Peg­nitz: Gemein­sa­mer Weih­nachts­markt zu Gun­sten der STERNSTUNDEN

Jäger­ver­ei­ni­gung Peg­nitz e.V. und der Forst­be­trieb Peg­nitz der Baye­ri­schen Staats­for­sten spen­den wie­der den gesam­ten Reinerlös

Die Bläsergruppe der Jägervereinigung Pegnitz

Die Blä­ser­grup­pe der Jäger­ver­ei­ni­gung Pegnitz

Zum drit­ten Mal haben am Sitz des Forst­be­trie­bes Peg­nitz der Baye­ri­schen Staats­for­sten die Jäger­ver­ei­ni­gung Peg­nitz e.V. und die För­ster und Wald­ar­bei­ter der BaySF gemein­sam einen Weih­nachts­markt auf die Bei­ne gestellt, des­sen Rein­erlös schon tra­di­tio­nell der Bene­fiz­ak­ti­on STERN­STUN­DEN des Baye­ri­schen Rund­funks gespen­det wird. Weit über 1.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher fan­den den Weg in den Vel­den­stei­ner Forst wuss­ten der Vor­sit­zen­de der Jäger­ver­ei­ni­gung Peg­nitz, Karl-Heinz Inzelsber­ger sowie der Lei­ter des Forst­be­trie­bes und Haus­herr, Frank Pir­ner, zu berichten.

Ehren­amt­lich vie­le Stun­den vorbereitet

Die in vie­len ehren­amt­li­chen Stun­den vor­be­rei­te­ten Baste­lei­en: von der Mini­krip­pe in einem Hirsch­ge­weih bis zum rusti­ka­len Kunst­werk – mit der Motor­sä­ge geschnitzt – wur­den heu­er erst­mals in einem sepa­ra­ten Zelt ange­bo­ten. Hier waren auch kunst­voll ver­pack­te haus­ge­mach­te Mar­me­la­den als auch selbst­ge­mach­te Likö­re und Plätz­chen zu finden.

Auch der Weihnachtsmann war vor Ort

Auch der Weih­nachts­mann war vor Ort

Wild­bret für den Weih­nachts­bra­ten fan­den eben­so ihre Abneh­mer sowie ande­re „Wald­pro­duk­te“ wie Christ­bäu­me und Mistel­zwei­ge. Glüh­wein, Kaf­fee und eine gro­ße Aus­wahl an selbst­ge­backe­nen Kuchen und Tor­ten konn­ten geschützt vor Wind und Wet­ter in einer weih­nacht­lich deko­rier­ten Scheu­ne mit 140 Sitz­plät­zen ver­zehrt wer­den. Für Freun­de der herz­haf­ten Genüs­se stan­den Wild­bur­ger und Brat­wür­ste zur Aus­wahl. Der „Wil­de­rer Topf“ mit Brot fand eben­so rei­ßen­den Absatz. Die sechs­köp­fi­ge Blä­ser­grup­pe der Jäger­ver­ei­ni­gung Peg­nitz sorg­te zusätz­lich im Forst­hof für weih­nacht­li­che Stim­mung. Auch der Weih­nachts­mann war vor Ort und beschenk­te die ganz klei­nen Besucher!

St. Huber­tus war gnädig

Der Schutz­hei­li­ge der För­ster und Jäger hat die gute Sache eben­falls unter­stützt. Das Wet­ter war ent­ge­gen der Vor­her­sa­ge nicht ganz so schlecht. Dank dem wet­ter­fe­sten Publi­kum und eben­sol­chen Stän­den fiel die Wohl­tä­tig­keits­ak­ti­on nicht ins Was­ser. Der Rein­erlös von 7.145,16 EUR lag damit knapp 1.800 EUR über dem Rekord­ergeb­nis des Vor­jah­res und wäre ohne die vie­len Besu­cher unmög­lich. Auch die Redak­ti­on des Kor­re­spon­den­ten­bü­ros Bay­reuth des Bay­ri­schen Rund­funks war von Beginn an dabei und wird am Frei­tag, 14.12.2018 in einem Fern­seh­bei­trag in der Abend­schau ab 17:30h berichten.

Bernd Hünsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.