Advent = Über­ge­wicht? Bericht über eine Ver­an­stal­tung in Forchheim

Advent, erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 Kilo mehr?

Fabiola Reges-Huber, Gabriele Keck, Susanne Ehrenspeck

Fabio­la Reges-Huber, Gabrie­le Keck, Susan­ne Ehrenspeck

Plätz­chen, Leb­ku­chen, Stol­len, Glüh­wein, Weih­nachts­bra­ten, bei sol­chen Ver­lockun­gen scheint eine Gewichts­zu­nah­me unaus­weich­lich. Danach quält man sich durch die eine oder ande­re Diät, meist mit mäßi­gem Erfolg. Daß und wie es anders geht, zeig­ten Gabrie­le Keck, Susan­ne Ehren­speck und Fabio­la Reges-Huber vom Netz­werk für ganz­heit­li­che Behand­lungs­me­tho­den („Nef­gaB“) bei einer Ver­an­stal­tung im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus in Forchheim.

Keck erklär­te anhand der zehn Regeln für gesun­des Essen und Trin­ken, wie man sein Gewicht auch in der Weih­nachts­zeit hal­ten kann. Sie emp­fahl, auch wenn es eine gewis­se Dis­zi­plin erfor­dert, ein Ernäh­rungs­buch zu füh­ren, ein eige­nes per­sön­lich abge­stimm­tes Bewe­gungs­pro­gramm zu ent­wickeln und sich mit Acht­sam­keits­trai­ning und Qigong men­tal zu stärken.

Ehren­speck ging in ihrem Vor­trag der Fra­ge nach, was jeman­den hin­dert, sich an Ernäh­rungs­re­geln zu hal­ten und sich gesund zu ernäh­ren. Sie nann­te Stress als eigent­li­chen Grund. Wer gestresst ist, nimmt sich nicht die Zeit, sich eine gesun­de Mahl­zeit zuzu­be­rei­ten. Es wird geges­sen, was den Hun­ger stillt, egal, ob es einem gut tut oder nicht. Ehren­speck gab zahl­rei­che Anre­gun­gen zu einem bes­se­ren Umgang mit Stress. Sie zeig­te auf, wie man wie­der zu einem gesun­den Kör­per­ge­fühl kommt, um dem Kör­per das zu geben, was er wirk­lich braucht.

Reges-Huber schließ­lich ging dem Teu­fel im Detail nach, näm­lich den Kalo­rien. Anhand ver­schie­de­ner Lebens­mit­tel zeig­te sie, wo die Teu­fel lau­ern. Ein Becher Glüh­wein ent­hält z.B. bis zu 30 Gramm Zucker und über 200 kcal. Ein Eli­sen­leb­ku­chen mit 50 Gramm bringt eben­falls über 200 kcal, d.h., ein Glüh­wein und ein Leb­ku­chen decken also schon ein Drit­tel des täg­li­chen Ener­gie­be­darfs. Wie geschickt sich die Teu­fel oft ver­stecken, zeig­te sie anhand von Joghurt. Wäh­rend ein Becher Natur­jo­ghurt etwa 80 kcal ent­hält, kann es bei den bun­ten Frucht-Joghurts dank Zucker­zu­satz leicht mehr als das Dop­pel­te sein.

Wich­tig war den drei Damen vom Netz­werk die Bot­schaft, daß es über­haupt nicht um Ver­zicht geht, son­dern dar­um, zu genie­ßen, dies aber mit Maß und Verstand.

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen von Nef­gaB: Bewe­gungs­treff am 15.12.2018 um 9.30 Uhr, 2 Gesprächs­krei­se zu „Ernäh­rung und Bewe­gung“ am 15.01. und „Ernäh­rung und men­ta­le Tech­ni­ken“ am 29.01.2018, jeweils um 18 Uhr. Unko­sten­bei­trag je 5 Euro. Info und Anmel­dung unter 09191–7169721.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.