fe gefer­tigt wor­den sind und deren Ver­kaufs­er­lös auch für die Werk­stät­ten bestimmt war.

Über 2300 Euro für die "Aktion Lisa" konnten sich die Verantwortlichen der Werkstätten freuen. Unser Bild zeigt (von links) Andy Laveatz, Christopf van der Werf sowie Matthias Zipfel, Sebastian Kist und Tobias Kaufmann bei der Übergabe der Spende. (Foto. Martin Rossol)

Über 2300 Euro für die „Akti­on Lisa“ konn­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen der Werk­stät­ten freu­en. Unser Bild zeigt (von links) Andy Laveatz, Chri­stopf van der Werf sowie Mat­thi­as Zip­fel, Seba­sti­an Kist und Tobi­as Kauf­mann bei der Über­ga­be der Spen­de. (Foto. Mar­tin Rossol)

Der Erlös sei heu­er noch­mals höher aus­ge­fal­len als im letz­ten Jahr, sag­te Mat­thi­as Zip­fel, einer der Orga­ni­sa­to­ren der Ver­an­stal­tung. Ver­ant­wort­lich dafür sei­en die ste­tig stei­gen­den Besu­cher­zah­len der 4‑Kings-Par­ty. „Wir hat­ten einen Besu­cher­re­kord“, bestä­tigt Co-Orga­ni­sa­tor Tobi­as Kauf­mann, und Seba­sti­an Kist, der drit­te des Orga­ni­sa­to­ren­tri­os ergänzt: „Was kein Wun­der ist. Die Stim­mung auf der 4‑Kings-Par­ty war, wie immer, ein­ma­lig und die Musik gran­di­os.“ Mit die­sem Besu­cher­an­sturm, da sind die drei sich einig, hat­te kei­ner gerechnet.

Volks­bank Forch­heim legt 500 Euro drauf

1800 Euro waren aus dem Ver­kauf der Mar­ken zusam­men­ge­kom­men, obgleich die Mar­ke für vier Euro zu haben war. Die­se Sum­me, die der „Akti­on Lisa“ der Lebens­hil­fe Werk­stät­ten zugu­te kommt, wur­de von der Volks­bank Forch­heim noch­mals groß­zü­gig auf­ge­stockt. Chri­stoph van der Werf erhöh­te die Spen­de des­halb kur­zer­hand um 500 Euro.

„Akti­on Lisa“ der Lebens­hil­fe-Werk­stät­ten profitiert

So konn­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen der Werk­stät­ten über eine Spen­de in Höhe von ins­ge­samt 2300 Euro freu­en. Andy Laveatz, Ver­tre­ter der Werk­stät­ten, dank­te im Namen der behin­der­ten Beschäf­tig­ten herz­lich. Er beton­te, dass die Spen­de der Akti­on Lisa zu Gute kom­me. Die Akti­on Lisa sam­me­le Spen­den um die För­de­rung, The­ra­pie und beruf­li­che Bil­dung der behin­der­ten Mit­ar­bei­ter zu opti­mie­ren. (ro)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.