Autorenlesung „Flamme sein! Hans Scholl und die Weiße Rose“ in Bayreuth

Das Leben des Widerstandskämpfers Hans Scholl (1918-1943) steht im Mittelpunkt der Autorenlesung am Mittwoch, 19. September, um 19.30 Uhr im Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Straße 24, Bayreuth.

Hans Scholl, Mitbegründer der „Weißen Rose“, verfasste gemeinsam mit Gleichgesinnten Flugblätter gegen den NS-Staat und wurde am 22. Februar 1943 nach einem Schauprozess zum Tode verurteilt. Der Theologe und Historiker Dr. Robert M. Zoske hat ihm – auch anhand bislang unveröffentlichter Dokumente – eine Biographie gewidmet, in der er das facettenreiche Bild eines aufrechten, empfindsamen jungen Mannes zeichnet, dessen letzte Worte waren: „Es lebe die Freiheit“. Der Abend ist eine gemeinsame Veranstaltung vom Evangelischen Bildungswerk, dem Historischen Verein für Oberfranken und dem Freundeskreis Bayreuth der Evangelischen Akademie Tutzing.

Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Für Mitglieder des Historischen Vereins, des Bildungswerkes und des Freundeskreises ist der Eintritt frei.