Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.09.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Huhn und Eier aus Stall entwendet

Eber­mann­stadt. Aus einem Hüh­ner­stall im Lin­den­weg in Rüs­sen­bach ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in den letz­ten Mona­ten ins­ge­samt 20 Brut­ei­er und zuletzt auch ein Huhn der Ras­se „Lachs­huhn“. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den liegt bei etwa 60 Euro. Auf dem Grund­stück wur­de ein etwa 65-jäh­ri­ger, klei­ner, dicker Mann gese­hen, der mit einem blau­en Klein­wa­gen unter­wegs war. Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Fahr­rä­der entwendet

Eber­mann­stadt. In der Nacht zum Frei­tag ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter zwei Fahr­rä­der im Gesamt­wert von etwa 2000 Euro. Das oran­ge-far­be­ne E‑Bike der Mar­ke Blue­La­bel und ein schwar­zes Mixed-Rad der Mar­ke Bulls waren auf einem Fahr­rad­trä­ger an einem Mer­ce­des Vito ange­bracht und mit einem Zah­len­schloss gesi­chert. Das Fahr­zeug stand im Hof eines Anwe­sens in der Hir­ten­gas­se in Rüs­sen­bach. Der Fahr­rad­trä­ger wur­de von den Unbe­kann­ten eben­falls beschä­digt. Der Sach­scha­den wird auf etwa 200 Euro bezif­fert. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Heck­schei­be beschädigt

Wei­ßeno­he. Bis­lang unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten in der Nacht zum Don­ners­tag einen in der Dorf­hau­ser Stra­ße abge­stell­ten roten Opel Astra. Die Heck­schei­be des Fahr­zeugs wies ein Loch auf und war gesplit­tert. Dem Eigen­tü­mer ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ent­stan­den. Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ein­miet­be­trü­ger unterwegs

Göß­wein­stein. Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann hat­te sich in der Zeit vom 02.09.2018 bis zum 06.09.2018 in einem Hotel in Beh­rin­gers­müh­le ein­ge­mie­tet und rei­ste ohne die Miet­schuld in Höhe von 228 Euro zu bezah­len in den frü­hen Mor­gen­stun­den ab. Es han­delt sich um einen etwa 40 Jah­re alten, kor­pu­len­ten Mann, etwa 185 cm groß, der hell­blon­de, wel­li­ge, kur­ze Haa­re, ein run­des, gerö­te­tes Gesicht hat­te und eine Bril­le trug. Er sprach hoch­deutsch. Wer hat den Mann und ein evtl. benutz­tes Fahr­zeug im Bereich Beh­rin­gers­müh­le gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

PINZ­BERG. Am Don­ners­tag­mor­gen kam es bei einem Über­hol­vor­gang eines 65-Jäh­ri­gen zu einer Berüh­rung mit einem Leit­pfo­sten, als er auf der Kreis­stra­ße FO 27 in Rich­tung Pinz­berg einen Klein­trans­por­ter über­hol­te. Am Pkw des 65-Jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rers ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1.000,– Euro. Der genaue Unfall­her­gang ist bis­lang noch unklar, sodass die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men hat.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Die Poli­zei­in­spek­ti­on sucht nach einem Zeu­gen, wel­cher am Don­ners­tag gegen 23:45 Uhr eine Ver­kehrs­un­fall­flucht beob­ach­tet hat. Ein wei­te­rer auf­merk­sa­mer Zeu­ge hör­te einen lau­ten Knall, rann­te dar­auf­hin aus dem Haus und konn­te noch einen dunk­len Pkw davon­fah­ren sehen. Er ver­folg­te die­ses Fahr­zeug und sah dabei den nun gesuch­ten Zeu­gen, der das Unfall­fahr­zeug eben­falls flüch­ten sah. Der Grund für die Unfall­flucht dürf­te in der nicht uner­heb­li­chen Alko­ho­li­sie­rung des im Lau­fe der Fahn­dung auf­ge­grif­fe­nen 27-Jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­chers lie­gen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet auch wei­te­re Zeu­gen des Vor­falls sich umge­hend unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 zu melden.

SON­STI­GES

PINZ­BERG. Einen Scha­den von ca. 200,– Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter an einem Jäger­stand eines 75-Jäh­ri­gen in Elsen­berg. Es wur­den Holz­lat­ten abge­ris­sen, das Tür­schloss sowie Fen­ster­schei­ben zer­stört. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen zwi­schen Mitt­woch­abend und Don­ners­tag­nach­mit­tag in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tel. 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad entwendet

BAM­BERG. In der Zeit von Don­ners­tag­mit­tag bis Don­ners­tag­nach­mit­tags wur­de in der Adal­bert-Stif­ter-Stra­ße in Bam­berg ein blau­es Her­ren­rad der Mar­ke Veto ent­wen­det. Das Fahr­rad war mit einem Kabel­schloss gesi­chert. Wer hat etwas beob­ach­tet? Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt bit­tet um Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 210.

Kör­per­ver­let­zun­gen

BAM­BERG. Zu einer Kör­per­ver­let­zung kam es am Don­ners­tag­mit­tag in der Ner­ven­kli­nik in Bam­berg. Ein 44-jäh­ri­ger Mann warf zunächst eine Tas­se ins Gesicht eines ande­ren Pati­en­ten und ver­letz­te die­sen. Außer­dem schlug er einer Pfle­ge­rin mit der Faust auf den Unter­arm. Bei Ein­tref­fen der Strei­fen hat­te er zunächst ein Mes­ser in der Hand. Nach Auf­for­de­rung der Beam­ten leg­te er die­ses weg und konn­te über­wäl­tigt wer­den. Es erfolg­te eine poli­zei­li­che Einweisung.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Don­ners­tag zwi­schen 7:00 Uhr und 13:00 Uhr wur­de auf einem Pri­vat­park­platz in der Obe­ren König­stra­ße ein grau­er Maz­da bei einer Unfall­flucht beschä­digt. Wer hat etwas beob­ach­tet? Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt bit­tet um Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 210.

Motor­rad übersehen

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall kam es am Don­ners­tag­mit­tag in der Zoll­ner­stra­ße. Eine 29-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin woll­te von der Stadt aus kom­mend nach links in die Pesta­loz­zi­stra­ße ein­bie­gen. Hin­ter ihr fuhr ein 43-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer, der sie über­hol­te. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kam der Motor­rad­fah­rer nach links von der Fahr­bahn ab und stürz­te auf dem Geh­weg. Die Ermitt­lun­gen zum genau­en Unfall­her­gang dau­ern noch an. Der Motor­rad­fah­rer wur­de leicht ver­letzt. Am Motor­rad ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 5000€.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wochen­end­haus aufgebrochen

LAUF. In der Zeit vom 5. Mai bis 6. Sep­tem­ber ver­schaff­ten sich unbe­kann­te Täter gewalt­sam Zugang zu einem Wochen­end­haus in der Orts­stra­ße „Son­nen­hang“. Die Ein­dring­lin­ge durch­wühl­ten den Innen­raum ergeb­nis­los nach Wert­ge­gen­stän­den. Die Täter hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Wem sind zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Wochen­end­haus auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Schmuck­die­be unterwegs

GUN­DELS­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann sprach am Don­ners­tag, gegen 15 Uhr, eine 73-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin in der Bach­stra­ße nach dem Ver­kauf von alten Näh­ma­schi­nen an. Die Frau ließ den Mann in ihre Woh­nung und zeig­te ihm u.a. meh­re­re älte­re Schmuck­stücke. Man einig­te sich auf einen Kauf­preis für zwei Schmuck­stücke. Nach­dem der Mann das Haus ver­las­sen hat­te, bemerk­te die Frau, dass zwei wei­te­re wert­vol­le Gold­ket­ten fehl­ten. Bei dem Mann han­delt es sich um einen ca. 40 Jah­re alten süd­län­di­schen Mann, schwar­ze kur­ze glat­te Haa­re, trug eine schwar­ze Hose und wei­ßes Hemd. Die­ser war mit einem sil­ber­far­be­nen Pkw-Klein­trans­por­ter Mer­ce­des unter­wegs. Ein zwei­ter männ­li­cher Beglei­ter war zur glei­chen Zeit bei einem Nach­barn. Die­ser Mann hat­te das glei­che Alter und Aus­se­hen und war ganz in weiß geklei­det. Wem sind die­se Per­so­nen bzw. das Fahr­zeug noch auf­ge­fal­len? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

In die­sem Zusam­men­hang warnt die Poli­zei, frem­de Per­so­nen in die Woh­nung bzw. ins Haus zu lassen.

Von Fahr­bahn abgekommen

EBRACH. Auf der nas­sen Fahr­bahn geriet am Don­ners­tag­abend auf der Bun­des­stra­ße 22 ein 52-Jäh­ri­ger mit sei­nem Kraft­rad nach rechts von der Fahr­bahn ab, tou­chier­te zwei Leit­pfo­sten und stürz­te. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te der Zwei­rad-Fah­rer ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Am Krad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.000 Euro, an den Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen Scha­den in Höhe von 50 Euro.

Vor­fahrt missachtet

SCHEß­LITZ. An der Kreu­zung Anger/​Windischlettener Stra­ße über­sah am Don­ners­tag­abend ein 42-jäh­ri­ger VW-Fah­rer die Vor­fahrt einer 45-jäh­ri­gen Daim­ler-Fah­re­rin. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Auf­fahr­un­fall

ALTEN­DORF. Den ver­kehrs­be­dingt hal­ten­den Pkw Seat einer 39-Jäh­ri­gen über­sah am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf der Staats­stra­ße 224 ein 18-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer. An den Fahr­zeu­gen ent­stand bei dem Auf­fahr­un­fall Scha­den in Höhe von 8.000 Euro.

Zusam­men­stoß mit Vorfahrtsberechtigten

VIERETH-TRUN­STADT. Beim Ein­fah­ren von einem Feld­weg auf die Staats­stra­ße 2262 über­sah am Don­ners­tag­abend ein 28-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 22-jäh­ri­gen Jagu­ar-Fah­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß, wobei an den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 30.000 Euro ent­stand. Zum Glück wur­de nie­mand ver­letzt. Die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Ober­haid und Unter­haid waren zur Absi­che­rung der Unfall­stel­le vor Ort.

Fahr­zeug in Wei­her gestürzt

STE­GAU­RACH. Auf dem Feld­weg an einem Wei­her ent­lang der Staats­stra­ße 2276 rutsch­te am Don­ners­tag­abend ein 77-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Mer­ce­des in den Wei­her. Dabei über­schlug sich das Fahr­zeug und kam mit dem Dach vor­aus im Was­ser zum Lie­gen. Der Fah­rer konn­te sich selb­stän­dig aus dem Pkw befrei­en und blieb zum Glück unver­letzt. Die Ber­gung des Fahr­zeugs über­nahm ein Trak­tor-Fah­rer. Wegen aus­lau­fen­der Betriebs­stof­fe waren das Land­rats­amt Bam­berg und das Was­ser­wirt­schafts­amt vor Ort. Des Wei­te­ren waren die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Ste­gau­rach und die Was­ser­wacht an der Unglücks­stel­le. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar