Dro­hung sorgt für Poli­zei­ein­satz in Hirschaid

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG / BAM­BERG. Bei einem Arzt­be­such droh­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 49-jäh­ri­ger Mann damit, den Mit­ar­bei­tern sei­ner Kran­ken­kas­se etwas anzu­tun. Poli­zi­sten eva­ku­ier­ten dar­auf­hin in Bam­berg ein Gebäu­de und nah­men den Mann fest. Die Kri­mi­nal­po­li­zei und die Staats­an­walt­schaft Bam­berg haben die Ermitt­lun­gen dazu auf­ge­nom­men.

Gegen 15.30 Uhr besuch­te der Mann aus Bam­berg einen Arzt in Hirschaid. Aus Frust über ver­wehr­te Lei­stun­gen, äußer­te der 49-Jäh­ri­ge mas­si­ve Dro­hun­gen gegen­über den Ange­stell­ten sei­ner Kran­ken­kas­se und ver­ließ die Pra­xis. Die­se ver­stän­dig­te umge­hend die Poli­zei. Auf­grund die­ser Äuße­rung eva­ku­ier­ten meh­re­re Poli­zei­strei­fen vor­sorg­lich die Mit­ar­bei­ter aus dem Büro­ge­bäu­de in der Nähe des Bam­ber­ger Bahn­hofs. Im Rah­men der Fahn­dung, bei der auch die Bun­des­po­li­zei betei­ligt war, konn­te der Mann um 17.30 Uhr an sei­ner Wohn­adres­se fest­ge­nom­men wer­den. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen wegen Stö­rung des öffent­li­chen Frie­dens durch Andro­hung von Straf­ta­ten und wegen Bedro­hung über­nahm das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­po Bam­berg in enger Abstim­mung mit der Staats­an­walt­schaft. Der Mann wur­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt und muss sich für sei­ne Dro­hung straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

Schreibe einen Kommentar