FCE Bam­berg: Zu Hau­se gegen Rös­lau 2:1 gewon­nen

Sieg­tref­fer fiel in der Nach­spiel­zeit – “Wur­den für den Mut belohnt”

In einem Heim­spiel der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­Ost hat Tabel­len­füh­rer FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag­nach­mit­tag (22. Sep­tem­ber) im Auf­stei­ger­du­ell gegen den FC Vor­wärts Rös­lau 2:1 (0:0) gewon­nen. Die Bam­ber­ger Anhän­ger wur­den dabei auf eine har­te Pro­be gestellt, das Sieg­tor fiel erst in der Nach­spiel­zeit. Mit 33 Punk­ten bleibt der Neu­ling aus der Dom­stadt wei­ter­hin Tabel­len­füh­rer und als ein­zi­ge Mann­schaft der Liga unge­schla­gen.

Der Spiel­ver­lauf:

Im Fuchs­park­sta­di­on sahen die Zuschau­er in der ersten Halb­zeit einen FC Ein­tracht Bam­berg, der sich gute Tor­mög­lich­kei­ten her­aus­spiel­te. So hat­te Ulb­richt zwei­mal per Kopf­ball das Tor anvi­siert, und Ren­ner mit einem Schuss aus etwa 12 Metern hät­te auch erfolg­reich sein kön­nen. Der Mit­auf­stei­ger aus Rös­lau war ein­mal gefähr­lich vor dem Tor der Gast­ge­ber auf­ge­taucht, traf jedoch eben­so nicht. Aller­dings zeig­te sich Rös­lau bei Ball­be­sitz mit gutem Spiel in die Offen­si­ve und hielt gut dage­gen. Nach dem Sei­ten­wech­sel fiel dann die Bam­ber­ger Füh­rung, und sie war nicht unver­dient. Nach einer Abwehr des Gäste­tor­hü­ters bekam Groß­mann den Ball, der mit einem Flach­schuss aus knapp 16 Metern in das rech­te Eck das 1:0 erziel­te (57.). Der Jubel im Lager der Blau/​Violett/​Weißen über das Tor war gera­de ver­hallt, da lagen sich die Gäste freu­dig in den Armen und fei­er­ten den Aus­gleich. Tor­jä­ger Ton­ka traf aus abseits­ver­däch­ti­ger Posi­ti­on mit einem Kopf­ball und sei­nem 13. Tor der Sai­son zum 1:1 (59.). Der FCE begann dann, das Spiel so rich­tig in die Hand zu neh­men. Mit viel Ver­tei­di­gungs­ar­beit gefor­dert, konn­te Rös­lau wei­te­re Mög­lich­kei­ten der Bam­ber­ger nicht ver­hin­dern. Aller­dings muss­ten sich die Gast­ge­ber bis zur Nach­spiel­zeit gedul­den, bis der Füh­rungs­tref­fer fiel. Schmitt­sch­mitt pass­te den Ball auf die rech­te Sei­te zu Jes­sen, der spiel­te das Leder vor das Tor der Gäste und dort stand Groß­mann und netz­te zum 2:1 ein (91.). Dass der Rös­lau­er Tamo Moha­me in der Nach­spiel­zeit noch die rote Kar­te sah, war dann nicht mehr ent­schei­dend.

Das Wort hat Trai­ner Micha­el Hutz­ler:

„Es war für uns das erwar­tet schwe­re Spiel gegen einen Geg­ner, der fin­de ich rich­tig Qua­li­tät in sei­nen Rei­hen hat. Rös­lau kann den Ball hal­ten, kann gut umschal­ten und ist in der Lage, Tore zur rich­ti­gen Zeit zu machen. Das wuss­ten wir alles. Uns war klar, dass wir viel Ball­be­sitz haben wer­den und Offen­siv was machen müs­sen. Aber das haben wir in der ersten Halb­zeit zu wenig gemacht. Da war der Druck bei wei­tem nicht so groß, wie wir das erwar­tet haben. Wir hat­ten zwei, drei Chan­cen, da hät­ten wir in Füh­rung gehen kön­nen. In der Halb­zeit nah­men wir uns vor, auf jeden Fall einen Gang hoch­zu­schal­ten, mehr über die Außen zu spie­len. Wir haben dann zwar das 1:0 gemacht, haben aber gleich den Aus­gleich kas­siert. Ob das 1:1 Abseits war, kann ich nicht beur­tei­len, ich habe es nicht gese­hen. Aber dann hat sich die Mann­schaft kurz geschüt­telt, sie kam zurück und spiel­te dann 20 bis 25 Minu­ten auf ein Tor. Da hat­ten wir dann auch die eine oder ande­re Chan­ce und gaben nie auf. Das zeich­ne­te die Mann­schaft aus, dass sie, auch wenn es kein gutes Spiel war, immer an sich glaub­te. Für den Mut und das durch­hal­ten sind wir belohnt wor­den, aber das beste Spiel war es nicht.”

  • Die Tore: 1:0 Groß­mann (57.), 1:1 Ton­ka (59.), 2:1 Groß­mann (91.).
  • Zuschau­er: 248
  • Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Popp, Pfeif­fer (ab 63. T. Gört­ler), M. Reisch­mann, Hof­mann (ab 69. Bube), Vet­ter, Ren­ner, Schmitt­sch­mitt, P. Gört­ler (ab 63. Jes­sen), Groß­mann, Ulb­richt

Die näch­sten Spie­le

Für den FC Ein­tracht Bam­berg endet der Monat am 29. Sep­tem­ber mit dem Spiel beim TSV Son­ne­feld. Im Okto­ber ste­hen fol­gen­de Begeg­nun­gen an: Am 6. Okto­ber zu Hau­se gegen den FC Coburg, am 13. Okto­ber bei der SpVgg Sel­bitz, am 20. Okto­ber zu Hau­se gegen den Bai­ers­dor­fer SV, am 27. Okto­ber zu Hau­se gegen den SV Mem­mels­dorf (Beginn der Rück­run­de).

Zu guter Letzt:

Auf dem Gelän­de der Medi­en­grup­pe Ober­fran­ken in der Guten­berg­stra­ße 1 in Bam­berg spie­len am Sonn­tag, 30. Sep­tem­ber, die “Dorf­rocker” für einen guten Zweck. Die Ein­nah­men gehen in das Pro­jekt “ginaS”. Die­ses soll Men­schen mit Behin­de­rung die Teil­nah­me an den Ange­bo­ten der Sport­ver­ei­ne ermög­li­chen. Mit dabei ist auch die Her­ren­mann­schaft des FC Ein­tracht Bam­berg. Die Spie­ler sind im Ser­vice und Ver­kauf tätig und ver­sor­gen die hung­ri­gen und dur­sti­gen Kon­zert­be­su­cher. Kar­ten für das Bene­fiz­kon­zert gibt es beim Kar­ten­ki­osk Bam­berg.

Schreibe einen Kommentar