NEU bei iKratos: BalkonSolar – Die Plug-and-Play-Solaranlage für Jeden

Wie funktioniert die BalkonSolar-Anlage?

Das Balkon Solar System ist eine kompakte Photovoltaikanlage. Sie besteht aus Solarmodulen sowie einem Modulwechselrichter zur Einspeisung in das eigene elektrische Hausversorgungsnetz. Das ganze funktioniert ohne Finanzamt.

BALKONSOLAR kaufen – preiswert direkt vom Hersteller

Eigener Strom mit BalkonSolar – so gehts

Balkonsolar-Anlagen erzeugen eigenen Strom.  Balkon-Solaranlagen sind einfach zu montieren, sie erzeugen Strom für Mieter oder Eigentümer. Die Grundlast des Stromverbrauches wird mit einer Balkon-Solaranlage / Mini-Solaranlage leicht abgedeckt und spart monatlich und jährlich erhebliche Stromkosten.

So funktioniert die Balkonsolar-Anlage

Das Balkonsolar-System ist eine kompakte Photovoltaikanlage. Sie besteht aus Solarmodulen sowie einem Modulwechselrichter zur Einspeisung in das eigene elektrische Hausversorgungsnetz. Das 300-Watt-Solarmodul inklusive Modulwechselrichter wird mit einer beliebigen Haussteckdose verbunden – FERTIG. Siehe Video:

Erzeugt werden so jährlich bis zu 300 KWh – das spart Kosten und der Strom wird gleich dort erzeugt wo er auch benötigt wird.

Der Unterschied zu einer großen Photovoltaikanlage besteht darin, dass der produzierte Strom nicht zu einem hohem Preis an den Netzbetreiber verkauft, sondern direkt ins eigene elektrische Verbrauchernetz eingespeist wird. Dies reduziert die Stromkosten sofort, da die selbst erzeugte Strommenge nicht vom Stromversorger gekauft werden muss. Hier gehts zum Balkonsolar-Shop.

Beratung, Ausstellung und Mitnahme von Balkonsolar-Kraftwerken – direkt bei der iKratos GmbH

iKratos Solar- und Energietechnik GmbH

  • 91367 Weißenohe, Bahnhofstrasse 1
  • Tel. 09192 992800
  • kontakt@ikratos.de
  • Ausstellung & Beratung – täglich Mo-Fr 9-16 Uhr, Samstag nach Vereinbarung – im „Sonnencafe“

Hintergrundinfo

Strom vom Balkon-Solarmodul ist erlaubt

Wo im Sommer die Sonne auf den Balkon oder Terrasse scheint, lässt sich auch Strom produzieren. Bis 2017 waren Balkon-Solaranlagen in Deutschland nicht erlaubt, das hat sich aber geändert. Mini-Solaranlagen für Balkon oder Terrasse dürfen nun in Deutschland betrieben werden. In anderen europäischen Staaten wie der Schweiz, Portugal und Österreich war das schon möglich. Damit eröffnet sich auch für Mieter die Möglichkeit, erneuerbare Energien zu erzeugen.

Was ist eine Balkon-Solaranlage?

Balkon-Solar-Anlagen sind steckbare Solaranlagen, die sich leicht auf- und wieder abbauen lassen. Die Anlagen lassen sich bei einem Umzug auch einfach mitnehmen. Die Technik unterscheidet sich aber sonst nicht von den üblichen Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach.

Wie funktioniert die Solaranlage auf dem Balkon?

Die Solar-Module werden mit Wechselrichter verkauft. Im Solarmodul wird die Sonnenenergie in Gleichstrom umgewandelt, danach im Wechselrichter zu Wechselstrom verarbeitet, der in das Wohnungs- oder Hausnetz eingespeist und gleichzeitig genutzt wird. So lassen sich Stromkosten sparen.

Wie viel Strom erzeugen die Solaranlagen?

Eine typische Anlage besteht aus ein bis zwei Modulen. Mit 600 Watt lassen sich in Süddeutschland bis zu 660 Kilowattstunden pro Jahr erzeugen. Dies entspricht 20 Prozent des Stromverbrauchs des deutschen Durchschnittshaushalts.

Wo lässt sich die Balkon-Solaranlage anschließen?

Im Prinzip lasst sich das Gerät an eine Steckdose hängen und gemäß der neuen Norm DIN VDE 0100-551-1, darf es an jeden Stromkreis angeschlossen werden. Für einen normgerechten Anschluss muss dieser Stromkreis aber eine spezielle Einspeisesteckdose aufweisen, die mit der maximalen Anschlussleistung gekennzeichnet ist.

Schreibe einen Kommentar