Sitz­fal­le Uni­ver­si­tät? Die Modell­u­nis Bay­reuth und Regens­burg sam­meln Ideen von Stu­die­ren­den für mehr Bewegung

Symbolbild Bildung

Eine Sport­part­ner­bör­se, spe­zi­el­le Kenn­zeich­nun­gen von Weg­strecken, ein moti­vie­ren­des Trep­pen­haus und eine Reform der Hoch­schul­sport­mit­glied­schaft mach­ten das Ren­nen beim Ideen­wett­be­werb Smart Moving für mehr Bewe­gung am Campus.

Krea­tiv und nütz­lich für die Gesund­heit – so sind die Ein­sen­dun­gen des stu­den­ti­schen Ideen­wett­be­werbs an den Unis Bay­reuth und Regens­burg ein­zu­schät­zen. Die Stu­die­ren­den waren dazu auf­ge­ru­fen, eige­ne Ideen ein­zu­rei­chen, die mehr Bewe­gung in den Uni­all­tag brin­gen kön­nen. Eine neun­köp­fi­ge Jury aus Fach­leu­ten und Stu­die­ren­den kür­te nun die jeweils drei Gewin­ner pro Uni.

Ergeb­nis Uni Bayreuth

Für Bay­reuth wähl­te die Jury eine ‚Sport­part­ner­ver­mitt­lung‘ und zwei ‚Wege-Kon­zep­te‘ als Gewin­ner aus. Erste­res soll das Pro­blem des Man­gels von Sport­part­nern lösen. Im uniei­ge­nen eLear­ning-Por­tal soll dazu eine ‚Bör­se‘ ent­ste­hen. Die bei­den Kon­zep­te ‚Mei­len­stein‘ und ‚Uni­Walk‘ set­zen auf mar­kan­te Boden­mar­kie­run­gen zur Kenn­zeich­nung von Strecken und Weg­zei­ten, die die Stu­die­ren­den erin­nern und auf­for­dern, Pau­sen durch Gehen gesün­der zu gestal­ten. „Sol­che klei­nen Hin­wei­se – Nud­ges – hel­fen, ganz ohne gro­ßes Nach­den­ken Bewe­gungs­im­pul­se aus­zu­lö­sen“, erläu­tert Prof. Dr. Claas Chri­sti­an Ger­mel­mann, Lehr­stuhl­in­ha­ber für Mar­ke­ting und Kon­su­men­ten­ver­hal­ten an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Es gab auch einen Publi­kums­preis, für den Jeder­mann online ‚voten‘ konn­te. Der Preis geht für die Uni Bay­reuth an die Idee ‚Indoor-Bewe­gung zwi­schen Lehr­ver­an­stal­tun­gen‘. Die Idee sieht vor, an Orten, wo War­te­zei­ten ver­bracht wer­den, Bewe­gungs­mög­lich­kei­ten wie bspw. Klein­ge­rä­te oder beweg­te Sitz­grup­pen anzu­bie­ten, um Pau­sen­zei­ten auch drin­nen bewegt gestal­ten zu kön­nen. Das Gewin­ner-Team, wie auch die Uni Bay­reuth selbst, bekom­men als Dank für die Teil­nah­me einen inno­va­ti­ven Lauf­band-Schreib­tisch-Arbeits­platz der Fir­ma Walkolution.

Smart Moving – Start Moving: Vom Homo Sapi­ens zum Homo Sedens und zurück

„Ler­nen heißt nicht auto­ma­tisch sit­zen“, weiß Tho­mas Holm, Lei­ter der Gesund­heits­för­de­rung bei der Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se, die sich als För­de­rer des Modell­pro­jekts Smart Moving sehr für eine För­de­rung der Stu­die­ren­den­ge­sund­heit ein­setzt. Er ergänzt: „Es ist erwie­sen, dass die Lei­stungs­fä­hig­keit höher ist, wenn man Lern­zei­ten mit Pau­sen und eben auch mit Bewe­gung durch­setzt. Stun­den­lan­ges Sit­zen Tag für Tag ist weder eine gute Lösung für die Gesund­heit noch für ein opti­ma­les Stu­di­en­ergeb­nis.“ Prof. Dr. med. Micha­el Leit­zmann, der für die Uni Regens­burg eben­falls an dem Pro­jekt Smart Moving mit­ar­bei­tet, spricht in sei­nem Buch ‚Sitz­streik‘ sogar von den „Risi­ken und Neben­wir­kun­gen des Sit­zens“ und zeigt auf, wie sich Wege aus den täg­li­chen Sitz­fal­len fin­den las­sen. Das Pro­blem des vie­len Sit­zens soll auch an den bei­den ‚Smart-Moving-Modell­u­nis‘ Bay­reuth und Regens­burg ange­packt werden.

Ergeb­nis und Prä­mie­rungs­fei­er Uni Regensburg

Für Regens­burg wähl­te die Jury neben der Idee von Boul­der-Tra­ver­sen an den vie­len Beton­wän­den der Uni auch die Idee ‚Steig dich fit!‘ und die Idee ‚Opt-Out-System für den Hoch­schul­sport­aus­weis‘ aus. Die Boul­der-Tra­ver­sen sol­len die Stu­die­ren­den in ihren Pau­sen dazu moti­vie­ren „sich ein­fach mal aus­zu­hän­gen“ zur Ver­bes­se­rung des kör­per­li­chen aber auch see­li­schen Befin­dens. Das ein oder ande­re Schmun­zeln dürf­te auch die Idee ‚Steig dich fit!‘ her­vor­zau­bern, denn hier sol­len die Trep­pen­häu­ser mit auf­mun­tern­den Sprü­chen ver­ziert wer­den, die zum Trep­pen­stei­gen anre­gen anstatt den Auf­zug zu benut­zen. Die Idee ‚Opt-Out für den Hoch­schul­sport­aus­weis‘ geht in eine etwas ande­re Rich­tung und macht auto­ma­tisch (erst­mal) alle Stu­die­ren­den zu Mit­glie­dern im Hoch­schul­sport, sofern sie sich nicht aktiv davon abmel­den. Dies soll Zutritts­bar­rie­ren abbau­en hel­fen. Bis­lang ist es näm­lich umge­kehrt, Stu­die­ren­de müs­sen aktiv in den Hoch­schul­sport ein­tre­ten. Auch in Regens­burg gab es einen Publi­kums­preis, der an die Idee ‚Cam­pus-Trimm-Dich-Pfad‘ ver­lie­hen wird. Dafür sol­len direkt auf dem Cam­pus Bewe­gungs­sta­tio­nen ange­bo­ten wer­den, die in Form eines Rund­kur­ses und über Tafeln zur Ein­bin­dung von Trai­nings­ein­hei­ten in den Tages­ab­lauf anre­gen sol­len. Der Preis­trä­ger und die Uni Regens­burg gewin­nen dafür eben­so jeweils ein hoch­wer­ti­ges Wal­ko­lu­ti­on-System. Prä­mie­rungs­fei­er an der Uni Regens­burg ist am 6. Dezem­ber 2018, 18.15 Uhr im Vielberthgebäude.

Vie­le gute Ideen lie­gen nun auf dem Tisch. Bereits im Lau­fe des aktu­el­len Win­ter­se­me­sters pla­nen die Uni­ver­si­tä­ten Bay­reuth und Regens­burg die Umsetzung.

Pro­jekt­för­de­rer: Tech­ni­ker Krankenkasse

Gesamt­pro­jekt­lei­tung: Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung KErn

Wis­sen­schaft­li­che Partner:

Uni­ver­si­tät Bay­reuth: Prof. Dr. Susan­ne Tittl­bach (Insti­tut für Sport­wis­sen­schaft), Prof. Dr. Claas-Chri­sti­an Ger­mel­mann (Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­che Fakultät)

Uni­ver­si­tät Regens­burg: Lehr­stuhl für Epi­de­mio­lo­gie und Prä­ven­tiv­me­di­zin – Prof. Dr. Dr. Micha­el Leit­zmann, Lehr­stuhl für Medi­zi­ni­sche Sozio­lo­gie – Prof. Julika Loss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.