Der „Erste Lite­ra­ri­sche Salon“ im Kunst­mu­se­um Bayreuth

“Nobel­preis­trä­ger in Geiselhaft”

Die begehr­te­ste Aus­zeich­nung der Welt ist der Nobel­preis. Er wird seit dem Jahr 1901 vergeben.

Die Geschich­te des Nobel­prei­ses – das sind Hoff­nun­gen, Ent­täu­schun­gen, Trä­nen, Träu­me, Erfol­ge, Intri­gen, Glücks­fäl­le, Momen­te des War­tens und des ver­geb­li­chen Hof­fens – die Geschich­te des Nobel­prei­ses ist auch eine Geschich­te der Gesell­schaft des 20. Jahrhunderts.

Wegen Kor­rup­ti­on und vor dem Hin­ter­grund des #metoo fiel die Ver­lei­hung des Lite­ra­tur­no­bel­prei­ses die­ses Jahr aus. Auch ohne der­ar­tig schwer­wie­gen­de Vor­fäl­le gestal­tet sich die Ver­ga­be und der Erhalt des Prei­ses als eine sehr kom­ple­xe Auf­ga­be. Nur eine star­ke Lob­by macht es für einen Autoren mög­lich, die­sen nam­haf­ten Preis zu erhalten.

Chri­sta Russ hält zur Ein­füh­rung einen Vor­trag über fol­gen­de Autoren und deren Werke:

  • Albert Camus
  • Ernest Heming­way
  • Pablo Neru­da
  • Nel­ly Sachs

Anschlie­ßend liest das Team der Mark­gra­fen-Buch­hand­lung aus eini­gen Wer­ken die­ser Autoren vor.

  • So. 18.11.18 11:00 Uhr
  • Erster Lite­ra­ri­scher Salon (3) im Kunst­mu­se­um Bayreuth
  • mit dem Lite­ra­ri­schen Team der Markgrafen-Buchhandlung
  • The­ma: “Nobel­preis­trä­ger der Literatur”
  • Ein­tritt frei

Schreibe einen Kommentar