Jugend­li­chen aus den Hema­la­ta-Wai­sen­häu­sern soll Fach­ar­bei­ter-Aus­bil­dung ermög­licht wer­den – Spon­so­ren aus Fran­ken helfen

Jugendliche aus den Hemalata-Waisenhäusern sollen die Chance zur Ausbildung als Facharbeiter bekommen. Foto: Castelhun

Jugend­li­che aus den Hema­la­ta-Wai­sen­häu­sern sol­len die Chan­ce zur Aus­bil­dung als Fach­ar­bei­ter bekom­men. Foto: Castelhun

Eine Chan­ce für die Ärmsten

Seit mehr als 30 Jah­ren unter­stüt­zen das Ehe­paar Irm­gard und Die­ter Castel­hun sowie die ev. Pfar­rei Bai­ers­dorf das christ­li­che Wai­sen­haus von Hema­la­ta Edwards in Süd­in­di­en. Kin­dern aus ärm­sten Fami­li­en wird in zwei Hei­men ein Zuhau­se und die Chan­ce auf Aus­bil­dung gege­ben, damit sie spä­ter ihren Lebens­un­ter­halt eigen­stän­dig bestrei­ten kön­nen. Jetzt kann die Aus­bil­dung mit dem Sta­tus „Fach­ar­bei­ter“ auf eine neue Stu­fe gestellt werden.

Das tei­len Irm­gard und Die­ter Castel­hun in ihrem Advents­brief 2018 an die Spon­so­ren, Paten und Freun­de der Hema­la­ta-Wai­sen­häu­ser mit. Indi­en rüstet sich wei­ter als indu­stri­el­le Welt­macht. Dazu gehört, dass 11 000 Indu­stri­al Tech­ni­cal Insti­tu­tes (ITI) gegrün­det wer­den sol­len. An die Regie­rung von Andhra Pra­de­sh wur­de des­halb Antrag auf die Ein­rich­tung eines Zion Tech­ni­cal Insti­tu­te für das Heim in Uttu­kot­tai gestellt. Nach einer Inspek­ti­on bekam Hema­la­ta Grü­nes Licht, muss aber noch auf die Geneh­mi­gung war­ten. Das soll zum Jah­res­en­de gesche­hen. Vor­aus­set­zung ist, das die Aus­zu­bil­den­den für die Beru­fe Elek­tro­tech­ni­ker und Maschi­nen­schlos­ser die eng­li­sche Spra­che beherrschen.

Weil sich die 15- und 16jährigen Jugend­li­chen aus der länd­li­chen Umge­bung aber nur sel­ten qua­li­fi­zie­ren kön­nen, haben die Heim­lei­tung und das Ehe­paar Castel­hun Kon­takt zu einer Schu­le auf­ge­nom­men, in der vom Kin­der­gar­ten­al­ter an Eng­lisch gelernt und gespro­chen wird. Sol­chen Jugend­li­chen aus armen Fami­li­en soll nun eine Paten­schaft ange­bo­ten werden.

Berich­tet wird außer­dem von wei­te­ren Ver­bes­se­run­gen in den Ein­rich­tun­gen. Im Zion-Heim wer­den in Zwei-Monats-Kur­sen 50 Kin­der am Com­pu­ter aus­ge­bil­det, in der Schnei­der­werk­statt ler­nen Mäd­chen Nähen und Zuschneiden.

Ein super Spendenlauf-Ergebnis

Im Raum Forch­heim, Erlan­gen und Höchstadt orga­ni­sie­ren Irm­gard und Die­ter Castel­hun vie­le Aktio­nen für das Spon­so­ring, z.B. mit Schu­len und jetzt mit Advents­ba­sa­ren. Jetzt erreich­te das Ehe­paar aus Bräu­nings­hof eine gute Nach­richt. An der Adal­bert-Stif­ter-Grund­schu­le in Erlan­gen haben sich im Som­mer 500 Schul­kin­der für einen Spen­den­lauf durch den Mei­l­wald gemel­det. Sie sind ins­ge­samt 1500 km gelau­fen und haben, so Irm­gard Castel­hun, ein „ein­ma­li­ges Ergeb­nis“ ein­ge­sam­melt, näm­lich 13 000 Euro. Die Grund­schü­ler zeig­ten sich auch des­halb so moti­viert, weil ihre Schu­le seit Jah­ren indi­sche Kin­der mit Paten­schaf­ten unterstützt.

Spen­den­kon­to

Bei der ev. Pfar­rei Bai­ers­dorf ist ein Spen­den­kon­to eingerichtet:
IBAN DE 0876 3510 4000 0575 9485
BIC BYLADEM1FOR, Stich­wort Hemalata-Hilfe

Wie im letz­ten Jahr bie­tet das Ehe­paar Castel­hun einen Hema­la­ta-Kin­der­ka­len­der an. Die­ser kann bei Schul-Events, an den Weih­nachts­ba­sa­ren oder in Bräu­nings­hof, Am Fasa­nen­holz 5 erwor­ben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.