„Krieg und Frie­den“: Gör­res-Gesell­schaft tagt öffent­lich an der Uni­ver­si­tät Bam­berg

Die Jah­res­ver­samm­lung der Gör­res-Gesell­schaft fin­det in die­sem Jahr unter dem The­ma „Krieg und Frie­den“ an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg statt. Vom 28. Sep­tem­ber bis zum 30. Sep­tem­ber 2018 tagen rund 300 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler aus ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen in 13 Sek­tio­nen. Die Gör­res-Gesell­schaft zur Pfle­ge der Wis­sen­schaft ist mit rund 2.800 Mit­glie­dern eine der größ­ten und zugleich eine der älte­sten deut­schen Wis­sen­schafts­ge­sell­schaf­ten. Vor dem Hin­ter­grund eines christ­li­chen Men­schen­bil­des und geprägt von christ­li­cher Ethik dis­ku­tie­ren sie die Ergeb­nis­se aktu­el­ler For­schun­gen an der Schnitt­stel­le von Wis­sen­schaft, Gesell­schaft und Poli­tik. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich zur Tagung und zum Mit­dis­ku­tie­ren ein­ge­la­den.

Im Rah­men der Jah­res­ver­samm­lung zele­briert am Sonn­tag, den 30. Sep­tem­ber, um 9.30 Uhr, Erz­bi­schof Dr. Lud­wig Schick einen fei­er­li­chen Got­tes­dienst im Kai­ser­dom St. Peter und St. Georg. Im anschlie­ßen­den Fest­akt wird der Ehren­ring der Gör­res-Gesell­schaft an Pater Dr. Hans Lan­gen­dör­fer SJ, Sekre­tär der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz, ver­lie­hen. Die Lau­da­tio wird der Vor­sit­zen­de der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz, Dr. Rein­hard Kar­di­nal Marx, hal­ten. In der anschlie­ßen­den Fest­re­de wird Dr. Prinz Asfa-Wos­sen Asse­ra­te auf das zen­tra­le The­ma der Jah­res­ta­gung ein­ge­hen und fra­gen: „Afri­ka wohin? Poli­tik – Wirt­schaft – Migra­ti­on“.

Neben dem öffent­li­chen Fest­akt und zen­tra­len Vor­trä­gen ste­hen bei der Jah­res­ta­gung die Sit­zun­gen der ein­zel­nen wis­sen­schaft­li­chen Sek­tio­nen der Gör­res-Gesell­schaft mit über 80 Vor­trä­gen im Vor­der­grund. Die Vor­trä­ge bil­den die gesam­te Palet­te der wis­sen­schaft­li­chen Viel­falt der Gör­res-Gesell­schaft ab und wid­men sich in meh­re­ren Sek­tio­nen dem The­ma „Krieg und Frie­den“. So fragt die Sek­ti­on für Päd­ago­gik nach der päd­ago­gi­schen Fun­die­rung von Krieg und Frie­den, die Sek­ti­on für Geschich­te beschäf­tigt sich mit Frie­dens­ord­nun­gen der Neu­zeit, die Sek­ti­on für Kunst­ge­schich­te spürt dem The­ma Krieg und Frie­den in vor­mo­der­nen Bild­kün­sten nach und die phi­lo­lo­gi­schen Sek­tio­nen befas­sen sich mit Insze­nie­run­gen, Refle­xio­nen und Nar­ra­tio­nen von Krieg und Frie­den in der Lite­ra­tur.

Wie die genann­ten Bei­spie­le – aber auch die Vor­trä­ge der Sek­ti­on für Rechts- und Staats­wis­sen­schaft zum Rah­men­the­ma „Kin­der im Recht“ und die der Sek­ti­on Medi­zin zum „Gesund­heits­sy­stem im demo­gra­phi­schen Wan­del“ – zei­gen, betei­ligt sich die Gör­res-Gesell­schaft aktiv an aktu­el­len gesell­schaft­li­chen Debat­ten. Damit ein­her geht der Wunsch, dass sich an den Sek­ti­ons­sit­zun­gen und dem Rah­men­pro­gramm mög­lichst vie­le inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger betei­li­gen mögen. Der Ein­tritt zu den Ver­an­stal­tun­gen ist frei.

Das Gesamt­pro­gramm der Kon­fe­renz fin­den Sie online unter www​.goe​r​res​-gesell​schaft​.de

Schreibe einen Kommentar