Kin­der-Uni Forch­heim star­tet durch

Vorlesung am 08.12.2018. Foto: LRA Forchheim
Vorlesung am 08.12.2018. Foto: LRA Forchheim

Über 100 klei­ne Stu­die­ren­de bei den Auftaktveranstaltungen

Am 1. und 8. Dezem­ber fan­den die ersten bei­den Vor­le­sun­gen der neu­en Kin­der-Uni Forch­heim statt. Jeweils ab 11 Uhr ver­wan­del­te sich die Aula des Her­der-Gym­na­si­ums in einen Vor­le­sungs­saal, in dem wis­sen­schaft­li­che The­men für Kin­der auf­be­rei­tet und ver­mit­telt wurden.

Aus dem gan­zen Land­kreis und dar­über hin­aus waren die klei­nen For­scher – meist zwi­schen 9 und 12 Jah­re alt – gekom­men, um zu erfah­ren, wie man Bil­der vom Welt­all machen kann (1. Dezem­ber) und ob Tie­re den­ken kön­nen (8. Dezem­ber). Die Vor­trä­ge wur­den von „rich­ti­gen“ Wis­sen­schaft­lern gehal­ten: Dr. Frank Fleisch­mann ist Phy­si­ker, For­scher und Ent­wick­ler im Bereich Natur­wis­sen­schaf­ten. Er hat die Stern­war­te Feu­er­stein gebaut und ist lei­den­schaft­li­cher Him­mels­be­ob­ach­ter und Astro­fo­to­graf. Dr. Jens Wim­mers dage­gen ist Dozent für Phi­lo­so­phie an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg und Gym­na­si­al­leh­rer für Deutsch, Geschich­te, Phi­lo­so­phie und Ethik in Forch­heim. Zudem hat er bereits einen Lite­ra­tur­preis gewon­nen. Sein The­ma – der Ver­gleich der Intel­li­genz von Mensch und Tier – zog mit etwa 130 Zuhö­rern sogar ein noch grö­ße­res Publi­kum an als der natur­wis­sen­schaft­li­che Auf­takt zur Ster­nen­fo­to­gra­fie (etwa 100 Kinder).

Auch wenn es vie­len Eltern offen­sicht­lich schwer fiel – sie muss­ten drau­ßen blei­ben. „Denn die Kin­der sol­len als eigen­stän­di­ge Per­sön­lich­kei­ten und „klei­ne Stu­den­ten“ wahr- und ernst­ge­nom­men wer­den“ betont Dr. Cor­du­la Hader­lein, amtie­ren­de Vor­sit­zen­de des Bil­dungs­bei­rats der Stadt Forch­heim, außer­dem Schul­rä­tin im Staat­li­chen Schul­amt Forch­heim und Vor­stands­mit­glied von FOr­sprung e.V.

Zur Ver­an­stal­tungs­rei­he der Kin­der-Uni Forch­heim 2018/2019 gehört noch eine „Exkur­si­on“ zur Stern­war­te Feu­er­stein am 6. April 2019, die jedoch bereits aus­ge­bucht ist. Auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge wur­de zusätz­lich zu den bei­den geplan­ten Ter­mi­nen am Vor­mit­tag noch ein drit­ter Ter­min am Nach­mit­tag ein­ge­rich­tet, auch die­se Plät­ze waren jedoch eben­falls inner­halb weni­ger Stun­den weg. Anders als in der Her­der-Aula ist in der Stern­war­te nur sehr begrenzt Platz, daher kön­nen dort kei­ne unan­ge­mel­de­ten Kin­der auf­ge­nom­men werden.

An regu­lär übers Online-Por­tal www​.bil​dungs​re​gi​on​-forch​heim​.de ange­mel­de­te Teil­neh­mer wird jeweils vor der Ver­an­stal­tung ein Namens­schild sowie eine Map­pe mit Schreib­block und Stift aus­ge­ge­ben – damit die klei­nen Stu­die­ren­den sich Noti­zen für Zuhau­se machen können.

Nach dem gro­ßen Erfolg der Auf­takt­ver­an­stal­tun­gen steht außer Fra­ge, dass die Rei­he im Herbst 2019 fort­ge­setzt wird. Da es vie­le ent­täusch­te Nach­fra­gen gab, wird die Ver­an­stal­tung auf der Stern­war­te dabei erneut ins Pro­gramm auf­ge­nom­men. Zu den wei­te­ren The­men gibt es noch kei­ne kon­kre­ten Pla­nun­gen. Fest steht aber, dass wei­ter­hin unter­schied­li­che Dis­zi­pli­nen vor­ge­stellt wer­den sol­len. „Wir haben im Land­kreis Forch­heim zwar kei­ne Uni­ver­si­tät, aber den­noch woh­nen nam­haf­te Wis­sen­schaft­ler hier bei uns – da müs­sen wir uns nicht ver­stecken“ freut sich Mar­tin Haendl, Lei­ter des Bil­dungs­bü­ros im Land­kreis Forchheim.

Vor­schlä­ge kön­nen ger­ne im Bil­dungs­bü­ro des Land­krei­ses Forch­heim (Kon­takt sie­he unten) oder bei den wei­te­ren Part­nern der Ver­an­stal­tungs­rei­he ein­ge­reicht wer­den: Staat­li­ches Schul­amt Forch­heim, Aka­de­mie für Ganz­tags­schul­päd­ago­gik (AfG) sowie FOr­sprung e.V.

Einer die­ser nam­haf­ten Per­sön­lich­kei­ten war maß­geb­lich dar­an betei­ligt, dass der Land­kreis Forch­heim nicht mehr nur „Außen­stel­le“ der Bam­ber­ger Kin­der-Uni ist, son­dern eine eige­ne Kin­der-Uni bekommt: Dr. Peter Mei­nel, ehe­ma­li­ger Direk­tor des Baye­ri­schen Staats­in­sti­tuts für Schul­qua­li­tät und Bil­dungs­for­schung (ISB) und bis vor kur­zem Vor­sit­zen­der des Bil­dungs­bei­rats der Stadt Forch­heim. Als „Vater“ der Kin­der-Uni ließ es sich der in Neun­kir­chen am Brand wohn­haf­te Pen­sio­när natür­lich nicht neh­men, bei der ersten Vor­le­sung dabei zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.