Abschlussveranstaltung des Jubiläumsjahres der Forchheimer Feuerwehr

„Auf dieses Jahr können wir stolz sein“

Von Wolfgang Penther, Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit Freiwillige Feuerwehr Forchheim

Vorsitzender Joshua Flierl. Foto: FFW

Vorsitzender Joshua Flierl. Foto: FFW

„Alles hat ein Ende …“, so auch der Veranstaltungsreigen im Jubiläumsjahr 2018 aus Anlass des 150-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim. Doch sang und klanglos sollte dieses Ende nicht von statten gehen. Vielmehr hatte sich die Vorstandschaft einiges Einfallen lassen, um die rund 300 Gäste in der wunderschön dekorierten und bestuhlten Jahnhalle am Abend des 8. Dezember zu erfreuen.

Die in die Kultur-Halle gekommenen Gäste wurden zunächst mit einem Sektempfang begrüßt, bevor Josua Flierl auf die Bühne trat und die Gäste willkommen hieß. Unter ihnen Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein, Bürgermeister Franz Streit, Landrat Dr. Hermann Ulm, Dekan Günther Werner, MdL Michael Hofmann und Bezirksrat Dr. Ulrich Schürr. Ebenso begrüßte Flierl Vertreter der Stadtverwaltung und einige Mitglieder aus dem Forchheim Stadtrat. Ein besonderer Willkommensgruß galt der großen „Forchheimer Blaulichtfamilie“.

Der Vorsitzende gab nachfolgend einen kurzen Rückblick auf die vielfältigen Aktivitäten im zurück liegenden Jubiläumsjahr, das mit der Hauptversammlung am Gründungstag der Wehr am 25. März begann und mit der heutigen Veranstaltung „von der Feuerwehr – für die Feuerwehr“ endete. Als besonderes Highlight würdigte der Vorsitzende den Kreisfeuerwehrtag am 10. Juni mit großem Festzug und anschließender Party im Kellerwald. „Mit Sicherheit wird dieser Kreisfeuerwehrtag allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben“, so Flierl.

Mit Dankesworten an die Mitglieder der Feuerwehr für das gezeigte Engagement neben der Bewältigung der Hauptaufgabe der Wehr, nämlich dem Abarbeiten der in diesem Jahr bereits 250 Einsätze, endete der Vorsitzende seine Ausführungen. Grußworte sprachen anschließend OB Dr. Kirschstein, Landrat Dr. Ulm, MdL Hofmann und Bezirksrat Dr. Schürr.

"Ebel & Mai - Drunter & Drüber". Foto: FFW

„Ebel & Mai – Drunter & Drüber“. Foto: FFW

Es folgte der erste Höhepunkt des Abends, eine grandiose Vorstellung der Gruppe „Ebel & Mai – Drunter & Drüber“ aus Nürnberg, bekannt von zahlreichen Auftritten im Fernsehen, unter anderem bei der ZDF-Show „WETTEN DASS …?“, bei der sie seiner Zeit Wettkönige des Abend wurden. Artistische Comedy, tollkühne Jonglage und skurrile Magie. Wenn Ebel und Mai die Bühne betreten, ist Hochspannung garantiert. Im stets korrekten Outfit präsentierten Ebel & Mai halsbrecherische Wurf- und Flugnummern, die Nerven und Lachmuskeln der Gäste gleichermaßen strapazierten. Während Herr Ebel mit akrobatischen Einlagen glänzte, brachte Herr Mai wunderbar komische Nummern, deren Ende immer wieder überraschend waren. Spektakulärer Höhepunkt der Darbietungen in der Jahn-Halle war der sensationelle Keulen-Strip: Dabei lassen Ebel & Mai Keulen durch die Luft wirbeln und tauschen, ohne auch nur eine Sekunde mit dem Jonglieren aufzuhören, ihre komplette Garderobe – vom Hut bis zu den Schuhen. Das glaubt nur, wer es gesehen hat – und die Gäste der Feuerwehr haben es gesehen und anschließend nicht mit stürmischem Applaus für die beiden Künstler gespart.

Im Anschluss an diese spektakulären Darbietungen durfte der kulinarische Teil des Abends natürlich nicht zu kurz kommen. Ein reichhaltiges Büfett mit Vorspeisen, Hauptgerichten und Nachspeisen, präsentiert von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines Partyservice, wartete auf die Gäste.

"Geburtstagsgeschenke" für die Mannschaft. Foto: FFW

„Geburtstagsgeschenke“ für die Mannschaft. Foto: FFW

Nachfolgend freuten sich Vorsitzender Josua Flierl und Kassier Heinz Bedürftig, Geburtstagsgeschenke übergeben zu können. Stellvertretend für die aktive Mannschaft nahm Kommandant Mittermeier ein modernes Fahrzeugstabilisierungssystem und eine tragbare, akkubetriebene LED-Beleuchtungseinheit im Gesamtwert von rund 3.500 Euro entgegen.

Flierl wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass damit wieder einmal der eigentliche Vereinszweck, die Unterstützung der aktiven Mannschaft, erfüllt werden konnte.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends folgte mit dem Auftritt der Akteure des Forchheimer Brettla. Walburga Heger und Robert Schmitt trugen zwei Sketsche in fränkischer Mundart vor, die sich beide dem Thema „Feuerwehr“ annahmen.

Die Aktive Garde der närrischen Siedler. Foto: FFW

Die Aktive Garde der närrischen Siedler. Foto: FFW

Der dritte Höhepunkt des sehr gut gelungenen Abends war der Auftritt der Aktiven Garde der närrischen Siedler mit ihrem einstudierten neuen Weihnachtsprogramm. Immer wieder eine Augenweide, die jungen Damen, die vom Publikum selbstverständlich zu einer Zugabe aufgefordert wurden.

Die musikalische Umrahmung des Abends übernahm das Duo Hollywood mit Matze Brietz und Harry Mond aus dem Bamberger Raum. Vom Schlager über Partymusik bis hin zum Rock, die beiden seit über neun Jahren gemeinsam auftretenden Vollblutmusiker ließen es an diesem Abend so richtig krachen und die Gäste machten mit. Die Fläche vor der Bühne war jedenfalls mit launigen Tänzern immer gut besucht.

Hochemotional wurde es noch am Ende des offiziellen Showprogramms, durch das in gewohnt witziger Weise zweiter Vorsitzender Peter Pinzel führte, als dieser Josua Flierl auf die Bühne bat und stellvertretend Dank für die Organisation der zahlreichen Veranstaltungen sagte. Das Publikum erhob sich von den Stühlen und zollte minutenlang stehenden Applaus an den Vorsitzenden.