AOK Bamberg: KiTa-Gesundheitsprogramm startet in neue Runde

Vorlesetag mit Melanie Huml in Gundelsheim

Vorlesetag mit Melanie Huml in Gundelsheim

Gut und gesund zu leben, kann man nicht früh genug lernen. Die AOK in Bamberg unterstützt deshalb erneut die gesundheitliche Bildung von Kindern bis zu sechs Jahren mit dem Gesundheitsprogramm „JolinchenKids – Fit und gesund in der KiTa“. Es richtet sich an Kindergärten und Kindertagesstätten (KiTa). Seit der Einführung von JolinchenKids im Jahr 2014 beteiligten sich in der Region Bamberg-Forchheim 24 KiTas, rund 1620 Kinder und deren Familien konnten damit erreicht werden. Neu dabei ist die Kindertagesstätte St. Marien in Gundelsheim. Die Auftaktveranstaltung zum Gesundheitsprogramm „JolinchenKids“ fand dieses Jahr zusammen mit dem Bundesweiten Vorlesetag statt. Gesundheitsministerin Melanie Huml las den Kindern aus dem Buch „Bert, der Gemüsekobold“ vor. Im Anschluss konnten sich die Kinder über ein gesundes Frühstück freuen.

JolinchenKids will motivieren

KiTa-Kinder sollen auf spielerische Art unterstützt werden, gesund aufzuwachsen. „JolinchenKids vermittelt die Gesundheitsthemen als Entdeckungsreise und will damit die Neugier der Kinder wecken“, so Doris Spoddig, Gesundheitsfachkraft von der AOK in Bamberg. Das Maskottchen des Programms ist das fröhliche und neugierige Drachenkind Jolinchen. Das Drachenkind Jolinchen übernimmt dabei eine Vorbildrolle und nimmt die Kinder mit ins Gesund-und-lecker-Land, in den Fitmach-Dschungel und auf die Insel „Fühl mich gut“. So erleben die Kinder gemeinsam mit Jolinchen spannende Abenteuer und probieren viel Neues aus. Sie entdecken gesundes Essen, das lecker schmeckt, kommen in Bewegung und erkennen ihre Stärken.

Melanie Huml erläuterte: „Das Projekt „JolinchenKids“ soll nicht nur zur Förderung der ausgewogenen Ernährung und der Bewegung beitragen, sondern auch zur Förderung des seelischen Wohlbefindens der Kinder sowie der Gesundheit der Erzieherinnen und Erzieher. Darüber hinaus sollen die Eltern von Anfang an aktiv mit einbezogen werden.“

Schreibe einen Kommentar