Jahresausstellung des foto-spektrums in der Galerie Heilmann in Forchheim

In den repräsentativen Räumen der Firma Lagermeister, Hauptstraße 7 – 11 im 1.Stock stellen die neun Fotografen des foto-spektrums auch dieses Jahr wieder ca. 100 Fotos aus.

Das foto-spektrum wuchs aus den Anfängen im Jahr 2010 auf nunmehr neun Fotografen und Fotografinnen aus der Region. Es trifft sich regelmäßig in Forchheim zum fotografischen Austausch und diskutiert dabei die Ergebnisse der letzten Zeit. Die Themen werden nicht vorgegeben, jeder arbeitet in seinen Lieblingsgebieten. Bei gelegentlichen gemeinsamen Aktionen entstehen unterschiedliche Sichtweisen auf das gleiche Motiv. Die Mitglieder leiten teilweise andere Fotogruppen und veranstalten freie Fotoführungen zu angekündigten Themen. Zusätzlich zu Ausstellungen in Forchheim präsentierten sie ihre Werke auch in den Rathäusern in Erlangen und Neunkirchen und natürlich auch auf ihren privaten Homepages.

  • Elke Bertram nimmt mit auf einen Spaziergang durch den Tierpark. Monochrom aber nicht monoton.Schon während der Aufnahme gilt es, Farben als Kontraste wahrzunehmen und Helligkeitswerte richtig einzuschätzen. Diese Art der Fotografie erfordert einerseits ein gewisses fotografisches Talent, hat andererseits aber auch einen unglaublich ästhetischen Reiz.
  • Bernhard Frischkemuth – Zeitlauf von Ebbe und Flut – Impressionen aus der Wesermündung. Die Nordsee ist abgelaufen und das von Prielen durchzogene Wattenmeer zeigt die Ruhe der Natur und dahinter die Fahrrinne mit den riesigen „Pötten“ .
    Den zweiten Teil hat er „Lebensfreude“ benannt – Eindrücke von einem openair Jazzabend.
  • Michael Glenk – durch seine Ausbildung im grafischen Gewerbe hat er die Vorliebe, Bilder manchmal aufwendig zu bearbeiten. Eine schottische Kirchenruine, am Tag in Farbe fotografiert, wurde von ihm z.B. in eine schwarz-weiße Nachtstimmung verwandelt.
  • Wilfried Heese – Ein Schwerpunkt seiner Fotografie ist die sakrale Architektur mit der Schönheiten der Gotik oder des Barocks. Interessant findet er auch die Möglichkeit, kleine Dinge groß darzustellen. Bei den winterlichen Landschaftsbildern will er dem Betrachter die Schönheiten der Natur zeigen und ihn zu Wanderungen animieren.
  • Veit Hertenstein beschäftigt sich beim Fotografieren vorwiegend mit Landschaften. Er reiste auf die Halbinsel Fischland,Darß und Zingst, wo Meer, Wald und Flur eine Einheit sind.
    Wanderungen durch das Frankenland schaffen Fotos von seinen zu jeder Jahreszeit herrlichen Wädern, Felsen ,Täler und Fluren.
  • Thomas Hoess – Graffiti werden im urbanen Raum als farbige Akzente an oft monotonen Flächen wahrgenommen. Mit meist schrillen Farben werden Ornamente und auch florale Motive gerne auf Betonflächen gesprayt. Er macht sich diese Farbigkeit zu eigen und überträgt diese zurück in die Natur. Das Ergebnis sind komplexe Naturaufnahmen mit einer graffitihaften Farbigkeit und Anmut. Es geht eben auch ohne Beton.
  • Wilhelm Kleinöder – Gerade extreme Lichtsituationen fordern einen Fotografen ja besonders heraus und am deutlichsten wird das, wenn die Sonne selbst Teil des Bildes ist. Dies hat ihn zu dem Titel „Here comes the sun“ inspiriert. Ganz sicher ein Thema, bei dem man gleich den alten Beatles-Song in den Kopf bekommt und nicht mehr los wird.
  • Sepp Martin – Nebel im November erzeugt eine Stimmung, die man am besten auf Fotos in Schwarz/Weiß einfängt. Die feinen Grauabstufungen lassen Wald und Umwelt luftig und geheimnisvoll erscheinen.
  • Jürgen Müller – Im Sport geht es um Bewegung, Konzentration, Präzision und oft auch Spaß. Dies in Bildern einzufangen, ist keine leichte Aufgabe und gelingt nur dann gut, wenn man die Sportart und deren Bewegungsabläufe und Dynamik genau kennt. Hinter den Kulissen bei eher unbekannten Sportarten und bei Trainingslagern bieten sich Möglichkeiten für außergewöhnliche Situationen und Perspektiven.

Es werden wieder die bei den Besuchern beliebtesten Fotos gesucht und das Votum mit kleinen Geschenken belohnt.

  • Vernissage Freitag, 11. Januar um 19:00 Uhr
  • Öffnungszeiten 12. bis 27. Januar : Donnerstag/Freitag/Sonntag je 14:00 – 19:00 Uhr
    • Samstag je 10:00 – 19:00 Uhr
  • Der Eintritt ist frei.

Mehr über das foto-spektrum finden Sie auf der Homepage http://www.foto-spektrum.de/ und von dort weiter auf den privaten Seiten der Fotografen.