Bahn investiert weiter in Gräfenbergbahn

Der Zugverkehr auf der Gräfenbergbahn rollt seit 20.10.2018 wieder uneingeschränkt. Rund vier Millionen Euro wurden in den vergangenen 12 Monaten in die Schieneninfrastruktur investiert, unter anderem in Brückenbauarbeiten und die Beseitigung von hitzebedingten Schäden. Dies erfuhr Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme vom Konzernbevollmächtigten der DB für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel.

Neben einem laufenden Brückenneubau wird vor allem in die Hangsicherung investiert. Außerdem wurde die Leit- und Sicherungstechnik, insbesondere die Ansteuerung der Bahnübergänge, neu aufgesetzt. Seither sei die Zahl der technischen Störungen, so Josel, deutlich zurückgegangen. Mittelfristig werde die DB bis ins Jahr 2020 in der Infrastruktur der Gräfenbergbahn weitere rund 10 Millionen Euro investieren, insbesondere für den Neubau/Ersatz zweier Bahnbrücken.

Schreibe einen Kommentar