Erzbistum Bamberg spendet Erlöse aus dem Heinrichsfest und die Fronleichnamskollekte an Initiative für Benachteiligte

7500 Euro für den Vinzenzverein

Erzbischof Ludwig Schick (Mitte) mit Vertretern des Vinzenzvereins Bamberg und Domkapitular Norbert Jung (links). Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Silvia Franzus

Erzbischof Ludwig Schick (Mitte) mit Vertretern des Vinzenzvereins Bamberg und Domkapitular Norbert Jung (links). Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Silvia Franzus

Erzbischof Ludwig Schick und Domkapitular Norbert Jung haben den Erlös des Heinrichsfestes und die Kollekte von Fronleichnam in Höhe von 7500 Euro an die Bamberger Vinzenzkonferenzen übergeben. Die Ehrenamtlicheninitiative setzt sich für sozial Schwache und Benachteiligte in Bamberg ein. Erzbischof Schick würdigte diese Arbeit: „Die Armut, vor allem die versteckte, nimmt immer weiter zu. Die Vinzenzgemeinschaft leistet für diese Menschen unbürokratisch einen wichtigen Dienst.“

Franz Zenk, Erster Vorsitzender der Bamberger Gemeinschaft, dankte für die Spende. Wichtig sei für ihre Arbeit jedoch nicht nur Geld, „sondern, dass wir mit den Menschen ins Gespräch kommen.“ So besuchen die Mitglieder der vier Bamberger Ortsvereine kranke, alte und sozial schwache Menschen. Auch für Obdachlose setzen sie sich ein. Außerdem gibt der Verein in den Pfarrbüros Essensmarken aus und übernimmt unkompliziert Kosten von Bedürftigen, zum Beispiel für Windeln, Strom oder Fahrtkosten zu Ärzten. In Bamberg besteht die Vinzenzgemeinschaft seit etwa 120 Jahren.

Beim diesjährigen Heinrichsfest kamen über 4600 Euro aus Spenden, Gottesdienstkollekten und Erträgen der Stände zusammen. Zusätzlich erhält der Verein knapp 2500 Euro aus der Kollekte am Fronleichnamsfest. Der Restbetrag wurde von Erzbischof Schick aufgerundet.

Schreibe einen Kommentar