Sie­ges­se­rie geht wei­ter: FCE Bam­berg gewinnt 3:0 beim 1. FC Lich­ten­fels

Der FC Ein­tracht Bam­berg bleibt in der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­Ost als ein­zi­ge Team der Liga ohne Nie­der­la­ge. Am Sams­tag­nach­mit­tag (15. Sep­tem­ber) sieg­te der Auf­stei­ger beim 1. FC Lich­ten­fels mit 3:0 (2:0) und bleibt Tabel­len­füh­rer der Liga.

Der Spiel­ver­lauf:

Die jun­ge Bam­ber­ger Mann­schaft, Spit­zen­rei­ter der Liga, trat am Korb­fest­sams­tag wie ein Tabel­len­füh­rer auf. Von Anfang an beherrsch­te der FCE das Spiel und hat­te den Gast­ge­ber voll im Griff. Die Abwehr des Tabel­len­füh­rers stand sicher, und aus dem Mit­tel­feld kamen immer wie­der gute Bäl­le in die Offen­si­ve. Nach den ersten Abschluss­ver­su­chen durch Schüs­se, die alle über das Tor der Haus­her­ren gin­gen, erziel­te der FC Ein­tracht dann die ver­dien­te Füh­rung. Linz setz­te sich am lin­ken Straf­raum­eck gegen einen Abwehr­spie­ler durch und erziel­te mit einem Schuss ins lan­ge Eck und sei­nem drit­ten Sai­son­tor das 1:0 für den FCE (31.). Auch nach dem Rück­stand tat sich Lich­ten­fels schwer, Bam­berg kon­trol­lier­te wei­ter­hin das Der­by. Nach der Pau­se hat­ten die Haus­her­ren zwei Mög­lich­kei­ten. FCE Tor­hü­ter Deller­mann, sel­ten ernst­haft geprüft, zeig­te dabei sei­ne Klas­se und ret­te­te. Für die Vor­ent­schei­dung sor­te dann das Tor­jä­ger­duo Ulb­richt und Groß­mann. Nach Vor­ar­beit von Ulb­richt war Groß­mann mit einem Dreh­schuss erfolg­reich und erhöh­te auf 2:0 (69.). Den Schluss­punkt setz­te Ren­ner in der 79. Minu­te mit dem Tor zum 3:0.

Das Wort hat Trai­ner Micha­el Hutz­ler:

“Ich bin mit der ersten und zwei­ten Halb­zeit kom­plett zufrie­den. Wir haben, fin­de ich, von Anfang an ein sehr gutes Spiel gemacht. Von der ersten bis zur letz­ten Minu­te hat die Mann­schaft sehr druck­voll gespielt, sie war ball­si­cher und hat­te wenig Ball­ver­lu­ste. Es war ein cle­ve­res Spiel von uns, intel­li­gent nach vor­ne agiert und sehr zwei­kampf­stark. Wir wuss­ten, dass der Geg­ner zwei­kampf­stark ist und gegen uns alles dage­gen­set­zen wird. Dies auch mit der Vor­ge­schich­te, dass in Lich­ten­fels an die­sem Wochen­en­de Korb­markt­fest ist und der FCL seit Jah­ren daheim an die­sem Fest nicht mehr ver­lo­ren hat. All das wuss­ten wir und daher woll­ten wir die­se Serie unbe­dingt bre­chen. Wir woll­ten über 90 Minu­ten ein gutes Spiel machen, und das haben wir auch gemacht. Der Sieg in der Höhe fin­de ich geht daher auch in Ord­nung.”

Die Tore: 0:1 Linz (31.), 0:2 Groß­mann (69.), 0:3 Ren­ner (79.)

Zuschau­er: 600

Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Hof­mann (ab 85. Pfeif­fer), Popp, Vet­ter, Linz, M. Reisch­mann, Ren­ner, Schmitt­sch­mitt, Jes­sen, Ulb­richt (ab 80. P. Gört­ler), Groß­mann (ab 83. Dümig)

Die näch­sten Spie­le

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 22. Sep­tem­ber mit dem Heim­spiel gegen den FC Vor­wärts Rös­lau. Der Monat endet für den FCE am 29. Sep­tem­ber mit der Par­tie beim TSV Son­ne­feld. Im Okto­ber ste­hen fol­gen­de Begeg­nun­gen im Kalen­der: Am 6. Okto­ber zu Hau­se gegen den FC Coburg, am 13. Okto­ber bei der SpVgg Sel­bitz, am 20. Okto­ber zu Hau­se gegen den Bai­ers­dor­fer SV, am 27. Okto­ber zu Hau­se gegen den SV Mem­mels­dorf (Beginn der Rück­run­de).

Zu guter Letzt:

Wie schon am 1. Sep­tem­ber schnürt der FC Ein­tracht Bam­berg auch am kom­men­den Wochen­en­de einen Fuß­ball Dop­pel­pack. Bevor die Her­ren­mann­schaft um 14:00 Uhr im Fuchs­park­sta­di­on ihr Heim­spiel gegen den FC Vor­wärts Rös­lau bestrei­tet, absol­viert die U19 Junio­ren­mann­schaft das Vor­spiel. Gast und Geg­ner ist SK Lauf, Anstoß ist um 11:00 Uhr. Mit die­ser Dop­pel­an­set­zung möch­te der FCE erneut sei­ne Stra­te­gie und Phi­lo­so­phie, als lei­stungs­ori­en­tier­ter Aus­bil­dungs­ver­ein die Schnitt­stel­len von U19 und erster Mann­schaft zu ver­zah­nen, der Öffent­lich­keit zei­gen. Ziel die­ser Aus­rich­tung ist es, mög­lichst vie­len eige­nen Talen­ten den Sprung in den ambi­tio­nier­ten Her­ren­be­reich zu er mög­li­chen. Der­zeit haben 16 von 23 Spie­lern der Her­ren­mann­schaft ihre Jugend­zeit beim FCE ver­bracht.

Schreibe einen Kommentar