Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg: Das Ein­mal­eins der Himmelsbotinnen

17 Christ­kin­der berei­te­ten sich beim Christ­kin­der Sym­po­si­um auf die Advents­zeit vor

Christkinder-Symposium 2018. Foto: Steffi Rebhan

Christ­kin­der-Sym­po­si­um 2018. Foto: Stef­fi Rebhan

Das Weih­nachts­land Coburg.Rennsteig und die Glas­blä­ser-Stadt Lauscha waren am Wochen­en­de Treff­punkt für 17 Him­mels­bo­tin­nen aus der gesam­ten Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg. Beim 2. Christ­kin­der-Sym­po­si­um mach­ten sich die 11 bis 24-Jäh­ri­gen fit für die Advents­zeit. Denn jedes Christ­kind steht als Reprä­sen­tant sei­ner Stadt oder sei­nes Land­krei­ses in der Öffent­lich­keit – sei es bei der Eröff­nung des Weih­nachts­mark­tes, bei Inter­views oder bei Besu­chen in Kin­der­gär­ten, Kran­ken­häu­sern oder Seniorenheimen.

Das Sym­po­si­um gab den Teil­neh­me­rin­nen in vier Work­shops das Rüst­zeug dafür: Im Hei­mat­kun­de-Work­shop lern­ten sie, ihre Hei­mat vor­zu­stel­len und zu reprä­sen­tie­ren. Beim Mode­ra­ti­ons- und Kame­ra­trai­ning wur­den die Mäd­chen auf Inter­view­si­tua­tio­nen mit Radio- und Fern­seh­sen­dern vor­be­rei­tet. Aber auch selbst­be­wuss­tes Auf­tre­ten und ein Foto­trai­ning mit anschlie­ßen­dem Foto­shoo­ting im Ornat stan­den auf dem Pro­gramm. Als pro­mi­nen­ter Gast gab das ehe­ma­li­ge Nürn­ber­ger Christ­kind von 2015 und 2016, Bar­ba­ra Otto, wert­vol­le Tipps mit auf den Weg. „Die Metro­pol­re­gi­on ist reich an tou­ri­sti­schen High­lights und weih­nacht­li­chen Tra­di­tio­nen“, so Dr. Chri­sti­an Lan­ge, Geschäfts­füh­rer des Forums Hei­mat und Frei­zeit der Metro­pol­re­gi­on und Zwei­ter Bür­ger­mei­ster der Stadt Bam­berg. „Zahl­rei­che Christ­kin­der und Weih­nachts-engel fül­len die­se Tra­di­tio­nen in der Regi­on mit Leben und brin­gen jedes Jahr Augen und Her­zen zum Strah­len. Des­halb freut es uns sehr, dass zum zwei­ten Auf­schlag des Sym­po­si­ums wie­der Christ­kin­der aus allen Ecken der Metro­pol­re­gi­on gekom­men sind – denn sie ste­hen für die Viel­falt der Regi­on.“ Vom Engel aus Bad Berneck im Fich­tel­ge­bir­ge bis hin zum Christ­kind aus Roth, aus Bam­berg oder dem Land­kreis Fürth – von über­all waren sie zum nörd­li­che Ein­gangs­tor der Metro­pol­re­gi­on in die Geburts­stadt des glä­ser­nen Christ­baum­schmucks Lauscha gekom­men. „Es ist schön zu spü­ren, wie dank­bar die jun­gen Frau­en für den Erfah­rungs­aus­tausch zu ihrer ver­ant­wor­tungs­vol­len Auf­ga­be als Christ­kind sind“, so Anna­bel­le Menz­ner, die das Sym­po­si­um für das Regio­nal­ma­nage­ment Cobur­ger Land vorbereitete.

Dr. Jörg Stein­hardt, Geschäfts­füh­rer des Tou­ris­mus­re­gi­on Coburg.Rennsteig e.V. ergänz­te: „Wir freu­en uns sehr, dass wir in die­sem Jahr auf Wunsch der Christ­kin­der, auch eine Über­nach­tung im Weih­nachts­land Coburg.Rennsteig mit Abend­pro­gramm anbie­ten kön­nen. So ist mehr Zeit für Erfah­rungs­aus­tausch und beson­de­re Erlebnisse.“

Ein Erleb­nis, von dem die Him­mels­bo­tin­nen sicher zu Hau­se erzäh­len wer­den, war der abend­li­che Über­ra­schungs­be­such des Son­ne­ber­ger Weih­nachts­manns, der sie mit sei­ner Weih­nachts­ge­schich­te auf die Weih­nachts­zeit ein­stimm­te. Wäh­rend die jun­gen Weih­nachts­bo­tin­nen in den Work­shops zusam­men saßen, erkun­de­ten die Betreu­er und Eltern das Weih­nachts­land Coburg.Rennsteig. Mit auf dem Pro­gramm: eine Füh­rung durch das Deut­sche Spiel­zeug­mu­se­um in Son­ne­berg, eine Kostüm­füh­rung durch die Cobur­ger Ehren­burg und jede Men­ge Gele­gen­hei­ten für Weih­nachts­ein­käu­fe in Coburg und in der ELI­AS Farb­glas­hüt­te in Lauscha.

Das Christ­kin­der Sym­po­si­um in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg wird gemein­sam vom Regio­nal­ma­nage­ment in der Coburg Stadt und Land aktiv GmbH und dem Forum Hei­mat und Frei­zeit der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg in Zusam­men­ar­beit mit der Eli­as Farb­glas­hüt­te Lauscha, der Urlaubs­re­gi­on Coburg.Rennsteig, der Stadt Lauscha und dem Land­kreis Son­ne­berg ver­an­stal­tet und fand 2017 zum ersten Mal statt. Zukünf­tig soll es alle zwei Jah­re durch­ge­führt wer­den. www​.christ​kin​der​-sym​po​si​um​.de

Schreibe einen Kommentar