Advent = Übergewicht? Bericht über eine Veranstaltung in Forchheim

Advent, erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 Kilo mehr?

Fabiola Reges-Huber, Gabriele Keck, Susanne Ehrenspeck

Fabiola Reges-Huber, Gabriele Keck, Susanne Ehrenspeck

Plätzchen, Lebkuchen, Stollen, Glühwein, Weihnachtsbraten, bei solchen  Verlockungen scheint eine Gewichtszunahme unausweichlich. Danach  quält man sich durch die eine oder andere  Diät, meist mit mäßigem Erfolg. Daß und wie es anders geht, zeigten Gabriele Keck, Susanne Ehrenspeck und Fabiola Reges-Huber vom Netzwerk für ganzheitliche Behandlungsmethoden („NefgaB“) bei einer Veranstaltung im Mehrgenerationenhaus in Forchheim.

Keck erklärte anhand der zehn Regeln für gesundes Essen und Trinken, wie man sein Gewicht auch in der Weihnachtszeit halten kann. Sie empfahl, auch wenn es eine gewisse Disziplin erfordert, ein Ernährungsbuch zu führen, ein eigenes persönlich abgestimmtes Bewegungsprogramm zu entwickeln und sich mit Achtsamkeitstraining und Qigong mental zu stärken.

Ehrenspeck ging in ihrem Vortrag der Frage nach, was jemanden hindert, sich an Ernährungsregeln zu halten und sich gesund zu ernähren. Sie nannte Stress als eigentlichen Grund.  Wer gestresst ist, nimmt sich nicht die Zeit, sich eine gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Es wird gegessen, was den Hunger stillt, egal, ob es einem gut tut oder nicht. Ehrenspeck gab zahlreiche Anregungen zu einem besseren Umgang mit Stress. Sie zeigte auf, wie man wieder zu einem gesunden Körpergefühl kommt, um dem Körper das zu geben, was er wirklich braucht.

Reges-Huber schließlich ging dem Teufel im Detail nach, nämlich den Kalorien. Anhand verschiedener Lebensmittel zeigte sie, wo die Teufel lauern. Ein Becher Glühwein enthält z.B. bis zu 30 Gramm Zucker und über 200 kcal. Ein Elisenlebkuchen mit 50 Gramm bringt ebenfalls über 200 kcal, d.h., ein Glühwein und ein Lebkuchen decken also schon ein Drittel des täglichen Energiebedarfs. Wie geschickt sich die Teufel oft verstecken, zeigte sie anhand von Joghurt. Während ein Becher Naturjoghurt etwa 80 kcal enthält, kann es bei den bunten Frucht-Joghurts dank Zuckerzusatz leicht mehr als das Doppelte sein.

Wichtig war den drei Damen vom Netzwerk die Botschaft, daß es überhaupt nicht um Verzicht geht, sondern darum, zu genießen, dies aber mit Maß und Verstand.

Weitere Veranstaltungen von NefgaB: Bewegungstreff am 15.12.2018 um 9.30 Uhr, 2 Gesprächskreise zu „Ernährung und Bewegung“ am 15.01. und „Ernährung und mentale Techniken“ am 29.01.2018, jeweils um 18 Uhr. Unkostenbeitrag je 5 Euro. Info und Anmeldung unter 09191-7169721.

Schreibe einen Kommentar