Bay­reu­ther Stadt­bau­hof sam­melt kosten­los Gar­ten­ab­fäl­le

An fünf Sams­ta­gen im Sep­tem­ber und Okto­ber – Die erste Sam­mel­ak­ti­on fin­det am 22. Sep­tem­ber statt

Der Stadt­bau­hof sam­melt im Sep­tem­ber und Okto­ber an fünf Sams­ta­gen kosten­los Gar­ten­ab­fäl­le im Stadt­ge­biet Bay­reuth. Dabei kön­nen maxi­mal bis zu zwei Kubik­me­ter kom­po­stier­ba­re Gar­ten­ab­fäl­le, wie Gehölz­rück­stän­de und Äste bis zu einer Län­ge von 1,50 Meter und einem Durch­mes­ser von 15 Zen­ti­me­tern, abge­ge­ben wer­den. Ver­packun­gen aus Kunst­stoff oder Draht müs­sen vor der Abga­be ent­fernt wer­den. Die erste Sam­mel­ak­ti­on fin­det am Sams­tag, 22. Sep­tem­ber, statt.

Der Stadt­bau­hof bit­tet drin­gend dar­um, die Gar­ten­ab­fäl­le nur zu den ange­ge­be­nen Zei­ten bei den bereit­ste­hen­den Sam­mel­fahr­zeu­gen abzu­ge­ben. Die Stand­or­te dür­fen außer­halb die­ser Zei­ten nicht als Abla­ge­rungs­stel­len für Gar­ten­ab­fäl­le miss­braucht wer­den. Die Kom­po­stier­an­la­gen am Buch­stein und Bind­la­cher Berg neh­men am 22. Sep­tem­ber, von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Gar­ten­ab­fäl­le von Pri­vat­haus­hal­ten auch in Men­gen über zwei Kubik­me­ter kosten­los an.

Hier die Sam­mel­zei­ten und –plät­ze im Über­blick:

  • 8 Uhr bis 11 Uhr: Erlan­ger Straße/​Parkplatz vor Gar­ten­ko­lo­nie; Glockenstraße/​Gartenkolonie Ler­chen­bühl; Fried­rich-Ebert-Stra­ße/­Park­platz am Flöß­an­ger.
  • 8 Uhr bis 9.30 Uhr: Aichig/​Mostholzstraße; Destu­be­ner Straße/​Einmündung Hecht­weg.
  • 9.45 Uhr bis 11 Uhr: Steinachstraße/​Hirschbergleinstraße; Park­platz Festspielhaus/​Gartenkolonie Bür­ger­reuth.
  • 12.30 Uhr bis 15.30 Uhr: Park­platz Gar­ten­ko­lo­nie Exer­zier­platz; Saas/​Am Hof­acker.
  • 12.30 Uhr bis 14 Uhr: Oberkonnersreuth/​Keuperstraße; Wolfs­bach: Hirschbaumstraße/​Einmündung Am Holz­acker.
  • 14.15 Uhr bis 15.30 Uhr: Gru­nau: Omni­bus­hal­te­stel­le Schwarz­wald­stra­ße; St. Johannis/​Ochsenhut.

Für wei­te­re Aus­künf­te steht die Abfall­be­ra­tung des Stadt­bau­hofs, Tele­fon 0921 251844, zur Ver­fü­gung.

Schreibe einen Kommentar