67. Lei­stungs­wett­be­werb des Deut­schen Hand­werks: auch 11 Ober­fran­ken in Bam­berg aus­ge­zeich­net

Peteran­derl: „Die besten Nach­wuchs­ta­len­te, die wir in Bay­ern haben“

Landessieger Oberfranken. Foto: Frank Wunderatsch

Lan­des­sie­ger Ober­fran­ken. Foto: Frank Wun­de­ratsch

106 Lan­des­sie­ge­rin­nen und Lan­des­sie­ger sind beim Lei­stungs­wett­be­werb des Deut­schen Hand­werks auf Lan­des­ebe­ne in Bam­berg aus­ge­zeich­net wor­den. „Sie sind die besten Nach­wuchs­ta­len­te, die wir in Bay­ern haben“, lob­te der Prä­si­dent des Baye­ri­schen Hand­werks­ta­ges (BHT), Franz Xaver Peteran­derl, „wir sind stolz dar­auf, dass Sie sich für uns ent­schie­den haben und heu­te Teil der Wirt­schafts­macht Hand­werk sind.“

Peteran­derl rief die jun­gen Hand­wer­ker auf, ihrem Wirt­schafts­be­reich treu zu blei­ben. Vor ihnen lie­ge ein span­nen­des Berufs­le­ben: „Auf Sie war­ten neue Arbeits­wel­ten, Tech­ni­ken und Mate­ria­li­en.“ Auch für Lan­des­sie­ger sei es sinn­voll, sich bei­spiels­wei­se zum Mei­ster fort­zu­bil­den. „Der Mei­ster­brief ist die per­fek­te Basis für die Selbst­stän­dig­keit. Mei­ster sind gefrag­te Fach- und Füh­rungs­kräf­te und aner­kann­te Aus­bil­der“, beton­te der BHT-Prä­si­dent. Peteran­derl wies auf ver­schie­de­ne För­der­mög­lich­kei­ten hin, etwa den Mei­ster­bo­nus des Frei­staats Bay­ern über 1.500 Euro, die Begab­ten­för­de­rung in der beruf­li­chen Bil­dung, die unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen bis zu 7.200 Euro Unter­stüt­zung gewährt sowie das Mei­ster-BAföG. Bei Fra­gen zur För­de­rung sind die Hand­werks­kam­mern die rich­ti­gen Ansprech­part­ner.

Für die letz­te Stu­fe des Wett­be­werbs auf Bun­des­ebe­ne wünsch­te der BHT-Prä­si­dent den jun­gen Frau­en und Män­nern viel Erfolg. „Bay­ern stellt tra­di­tio­nell eines der besten, meist sogar das stärk­ste Team auf Bun­des­ebe­ne. Mit Ihnen als Mann­schaft wer­den wir auch heu­er wie­der einen Spit­zen­platz bele­gen“, war sich Peteran­derl sicher.

Der Lei­stungs­wett­be­werb des Deut­schen Hand­werks wird seit dem Jahr 1951 in rund 120 ver­schie­de­nen Beru­fen aus­ge­tra­gen und gilt als eine Art „Olym­pia­de der dua­len Aus­bil­dung im Hand­werk“. Die Lan­des­sie­ger wur­den ent­we­der „live“ bei einer Arbeits­pro­be, durch die Bewer­tung ihres Gesel­len­stückes oder durch die Prü­fung vor einem über­re­gio­na­len Aus­schuss ermit­telt.

Die ober­frän­ki­schen Lan­des­sie­ge­rin­nen und Lan­des­sie­ger des Lei­stungs­wett­be­werbs des Deut­schen Hand­werks in Bay­ern:

  • Augen­op­ti­ke­rin Nad­ja Jänisch, Fiel­mann AG & Co. OHG, Forch­heim
  • Brau­er und Mäl­zer Seba­sti­an Dip­pold, Braue­rei Wag­ner GmbH, Mem­mels­dorf
  • Fahr­zeug­lackie­rer Denis Klink, LZB Lackier­zen­trum GmbH, Bay­reuth
  • Fliesen‑, Plat­ten- und Mosa­ik­le­ger Lukas War­muth, Flie­sen­fach­ge­schäft Andre­as Schmitt­lutz GmbH, Rat­tels­dorf
  • Klemp­ner Ste­fan Kühnl, Dach­decke­rei Schil­ling, Ober­haid
  • Kos­me­ti­ke­rin Lara Roder, Bel­es­sa Bay­reuth e. K., Bay­reuth
  • Mau­rer Niko­lai-And­re Lach­ner, J. Schütz Bau­un­ter­neh­men, Schön­brunn i. Stei­ger­wald
  • Schneid­werk­zeug­me­cha­ni­ker (Schwer­punkt Schneid­werk­zeug und Schleif­tech­nik), Tobi­as Schmä­ling, Otmar Lang GmbH, Schön­brunn i. Stei­ger­wald
  • Sei­ler Tim Hocker, LIROS GmbH, Berg
  • Trocken­bau­mon­teur Alex­an­der Ple­bakh, Horst Kriegl­stein, Hof
  • Zwei­rad­me­cha­tro­ni­ker, Fach­rich­tung Fahr­rad­tech­nik Tobi­as Sie­ber, Joshua Schrüf­fer und Robert Hau­en­stein GbR , Bam­berg

Schreibe einen Kommentar