Dr. Mar­tin Bey­er wird Bam­ber­ger Kunst­sti­pen­di­at 2019

Stadt­rat folgt ein­stim­mi­ger Jury-Entscheidung

Dr. Martin Beyer

Dr. Mar­tin Beyer

Dr. Mar­tin Bey­er erhält 2019 das von Stadt und Land­kreis Bam­berg aus­ge­lob­te Kunst­sti­pen­di­um. Der Bam­ber­ger Stadt­rat folg­te damit in sei­ner Sit­zung am 12. Dezem­ber 2018 der Emp­feh­lung der Jury unter Vor­sitz von Bür­ger­mei­ster Dr. Chri­sti­an Lange.

Das Kunst­sti­pen­di­um Bam­berg, im jähr­li­chen Wech­sel zwi­schen Stadt und Land­kreis aus­ge­schrie­ben, wird 2019 zum fünf­ten Mal ver­ge­ben und ist mit ins­ge­samt 9.000 € dotiert. Es soll in der Regi­on wohn­haf­ten Künst­le­rin­nen und Künst­lern ermög­li­chen, sich eini­ge Mona­te lang auf die künst­le­ri­sche Arbeit zu kon­zen­trie­ren, um ein Pro­jekt zu begin­nen, fort­zu­set­zen oder fer­tig­zu­stel­len. Für das Sti­pen­di­um 2019 hat­ten sich 20 Kunst­schaf­fen­de jeden Alters und aller Kunst­spar­ten beworben.

Die Jury – Bür­ger­mei­ster und Kul­tur­re­fe­rent Dr. Chri­sti­an Lan­ge, Land­rat Johann Kalb, Dr. Tan­ja Kin­kel (E.T.A.-Hoffmann-Preisträgerin 2018), Eli­sa­beth Kraus (Kul­tur­preis­trä­ge­rin 2018) und Vere­na Kriest (Ver­tre­te­rin des amtie­ren­den Kul­tur­för­der­preis­trä­gers Kurz­film­ta­ge Bam­berg e.V.) – ent­schied sich ein­stim­mig für die Bewer­bung von Dr. Mar­tin Beyer:

„Bey­er ist ein in ver­schie­de­nen lite­ra­ri­schen Berei­chen akti­ver jun­ger Autor, der bereits etli­che Publi­ka­tio­nen (Roma­ne, Sach­buch, Kin­der­buch) vor­wei­sen kann und auch als mehr­fa­cher Preis­trä­ger inter­na­tio­na­ler Sti­pen­di­en sein Schaf­fen kon­ti­nu­ier­lich ent­wickeln konn­te. Das Vor­ha­ben, mit dem er sich für das Bam­ber­ger Sti­pen­di­um bewor­ben hat, die Fer­tig­stel­lung des ersten Ban­des der Kin­der­buch­rei­he „Die Aben­teu­er von kri­uwik und sei­nen Freun­den“, erschien der Jury ein­hel­lig als sehr kon­kre­tes, struk­tu­rier­tes und viel­ver­spre­chen­des Vor­ha­ben, das neu­gie­rig macht und mit dem sich der Schrift­stel­ler erneut inten­si­ver dem Bereich der Kin­der­li­te­ra­tur wid­men will.

Der zusätz­lich erwähn­te Kon­text des Ein­be­zugs von Kin­dern und Jugend­li­chen durch gemein­schaft­li­che Lese­pro­ben und Dis­kus­si­on der Manu­skrip­te bie­tet einen wei­te­ren Mehr­wert des Pro­jek­tes, der von der Jury aus­drück­lich her­vor­ge­ho­ben wur­de und beson­de­re Aner­ken­nung erfuhr. Eben­so der Ansatz, die fer­ti­gen Bän­de durch die Ent­wick­lung eines Bastel­sets sowie von Begleit­ma­te­ri­al gezielt für die Ver­mitt­lungs­ar­beit zu stär­ken. Per­spek­ti­visch sol­len die bei­den Fol­ge­bän­de ver­fasst wer­den. Hier­bei will Mar­tin Bey­er wie­der mit der Illu­stra­to­rin Eka­te­ri­na Pash­chen­ko zusammenarbeiten.“

Klei­ne (und gro­ße) Lese­rat­ten kön­nen sich schon jetzt auf die Aben­teu­er von kri­uwik freu­en, dem klei­nen außer­ir­di­schen Wesen vom Pla­ne­ten Motus (lat. Emp­fin­dung, aber auch Bewe­gung und Tanz), das mit sei­ner Rake­te in einem Bam­ber­ger Kin­der­gar­ten not­lan­den muss. Gemein­sam suchen Men­schen und Wesen nach einer Lösung, wie man die Rake­te wie­der flott bekom­men bzw. den Tank fül­len könn­te. Trotz der Freu­de über die Gast­freund­schaft und Hilfs­be­reit­schaft von Groß und Klein ist kri­uwik manch­mal ein­sam, trau­rig und hat Heim­weh. Kri­uwik lernt: „Ganz schön ver­wir­rend, das mit den Gefühlen!“

Nach Abschluss des Kunst­sti­pen­di­ums 2019 pla­nen Autor und Stadt Bam­berg natür­lich wie­der eine Prä­sen­ta­ti­on, in der Dr. Bey­er sein neu­es Werk dann vorstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.