Bro­se Bam­berg und Uni­ver­si­tät Bam­berg unter­zeich­nen Kooperationsvertrag

Symbolbild Bildung

Zusam­men­ar­beit zwi­schen Pro­fi­sport und Wis­sen­schaft verstärken

Der neun­ma­li­ge deut­sche Bas­ket­ball­mei­ster Bro­se Bam­berg und die Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg arbei­ten schon seit län­ge­rem inten­siv zusam­men und trei­ben den Aus­tausch von Erkennt­nis­sen und Erfah­run­gen zwi­schen Wis­sen­schaft und Pro­fi­sport vor­an. Die­se Part­ner­schaft soll künf­tig erwei­tert und ver­tieft wer­den. Dazu unter­zeich­ne­ten Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Dr. habil. Gode­hard Rup­pert und Bro­se Bam­berg Geschäfts­füh­rer Niklas Beyes am 14. Dezem­ber 2018 einen ent­spre­chen­den Kooperationsvertrag.

„Für uns ist die Koope­ra­ti­on eine ech­te Win-Win-Situa­ti­on. Wir haben die Chan­ce unse­re Exper­ti­se und die Mar­ke Bro­se Bam­berg in der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät ein­zu­brin­gen und somit noch bekann­ter zu wer­den. Im Gegen­zug pro­fi­tie­ren wir vom Know-how der Uni­ver­si­tät und ihrer Stu­die­ren­den. Ich freue mich auf die kom­men­den Jah­re und Pro­jek­te“, erklärt Niklas Beyes.

Gode­hard Rup­pert ergänzt: „Die inten­si­ve­re Zusam­men­ar­beit ermög­licht es uns, neue Impul­se in For­schung und Leh­re zu set­zen sowie den Wis­sens­trans­fer in die Pra­xis zu ver­stär­ken. Das schärft unser Pro­fil als Part­ner­hoch­schu­le des Spit­zen­sports und unse­re For­schungs­schwer­punk­te in den Ange­wand­ten Sportwissenschaften.

Bereits jetzt gibt es zahl­rei­che Ideen und Plä­ne für gemein­sa­me For­schungs­vor­ha­ben, Lehr­ver­an­stal­tun­gen und Work­shops. Als mög­li­che The­men bie­ten sich zum Bei­spiel Fel­der wie „Moti­va­ti­on und Füh­rung“, „Sport und Wis­sen­schaft“, Per­so­nal­psy­cho­lo­gie“ sowie „Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment“ an. „Im wis­sen­schaft­li­chen Bereich möch­ten wir unser Augen­merk vor allem auf Bera­tung, Beglei­tung oder Ana­ly­sen rich­ten und wer­den bei­spiels­wei­se das Nach­wuchs­för­der­pro­gramm bei Bro­se Bam­berg unter­su­chen“, erklärt Prof. Dr. Ste­fan Voll, Lei­ter des Uni­ver­si­täts­sport­zen­trums sowie der For­schungs­stel­le für Ange­wand­te Sportwissenschaften.

Roland Back, der die Koope­ra­ti­on initi­iert hat und von­sei­ten der Uni­ver­si­tät Bam­berg feder­füh­rend betreut, freut sich als inter­dis­zi­pli­nä­rer Dozent in der Arbeits­wis­sen­schaft und Sport­di­dak­tik dar­auf, „gemein­sam Semi­na­re, Work­shops und Kon­gres­se zur The­ma­tik ‚Sport und Wirt­schaft‘ durch­zu­füh­ren, um die viel­fäl­ti­gen Syn­er­gie­ef­fek­te zwi­schen die­sen bei­den Berei­chen leben­dig vor Ort ver­deut­li­chen zu kön­nen und Bas­ket­ball als viel­fäl­ti­ges Lern­mo­dell Stu­die­ren­den und Füh­rungs­kräf­ten noch inten­si­ver näher brin­gen zu können“.

Stu­die­ren­de kön­nen über­dies als Prak­ti­kan­ten bei Bro­se Bam­berg ver­schie­de­ne Berufs­fel­der im Pro­fi­sport ken­nen­ler­nen. Außer­dem öff­net Bro­se Bam­berg sein Spon­so­rennetz­werk, um die Stu­die­ren­den mit poten­zi­el­len Arbeit­ge­bern in Kon­takt zu brin­gen. Dar­über hin­aus wird es Mög­lich­kei­ten zu Heim­spiel­be­su­chen des Pro­fi­teams mit Hal­len­füh­rung und Spie­ler-Meet & Greet geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.