„Das Licht ist die See­le des Bil­des“: Aus­stel­lung im Land­rats­amt Bamberg

Der Künst­ler Car­los Bofill-Dütsch wird in der Zeit vom 13. Sep­tem­ber bis 31. Okto­ber 2018 im Haupt­ge­bäu­de des Land­rats­am­tes Bam­berg sei­ne Bil­der prä­sen­tie­ren. Kunst­in­ter­es­sier­te kön­nen die Aus­stel­lung „Das Licht ist die See­le des Bil­des“ zu den Öff­nungs­zei­ten des Land­rats­am­tes Bam­berg besichtigen.

Der Künst­ler stellt die Fra­ge in den Raum „Wo gibt es Frei­heit, wenn nicht in der Lei­den­schaft der Kunst?“. Der Anfang ist die krea­ti­ve Idee, die Inspi­ra­ti­on. Die befrei­en­de Kraft der Kunst wird für ihn erst dann wirk­sam, wenn er mit der künst­le­ri­schen Arbeit wirk­lich beginnt. Die schöp­fe­ri­sche Frei­heit kennt dann kei­ne Gren­zen – jeder Lebens­be­reich wird von ihr erfasst. Unter dem Mot­to „Höre nie auf anzu­fan­gen“ wid­met sich Car­los José Bofill-Dütsch seit 1980 der Male­rei, vor allem der Ölma­le­rei, dem Acryl sowie der Misch­tech­nik. Er stu­dier­te und erforsch­te in der Natur nahe­zu aus­nahms­los die Tech­ni­ken und Arbeits­wei­sen vie­ler Maler der ver­gan­ge­nen Epo­chen bis hin zur Moder­ne. Dabei reicht das Spek­trum sei­ner Wer­ke von modern, über alt­mei­ster­lich bis impressionistisch.

Stell­ver­tre­ten­der Land­rat Johann Pfi­ster wird im Bei­sein des Künst­lers die Aus­stel­lung am Mitt­woch, 19. Sep­tem­ber 2018 um 15:30 Uhr im 1. Stock des Haupt­ge­bäu­des eröffnen.

Schreibe einen Kommentar