Bayreuther Universitätsverein nun auch mit Regionalgruppe in Kulmbach

Der Universitätsverein Bayreuth e.V. wurde 1970 mit dem Ziel gegründet, Wissenschaft und Forschung sowie Bildung und Erziehung zu fördern. Darüber hinaus will der Verein die Verbindungen der Universität Bayreuth mit den Bürgern der Region im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Bereich weiter stärken. Mit der Etablierung der neuen Fakultät VII für Lebenswissenschaften: Nahrung, Ernährung und Gesundheit am Campus Kulmbach wurde jetzt auch die Regionalgruppe Kulmbach des Universitätsvereins wiederbelebt.

Der Universitätsverein Bayreuth e.V. mit aktuell 757 Mitgliedern trägt mit seiner Förderung dazu bei, dass sich Wissenschaftlicher und Studierende frei entfalten können. „In ihrem über 40jährigen Bestehen hat sich die Universität Bayreuth hervorragend entwickelt, in vielen Bereichen ist sie führend und glänzt in Rankings“, erklärt Horst Eggers, Vorsitzender des Univereins. „Deshalb unterstützen wir auch gerne unsere Universität in Forschung und Lehre dort, wo öffentliche Mittel nicht oder nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen. So finanzieren wir jährlich mit rund 40.000 Euro Projekte von Universität, Lehrstühlen und Studierenden.“ Mit seinen Aktivitäten wirkt der Univerein auch in die Region: Ein funktionierender Wissenstransfer von der Hochschule in die Wirtschaft sei, so Horst Eggers, eine der wichtigsten Voraussetzungen für die schnelle Umsetzung von Wissen, Technologien, Materialien und Verfahren in marktfähige Produkte und Dienstleistungen. „Je besser dieser Wissenstransfer organisiert ist, desto besser geht es auch dem Wirtschaftsstandort Oberfranken!“, erklärt der Vereinsvorsitzende.

Aktuell: Wiederbelebung der Regionalgruppe Kulmbach

Darüber hinaus will der Univerein die Verbindungen der Universität Bayreuth mit den Bürgern der Region in sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Bereichen weiter stärken. Mit der Etablierung der neuen Fakultät VII für Lebenswissenschaften: Nahrung, Ernährung und Gesundheit am Campus Kulmbach wurde gestern Abend auch die Regionalgruppe Kulmbach des Univereins ‚wiederbelebt‘. „Die seit 1980 in Kulmbach bestehende Regionalgruppe war nicht mehr wirklich aktiv. Aufgrund der Entwicklung mit dem Campus Kulmbach haben wir nun gestern Abend auf unserer Vereinssitzung in Kulmbach die dortige Regionalgruppe reaktiviert“, berichtet Horst Eggers.

Das Team vom Campus Kulmbach mit Gründungsdekan Prof. Dr. Stephan Clemens und Campus-Geschäftsführer Dr. Matthias J. Kaiser ist sehr glücklich über die Reaktivierung der Regionalgruppe Kulmbach. „Wir sind dankbar, dass Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm diese Aufgabe mit übernimmt“, sagt Prof. Clemens. Auf diese Weise könnten Projekte angeschoben und finanziert werden, die im Rahmen des normalen Staatshaushaltes nicht förderfähig sind. „Auch sind uns Anregungen von Kulmbacher und Bayreuther Kompetenzträgern sehr wichtig, damit das Projekt Uni-Campus in Kulmbach langfristig erfolgreich gelingt“, ergänzt Dr. Kaiser.

Aus Kulmbach sind derzeit Mitglieder im Universitätsverein Bayreuth e.V.: Stadt und Landkreis Kulmbach, Raps & Co., Ireks GmbH, Kulmbacher Brauerei, Stadtwerke Kulmbach, Sparkasse Kulmbach-Kronach und fünf Privatpersonen mit Wohnort in Kulmbach. Ebenfalls Mitglieder im Universitätsverein sind aus dem Landkreis Kulmbach die Kommunen Markt Thurnau, Markt Marktschorgast, Markt Mainleus, Gemeinde Neudrossenfeld, Markt Kasendorf, Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach sowie Privatpersonen.

Interessierte Bürger, Unternehmen oder Institutionen sind herzlich willkommen! Die jährlichen Mitgliedsbeiträge sind moderat und reichen von 15 Euro für Schüler/Studenten über 50 Euro für Einzelpersonen bis 200 Euro für Firmen, Verbände, Kommunen usw.