Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.10.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Ober­tru­bach. Im Orts­teil Her­zog­wind wur­de am Don­ners­tag im Lau­fe des Tages ein mit einem Kabel­schloss ver­sperr­tes E‑Bike aus der Gara­ge eines Wohn­an­we­sens ent­wen­det. Es han­delt sich um ein schwarz-grau­es Her­ren-Moun­tain­bike, Mar­ke Con­way im Wert von 3000 Euro. Wer hat zur Tat­zeit zwi­schen 07.30 und 16.00 Uhr ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge gese­hen? Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wann­bach. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag war ein aus der Ober­pfalz durch­rei­sen­der Auto­fah­rer bei Wann­bach unter­wegs. Als der 29-Jäh­ri­ge den plötz­li­chen Drang zur Ver­rich­tung der Not­durft ver­spür­te, hielt er an der dor­ti­gen Bus­hal­te­stel­le an. Beim Ver­las­sen sei­nes Pkw sicher­te er in der Eile sein Auto weder mit der Hand­brem­se noch durch Ein­le­gen des Gan­ges. Das Gefährt mach­te sich des­halb selb­stän­dig und roll­te rück­wärts gegen das etwa 50 m ent­fern­te Bus­häus­chen; ein zufäl­lig anwe­sen­der Gemein­de­ar­bei­ter küm­mer­te sich um des­sen Absi­che­rung. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 5000 Euro. Auf­grund der „unglück­li­chen Gesamt­um­stän­de“ belie­ßen es die Poli­zei­be­am­ten bei einer münd­li­chen Ver­war­nung des Unfall­ver­ur­sa­chers.

Son­sti­ges

Gasseldorf/​Weilersbach. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt führ­ten am Don­ners­tag mit dem Hand­la­ser­mess­ge­rät Geschwin­dig­keits­kon­trol­len durch. Auf der B 470, Höhe Gas­sel­dorf, wur­den am Nach­mit­tag bei einer erlaub­ten Höchst­ge­schwin­dig­keit von 70 km/​h drei Auto­fah­rer bean­stan­det. Der Schnell­ste war hier mit „Tem­po 104“ unter­wegs. Gegen Mit­ter­nacht wur­de im „70-er Bereich“ bei Wei­lers­bach ein Pkw-Fah­rer mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit fest­ge­stellt; er erreich­te 100 km/​h.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Ein 54-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer befuhr am Don­ners­tag­vor­mit­tag die Pautz­fel­der Stra­ße stadt­ein­wärts. An der Ein­mün­dung „Zur Stau­stu­fe“ woll­te er nach links abbie­gen. Vor ihm fuhr ein Lkw, der ver­kehrs­be­dingt kurz hin­ter der Ein­mün­dung anhal­ten muss­te. Dadurch war die Sicht für den 54-Jäh­ri­gen auf den Gegen­ver­kehr ein­ge­schränkt. Er taste­te sich zum Abbie­gen in die Gegen­fahr­bahn. Dabei kam es zum Zusam­men­stoß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den 76-jäh­ri­gen Auto­fah­rer. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 3.000,– EUR. Das Fahr­zeug des 76-Jäh­ri­gen war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te von einem Abschlepp­dienst von der Unfall­stel­le gebor­gen wer­den. Ver­letzt wur­de nie­mand.

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. LKR. FORCH­HEIM. Leicht ver­letzt wur­de ein 75-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger am Don­ners­tag­mit­tag in der Haupt­stra­ße. Ein eben­falls 75-jäh­ri­ger VW-Fah­rer, der im Kur­ven­be­reich nach links abbie­gen woll­te, streif­te den Fuß­gän­ger, als die­ser im Begriff war, die Fahr­bahn zu über­que­ren. Er wur­de leicht ver­letzt vor­sorg­lich zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht. Sach­scha­den war nicht ent­stan­den.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Bereits am Mitt­woch, dem 3. Okto­ber, in der Zeit von 19.30 Uhr bis gegen Mit­ter­nacht, wur­de von einem Fahr­rad, das am Pend­ler­park­platz „Am Stahl“ abge­stellt war, der Len­ker abge­schraubt und ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt etwa 100,– EUR. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 ent­ge­gen.

FORCH­HEIM. Eine gebrauch­te Wasch­ma­schi­ne im Wert von etwa 280,– EUR wur­de aus einem Kel­ler­raum in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße ent­wen­det. Die Maschi­ne dürf­te in der Zeit von Mitt­woch­abend, 17.00 Uhr, bis Don­ners­tag­abend, 18.30 Uhr, abtrans­por­tiert wor­den sein. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 bei der Poli­zei zu mel­den.

Herolds­bach. Im Gemein­de­ge­biet Herolds­bach trei­ben der­zeit Umwelt­sün­der ihr Unwe­sen. Sie wer­fen Alt­rei­fen und son­sti­gen Müll in die Land­schaft. Die Gemein­de Herolds­bach wird gegen die­se Per­so­nen in Zusam­men­ar­beit mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim und dem Land­rats­amt Forch­heim ver­stärkt vor­ge­hen.

In die­sem Zusam­men­hang wird auch vor uner­laubt durch­ge­führ­ten Sperr­müll­samm­lun­gen gewarnt. Mit Hand­zet­teln bit­ten hier angeb­li­che „ost­eu­ro­päi­sche Fami­li­en“ ihre Abhol­dien­ste an. Es ist immer wie­der fest­zu­stel­len, dass ille­ga­le Sperr­müll­samm­ler nur Inter­es­se an den Gegen­stän­de haben, die sich noch zu Geld machen las­sen. Alles ande­re wird zwar zunächst ein­ge­la­den, dann spä­ter aber aus­sor­tiert und in der Natur ent­sorgt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Geld­bör­sen­dieb­stäh­le

BAM­BERG. In der Berufs­schu­le in der Dr.-von-Schmitt-Straße hat am Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 15.50 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Täter das Vor­hän­ge­schloss eines Spinds auf­ge­bro­chen. Aus dem Schrank wur­den zwei Geld­bör­sen mit Bar­geld, Aus­weis­pa­pie­ren und diver­sen Scheck­kar­ten im Gesamt­wert von 400 Euro ent­wen­det.

Auf­merk­sa­me Zeu­gin ver­ei­telt Dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend wur­de vor einem Dienst­lei­stungs­kauf­haus am Laub­an­ger ein Mann beob­ach­tet, wie die­ser an der Waren­an­nah­me ein CD-Regal in sei­nem Fahr­zeug ver­stau­en woll­te. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te­te den Dieb­stahls­ver­such und konn­te den Mann bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei in Schach hal­ten. Der 33-jäh­ri­ge Mann muss sich wegen ver­such­ten Dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

Schlä­ge­rei nach Geld­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend wur­de die Poli­zei über einen hand­fe­sten Streit in der Bam­ber­ger AnkER-Ein­rich­tung ver­stän­digt. Wie sich im Zuge der Auf­nah­me her­aus­stell­te, wur­de einem 20-jäh­ri­gen Mann Bar­geld aus des­sen Zim­mer gestoh­len, wäh­rend die­ser schlief. Als der Geschä­dig­te einen Mit­be­woh­ner des Dieb­stahls bezich­tig­te, schlug die­ser mit einem Teil sei­nes Bett­ge­stells auf den 20-Jäh­ri­gen ein. Nach­dem sich die Aus­ein­an­der­set­zung ins Trep­pen­haus ver­la­gert hat­te, griff der Geschä­dig­te sei­nen Kon­tra­hen­ten schließ­lich noch mit einem Stuhl an. Auf der Stra­ße ging der Streit letzt­end­lich wei­ter, dort konn­ten die bei­den Per­so­nen aber von Mit­ar­bei­tern des Sicher­heits­dien­stes bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei getrennt wer­den konn­ten. Bei der Aus­ein­an­der­set­zung zogen sich bei­de Män­ner leich­te Ver­let­zun­gen zu, die im Anschluss ärzt­lich ver­sorgt wer­den muss­ten.

Hotel­rück­sei­te mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 1000 Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter, weil er an der Rück­sei­te eines Hotels in der Muß­stra­ße ins­ge­samt fünf groß­flä­chi­ge Graf­fi­tis in blau­er Far­be anbrach­te. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Park­platz des Ede­ka-Mark­tes in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße wur­de am Don­ners­tag, zwi­schen 17.15 Uhr und 17.35 Uhr, der rech­te Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en Maz­da beschä­digt. Obwohl Sach­scha­den in Höhe von etwa 300 Euro ver­ur­sacht wur­de, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher anschlie­ßend von der Unfall­stel­le.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Kärn­ten­stra­ße / Kro­nacher Stra­ße über­sah am Don­ners­tag­mit­tag eine Auto­fah­re­rin beim Links­ab­bie­gen eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Fahr­rad­fah­re­rin. Die­se stürz­te mit dem Kopf gegen die Wind­schutz­schei­be des Fahr­zeugs und blieb ver­letzt am Boden lie­gen. Bis zum Ein­tref­fen des Ret­tungs­dien­stes lei­ste­ten Zeu­gen der Ver­un­fall­ten sofort Erste Hil­fe, die anschlie­ßend mit glück­li­cher­wei­se nur leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wur­de. An Pkw und Fahr­rad ent­stand ins­ge­samt ein Sach­scha­den in Höhe von knapp 2100 Euro.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, kurz vor 16.00 Uhr, lief ein 8‑jähriges Mäd­chen von einem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Star­ken­feld­stra­ße über den Geh­weg und auf die Fahr­bahn, wo das Kind von einem Pkw Audi erfasst wur­de. Das Mäd­chen hat­te gro­ßes Glück, sodass die 8‑Jährige nur leich­te Ver­let­zun­gen davon­trug, die aber den­noch im Kli­ni­kum Bam­berg behan­delt wer­den muss­ten. Am Audi ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Poli­zei fin­det bei 18-Jäh­ri­gen Rausch­gift

BAM­BERG. Wäh­rend eines Poli­zei­ein­sat­zes am Don­ners­tag­mit­tag in einem Zim­mer eines Asyl­be­wer­bers in der Bam­ber­ger AnkER-Ein­rich­tung, nah­men die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten Mari­hua­na-Geruch wahr. Wäh­rend der anschlie­ßen­den Durch­su­chung kam dann eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na zum Vor­schein, die der 18-Jäh­ri­ge unter dem Tisch ver­steckt hat­te. Der Mann muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Karp­fen ver­en­de­ten

FRENS­DORF. In frei zugäng­li­chen Fisch­stu­ben, die sich am Orts­aus­gang von Hunds­hof, Rich­tung Stap­pen­bach, befin­den, ver­en­de­ten vier Zent­ner Karp­fen. Von Sams­tag bis Mitt­woch betra­ten unbe­kann­te Täter das Gelän­de und ent­fern­ten mit Gewalt die Abfluss­roh­re, die dazu die­nen die Fisch­be­häl­ter mit fri­schem Quell­was­ser zu ver­sor­gen. Dem Eigen­tü­mer ent­stand ein Sach­scha­den von unge­fähr 600 Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen bemerkt? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Auto­rei­fen platt gesto­chen

SAM­BACH. An einem abge­mel­de­ten roten Pkw VW/K70 zer­stach ein unbe­kann­ter Täter einen Auto­rei­fen. Der Wagen war auf einem frei zugäng­li­chen Grund­stück in Sam­bach von Mon­tag bis Don­ners­tag abge­stellt. Der Sach­scha­den wird mit ca. 200 Euro bezif­fert.

Beim Abbie­gen Auto­fah­re­rin über­se­hen

BUR­GE­BRACH. Eine 52-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin über­sah Don­ners­tag­früh beim Abbie­gen in der Amp­fer­ba­cher Stra­ße den Ford einer 24-Jäh­ri­gen. Die Ford­fah­re­rin ver­such­te noch recht­zei­tig aus­zu­wei­chen, tou­chier­te jedoch das Heck vom BMW. Bei dem Auf­prall ver­letz­te sich die jun­ge Frau leicht und muss­te ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 5.500 Euro.

Car­port war im Weg

ALTEN­DORF. Gegen das Dach eines Car­port in der Jurastra­ße fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mitt­woch, zwi­schen 11.00 und 14.00 Uhr.

Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Beim Aus­wei­chen am Ver­kehrs­schild gelan­det

HALL­STADT. Am Ende der Emil-Kem­mer-Stra­ße, Rich­tung Cobur­ger Stra­ße, kam einer 67-jäh­ri­gen Saab-Fah­re­rin am Mitt­woch, gegen 19.45 Uhr, auf ihrer Fahr­spur ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer ent­ge­gen. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, steu­er­te die Auto­fah­re­rin ihr Fahr­zeug in den Grün­strei­fen und fuhr gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Der Ent­ge­gen­kom­men­de setz­te sei­ne Fahrt uner­kannt fort. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 350 Euro.

Unfall­flüch­ti­ge hin­ter­ließ Del­le in der Stoß­stan­ge

BUT­TEN­HEIM. Eine unbe­kann­te Fah­re­rin, blon­de Haa­re, stieß mit ihrem schwar­zen Pkw, ver­mut­lich VW oder BMW, am Don­ners­tag, gegen 18.30 Uhr, gegen einen blau­en Maz­da, der auf dem REWE-Park­platz abge­stellt war. Dies wur­de durch eine Zeu­gin beob­ach­tet.

Die Unfall­flüch­ti­ge ver­ur­sach­te an der hin­te­ren Stoß­stan­ge einen Sach­scha­den von etwa 100 Euro und ent­fern­te sich.

Hin­wei­se zu den Unfall­flüch­ti­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Fahr­strei­fen­wech­sel gin­gen schief

GUN­DELS­HEIM / A73 Beim Wie­der­ein­ord­nen nach rechts, am Don­ners­tag­nach­mit­tag, über­sah in Fahrt­rich­tung Nor­den der Fah­rer eines tsche­chi­schen Sat­tel­zu­ges einen neben ihm fah­ren­den Mer­ce­des. Beim unver­meid­li­chen seit­li­chen Zusam­men­stoß wur­de am Pkw die gesam­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te zer­kratzt und ein­ge­del­lt. An der Zug­ma­schi­ne ent­stand nur leich­ter Sach­scha­den. Die Repa­ra­tur­ko­sten am Mer­ce­des dürf­ten sich auf ca. 10000 Euro belau­fen.

BUT­TEN­HEIM / A 73 Als am frü­hen Frei­tag­mor­gen der 60-jäh­ri­ge Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges in Fahrt­rich­tung Nürn­berg zum Über­ho­len aus­scher­te, über­sah er den neben ihm fah­ren­den BMW eines 30-Jäh­ri­gen. Wäh­rend beim seit­li­chen Anstoß der Pkw auf der gesam­ten rech­ten Fahr­zeug­sei­te ein­ge­drückt wur­de ent­stand am Sat­tel­auf­lie­ger nur gerin­ger Sach­scha­den. Der Gesamt­scha­den wird auf 15000 Euro geschätzt.

Sat­tel­zug außer Ver­kehr gezo­gen

FRENS­DORF / B 505 Erheb­li­che tech­ni­sche Män­gel an einem voll­be­la­de­nen Sat­tel­zug stell­te, am Don­ners­tag­vor­mit­tag, die Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei bei einer Kon­trol­le fest. Der 42-jäh­ri­ge Fah­rer eines Unter­neh­mens aus dem Land­kreis Hof war mit dem Gefährt trotz unter­schied­lich­ster Män­gel an Zug­ma­schi­ne und Sat­tel­auf­lie­ger unter­wegs. So war neben einer Viel­zahl wei­te­rer Bean­stan­dun­gen eine Brems­schei­be ange­bro­chen und eine Brem­se des Auf­lie­gers ohne Funk­ti­on. Die Hälf­te der gesam­ten Berei­fung hat­te sicht­ba­re Schä­den und meh­re­re Quer­trä­ger waren durch­ge­ro­stet. Die ange­ord­ne­te Vor­füh­rung bei einer tech­ni­schen Prüf­stel­le ergab einen ver­kehrs­un­si­che­ren Zustand der Fahr­zeug­kom­bi­na­ti­on mit ins­ge­samt 30 fest­ge­stell­ten Män­geln. Der Sat­tel­zug wur­de unter Poli­zei­be­glei­tung ver­kehrs­si­cher abge­stellt und außer Betrieb gesetzt. Auf den Fah­rer und den Unter­neh­mer kom­men nun ver­schie­de­ne Anzei­gen zu.

Schreibe einen Kommentar