Sonntagsgedanken: Von den Ordnungen Gottes, Teil III

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

1981 veröffentlichten die beiden großen Kirchen in Deutschland die gemeinsame Erklärung „Ja zur Ehe“, worin sie das christliche Familienbild gegen immer heftiger werdende Kritik verteidigten. Die Ehen ohne Trauschein, die heute weitgehend üblich geworden sind, können nicht das Maß an seelischer Stabilität und finanzieller Absicherung bieten, das der Mensch braucht. Jeder Mensch will doch einen Ort haben, wo er zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen kann. Gott hat von Anfang an Mann und Frau füreinander geschaffen, damit sie sich gegenseitig ergänzen, einander glücklich machen, einen behüteten Raum für die Kinder aufbauen. Die Liebe, die Treue zwischen Mann und Frau, Eltern und Kinder dürfen täglich Kraft schöpfen aus der unbedingten Liebe und Treue Gottes zu jedem von uns.

Gott schenkt uns Zeit, Begegnungen mit Menschen, Chancen und überlässt jedem die freie Entscheidung. Wer seinem Partner treu bleibt, ihn zu verstehen sucht, auch einmal nachgibt, wer seinem Partner die Freiheit gibt, sich einen eigenen Freundeskreis aufzubauen, der leistet seinen Beitrag zu einer gelingenden Ehe.

Aber auch die Außenstehenden, Nachbarn, Arbeitskollegen, Vereinskameraden, sind gefordert, junge Eheleute zu unterstützen, ihnen, wenn die das wünschen, einen guten Rat zu geben, ihnen glückliche Partnerschaft vorzuleben.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind