1000. Vier­bei­ner beim Hun­de­ba­de­tag in Bay­reuth

Genau 500 Vier­bei­ner besuch­ten die vier­te Auf­la­ge des Bay­reu­ther Hun­de­ba­de­tags am ver­gan­ge­nen Sonn­tag. Damit ver­fehl­ten die Stadt­wer­ke Bay­reuth die Best­mar­ke aus dem Jahr 2016 nur knapp. Den­noch gab es Grund zum Fei­ern.

534 Fell­na­sen besuch­ten 2016 den Hun­de­ba­de­tag der Stadt­wer­ke Bay­reuth. Die­sen Rekord woll­ten die Stadt­wer­ke Bay­reuth zum Abschluss eines Super­som­mers am ver­gan­ge­nen Sonn­tag knacken. Und fast hät­te es geklappt. „Am Ende des Tages haben wir genau 500 Hun­de gezählt – lei­der 35 zu wenig für einen neu­en Rekord“, sagt Harald Schmidt, Bäder­lei­ter bei den Stadt­wer­ken Bay­reuth, kei­nes­wegs ent­täuscht. „Zwei­bei­ni­ge Besu­cher waren 1.027 anwe­send.“ Es sei ein rund­um gelun­ge­ner Tag gewe­sen.

Immer­hin konn­ten die Stadt­wer­ke Bay­reuth den 1.000 Hund fei­ern, der jemals an einem Bay­reu­ther Hun­de­ba­de­tag teil­ge­nom­men hat: Jubi­lä­ums­hün­din war die sechs­jäh­ri­ge Jack-Rus­sell-Ter­rie­rin Sophie aus Lan­zen­dorf. Deren Besit­zer Car­men und Bernd Hübsch waren die­ses Jahr zum ersten Mal beim Hun­de­ba­de­tag dabei. „Eine Freun­din hat uns vom Hun­de­ba­de­tag erzählt, des­we­gen sind wir heu­te da“, sag­te Bernd Hübsch. Freu­en konn­ten sie sich über eine Geschenk­ta­sche der Stadt­wer­ke prall gefüllt mit Hun­de­kek­sen.

Die Ein­nah­men aus den Ein­tritts­gel­dern spen­den die Stadt­wer­ke Bay­reuth an den Tier­schutz. Bereits im Vor­hin­ein hat­te das Unter­neh­men ange­kün­digt, den Betrag in jedem Fall zu ver­dop­peln. Ins­ge­samt gehen also 2.100 Euro an die Tier­ret­tung Bay­reuth, an die BRK-Ret­tungs­hun­de­staf­fel Bay­reuth und an das Bay­reu­ther Tier­heim. Eben­falls an die­se drei Orga­ni­sa­tio­nen gehen jene 300 Euro, die die Besu­cher des Hun­de­ba­de­tags gespen­det haben.

Schreibe einen Kommentar