Kreisjugendring Forchheim vergab Ehrenamtspreise

Kreisjugendring Forchheim vergab Ehrenamtspreise

Kreisjugendring Forchheim vergab Ehrenamtspreise

Auch 2018 hat der Kreisjugendring Forchheim wieder herausragendes Engagement in der Jugendarbeit mit der Auszeichnung „Ehrenamtliche/r des Jahres“ gewürdigt. Auf der Herbstvollversammlung konnten sich vier Preisträger/innen über Pokale, Urkunden und einen Geldpreis für den vorschlagenden Verein freuen.

Der 1. Platz ging an Johannes Schleicher von der DJK-SC Oesdorf. Bereits mit 15 Jahren trat er in die Feuerwehr Oesdorf ein und ist dort bis heute bei Einsätzen aber auch Feuerwehrtagen und Jahreshauptversammlungen aktiv. Vor zehn Jahren belebte er mit der Gründung der „Kerwasburschen und Madla Oesdorf“ die Kirchweih neu und trägt auch mit anderen Aktionen zur Brauchtumspflege im Ort bei. Der Sportverein kann seit 10 Jahren auf ihn bauen – nicht nur als Fußballer der 1. und 2. Mannschaft bauen (bei der 1. Mannschaft seit mehreren Jahren als Kapitän), sondern auch über den Fußballplatz hinaus, wenn es um die Organisation des Johannisfeuers oder anderer Feste geht. „Egal wo, er ist immer da, wenn er gebraucht wird“, fasste die Laudatio das Engagement von Johannes Schleicher zusammen.

Auf den 2. Platz hatte die Jury Andrea Kasch und Christoph Kasch gewählt. An der Tuba (Andrea Kasch) und der Trompete (Christoph Kasch) unterstützen die beiden seit ihrer Jugend den Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Gräfenberg. Vor sechs Jahren hat Andrea Kasch sogar die Leitung des Posaunenchors und die damit verbundene Jungbläserausbildung übernommen. Unterstützt wird sie dabei seit Beginn von ihrem Bruder Christoph. Besonders am Herzen liegt beiden die Nachwuchsförderung, in die sie mit Ausbildung, Chorproben und Auftritten viel Zeit und Geduld investieren. Mit der Gründung eines Dekanatsjugendposaunenchor erstreckt sich ihr musikalisches Engagement auch über die Grenzen Gräfenbergs hinaus.

Mit der gleichen Anzahl an Stimmen wurde Ines Firsching von den Pfadfindern Weltenbummler aus Kleinsendelbach ebenfalls mit einem 2. Platz geehrt. Schon mit 5 Jahren trat sie den Pfadfindern bei und mit 12 Jahren war sie schon Gruppenleiterin einer Meute. Hier organisierte sie selbständig die wöchentlichen Gruppenstunden sowie Tagesveranstaltungen, Wochenendaktionen und mehrtägige Lager. Mit ihrer Kindergruppe hat sie an vielen deutschlandweiten Wettbewerben erfolgreich teilgenommen. Mit 17 Jahren übernimmt sie schließlich das Amt der Stammesführerin, welches sie bis heute mit großem Engagement ausführt.

Die Geldpreise wurden wie in den vergangenen Jahren von Schirmherr Landrat Dr. Hermann Ulm sowie dem Marktbereichsleiter der Vereinigten Raiffeisenbanken Bernd Hartmann gestiftet und von ihnen persönlich an die Geehrten überreicht.

Schreibe einen Kommentar