Podi­ums­ge­spräch mit dem Bun­des­be­auf­trag­ten für die Sta­si-Unter­la­gen in Bay­reuth

Im Foy­er des ersten Ober­ge­schos­ses des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, wird am Frei­tag, 26. Okto­ber, um 17 Uhr, die Wan­der­aus­stel­lung „Feind ist, wer anders denkt“ des Bun­des­be­auf­trag­ten für die Unter­la­gen der Staats­si­cher­heit der ehe­ma­li­gen DDR eröff­net. Hier­zu wird der Bun­des­be­auf­trag­te für die Sta­si-Unter­la­gen, Roland Jahn, in Bay­reuth erwar­tet. Er wird im Anschluss an die Aus­stel­lungs­er­öff­nung im Rat­haus ein öffent­li­ches Podi­ums­ge­spräch mit den Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dr. Sil­ke Lau­nert (CSU) und Tho­mas Hacker (FDP) bestrei­ten. Dabei geht es um die Fra­ge „Erin­nern für die Zukunft? Was geht uns die DDR-Geschich­te heu­te noch an?“. Die Mode­ra­ti­on der Gesprächs­run­de über­nimmt Peter Engel­brecht, Redak­teur bei der Tages­zei­tung Nord­baye­ri­scher Kurier.

Schreibe einen Kommentar