Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 02.09.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Verkehrsunfälle

Ebermannstadt. Am Samstagnachmittag kam es in Ebermannstadt zu einem Verkehrsunfall bei dem eine junge Radfahrerin aus dem Landkreis zum Glück nur leicht verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich, weil ein Lkw-Fahrer beim Rechtsabbiegen die in gleiche Richtung fahrende Radlerin übersah und es zum Zusammenstoß kam. Die 18jährige stürzte und zog sich hierbei leichte Verletzungen am Handgelenk zu. An ihrem Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca 100 Euro. Der Lkw wurde nicht beschädigt, sein Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

HEROLDSBACH. Am Samstagmorgen verletzte sich ein 81jähriger Radfahrer bei einem Sturz von seinem Fahrrad im Bereich Rennweg leicht. Zum Unfallzeitpunkt fuhr eine andere Verkehrsteilnehmerin an ihm vorbei. Ob äußere Einflüsse ursächlich für den Sturz waren oder der Radfahrer ohne Fremdverschulden stürzte ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Ein Sachschaden entstand zumindest nicht.

HAUSEN. Am frühen Sonntagmorgen fuhr eine 34jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug geradewegs über den Kreisverkehr an der St 2244. Anschließend kam sie in einem Feld neben der Fahrbahn zum Stehen. Ein zufällig vorbeikommender Ersthelfer wurde auf das Fahrzeug aufmerksam und kümmerte sich um die leicht verletzte Unfallfahrerin. Beim Eintreffen der Streife konnte die Ursache für den Unfall schnell herausgefunden werden. Die Fahrerin kam von einer privaten Feier und erzielte bei einem Atemalkoholtest knapp 2 Promille. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde sie in ein nahegelegenes Klinikum gebracht und dort erfolgte auch eine Blutentnahme. Der Führerschein wurde sichergestellt und das Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst aus dem Feld geborgen werden.

Unfallfluchten

FORCHHEIM. Freitagmittag parkte ein Verkehrsteilnehmer seinen Pkw in der Kaiser-Heinrich-Straße vor einer Gaststätte. Als er zurück zu seinem Fahrzeug kam, bemerkte er einen Schaden. Offenbar hatte jemand die Tür eines zuvor daneben geparkten Pkw gegen die Beifahrerseite des Geschädigten geschlagen. Vor Ort war jedoch niemand mehr. Offenbar hatte sich der Verursacher unerlaubt entfernt. Hinweise dazu nimmt die Polizei Forchheim entgegen.

SONSTIGES

FORCHHEIM. Ein bis dato unbekannter Täter hat einen Brand in der Siechhauskapelle verursacht. Nur durch Zufall kam der für die Kapelle zuständige Betreuer an die Kapelle und konnte den Brand rechtzeitig bemerken und löschen. Dadurch wurden lediglich eine Sitzbank und ein Sitzpolster beschädigt. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die am Samstagmorgen zwischen 8h und 9:15h verdächtige Personen im Umfeld der Kapelle gesehen haben.

HAUSEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag erhielt die Polizei Forchheim eine Mitteilung über einen eventuell betrunkenen Rollerfahrer. Der besagte Roller konnte, mit 2 Personen besetzt, auch schnell ausfindig gemacht werden. Nachdem der Rollerfahrer die Streife erblickte, versuchte er noch mit dem Roller zu flüchten. Er konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestoppt werden. Ursächlich für die Flucht dürfte wohl die nicht vorhandene Fahrerlaubnis gewesen sein. Die Alkoholisierung betrug zwar lediglich knapp 0,2 Promille, als unter 21jähriger gilt für ihn aber die 0-Promille Grenze, so dass er sich neben dem Fahren ohne Fahrerlaubnis auch noch wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten muss.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Handy und Bargeld entwendet

BAMBERG. In einer Bar in der Oberen Gaststätte wurde am Sonntagmorgen, gegen 02:00 Uhr, ein Diebstahl beobachtet. Ein Security-Mitarbeiter konnte verfolgen wie ein 30-jähriger Marokkaner mit einer Damenjacke und einer Damenhandtasche die Bar verlassen wollte. Als der Mann den Wachmann bemerkte, ließ er Jacke und Tasche fallen und flüchtete. Die berechtigte Inhaberin stellte sodann fest, dass aus ihrer Handtasche ihr Handy und Bargeld fehlte.

Etwas später konnte der Security-Mitarbeiter den Dieb erneut in der Oberen Sandstraße sehen. Die hinzugerufene Polizeistreife nahm den Mann schließlich vorläufig fest.

Polizeistreife am Weiterfahren gehindert

BAMBERG. Am Sonntagmorgen, gegen 04:00 Uhr, wollte eine Polizeistreife die Obere Sandstraße befahren. Auf Höhe des Live-Clubs stellte sich ein 24-jähriger Bamberger bewusst und provozierend vor den Streifenwagen und hinderte somit die Beamten an der Weiterfahrt. Der junge Mann wurde mehrmals aufgefordert, zur Seite zu treten. Anschließend wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Trotz mehrmaliger Aufforderung zeigte sich der Mann uneinsichtig und stellte sich immer wieder vor den Wagen. Schließlich musste er in Gewahrsam genommen werden und er wurde zur Polizei transportiert. Bei der Durchsuchung wurde noch Rauschgift bei ihm aufgefunden. Während der Verbringung in die Haftzelle beleidigte er zudem die eingesetzten Beamten. Somit wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Verkehrsunfälle

Drei Unfälle unter Alkoholeinwirkung beschäftigen die Einsatzkräfte am Samstag im Landkreis Bamberg

Alleinbeteiligt und betrunken in Leitplanke gefahren

MERKENDORF. In den frühen Morgenstunden des Samstages verlor ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Audi zwischen Drosendorf und Merkendorf die Kontrolle über seinen Pkw und krachte in die Leitplanke. Dabei wurden mehrere Felder der Leitplanke beschädigt und es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 22000 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der junge Mann unter Alkoholeinfluss steht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,88 Promille. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Beim Abbiegen Motorradfahrer übersehen

TROSDORF. Am Freitag Mittag übersah ein 81-jähriger Autofahrer beim links Abbiegen auf der B26 einen entgegenkommenden 21-jährigen Motoradfahrer. Der junge Motorradfahrer hatte Glück im Unglück und konnte noch soweit ausweichen, dass er nur leicht mit dem Heck des Pkws zusammenstieß. Trotz Sturz verletzte sich der junge Mann nur leicht.

Bei dem 81-jährigen Pkw-Fahrer konnte Alkoholgeruch festgestellt werden und ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,68 Promille. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 4000 Euro.

Betrunken gegen Garagentor gefahren

HIRSCHAID. Bei der Polizei Bamberg-Land ging am Samstag Nachmittag die Meldung über einen Mann ein, der mit seinem Pkw in Hirschaid Schlangenlinien fährt. Der 50-Jährige Fahrer konnte dann von einer Polizeistreife an seiner Wohnung angetroffen werden, wo er mit seinem Pkw bereits gegen ein Garagentor gefahren ist. Bei dem Mann konnte starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 2,12 Promille. Der Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten, sein Führerschein wurde sichergestellt und es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Am Garagentor entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Geldbörse am Flohmarkt entwendet

HALLSTADT. Am Samstag Mittag wurde einer Standbetreiberin am Flohmarkt am Parkplatz des REAL-Marktes die Geldbörse aus einer Tasche entwendet, die sie hinter ihrem Stand abgestellt hatte.

Wer hat etwas beobachtet oder kann Hinweise zum Täter geben? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Vorsicht vor bekannter Betrugsmasche

Ein junger Mann aus dem Landkreis Bamberg wurde am Freitag Opfer einer bereits bekannten Betrugsmasche, mit der Täter über falsche Wohnungsinserate versuchen, Geld zu erbeuten. Der 18-Jährige entdeckte im Internet ein Wohnungsinserat für eine Wohnung in Bamberg. Der vermeintliche Wohnungsinhaber wies den Mann nach kurzem Kontakt über Email an, die erste Monatsmiete und Kaution in Höhe von 1120 Euro auf ein ausländisches Konto zu überweisen, so dass ein Besichtigungstermin vereinbart werden kann. Nachdem der Mann das Geld überwies, brach der Kontakt ab. Tatsächlich existiert die angebotene Wohnung nicht bzw. steht nicht zur Vermietung.

Es wird eindringlich vor diesen immer wieder im Internet auftretenden Fällen gewarnt.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Goldkronach. Im Zeitraum vom 25.08.18 bis 29.08.18 trieben bislang unbekannte Graffiti-Sprayer ihr Unwesen auf dem Sportgelände der Spielvereinigung Goldkronach. Es wurden Werbebanden, Seitenwand des Kassenhäuschen und Anzeigetafeln mit ca. 40 Graffiti-Tags beschmiert. Dem betroffenen Verein entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro.

Die Polizeiinspektion Bayreuth-Land bittet um Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen im genannten Zeitraum unter der Tel.-Nr. 0921/507-2230.

Polizeiinspektion Kulmbach

Drogen im Gepäck und mit Haftbefehl gesucht

KULMBACH. Gleich doppeltes Pech hatte ein 30-jähriger Mann aus dem Raum Kulmbach bei einer Kontrolle am Samstagvormittag. Nicht nur, dass die Ordnungshüter bei ihm Drogen fanden, der Tag endete für ihn wegen eines Haftbefehls auch noch im Gefängnis.

Gegen 11:30 Uhr kontrollierten Kulmbacher Polizeibeamte den Mann in Begleitung eines 17-jährigen Jugendlichen aus dem Kulmbacher Landkreis in der Nähe eines Getränkemarktes in der Albert-Ruckdeschel-Straße. Bereits zu Beginn der Kontrolle verhielt sich der 30-jährige auffällig nervös, außerdem erweckte er den Anschein, unter Drogeneinfluss zu stehen. Der gute „Riecher“ der Beamten bewahrheitete sich schnell, da sie gleich bei beiden Herren insgesamt mehrere Gramm Drogen auffanden. Im Zuge der weiteren Sachbearbeitung wegen der Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz stellten die Polizisten zudem fest, dass der 30-jährige zur Festnahme ausgeschrieben war. Während der jüngere der beiden die Polizeiinspektion in den Mittagsstunden wieder verlassen konnten, trat der ältere nun seinen mehrmonatigen Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt an.

Zu betrunken zum Fahren – selbst mit dem Fahrrad

KÖDNITZ, LKR. KULMBACH. Weil er in der Nacht von Samstag auf Sonntag erheblich betrunken mit seinem Fahrrad auf der Staatsstraße unterwegs war, muss sich ein 59-jähriger Kulmbacher nun vor der Justiz verantworten.

Gegen Mitternacht fiel Radler einer Kulmbacher Polizeistreife auf der Staatsstraße im Ködnitzer Ortsteil Fölschnitz auf, weil er mit seinem Drahtesel stark schwankte und sichtlich unsicher fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wehte den Beamten sogleich einer merkliche „Fahne“ entgegen. Der vor Ort durchgeführte Alkoholtest brachte rasche Gewissheit. Zwar hatte der Mann aufgrund seines Alkoholkonsums vernünftigerweise auf sein Auto verzichtet, jedoch überschritt er selbst den erlaubten Grenzwert für eine Fahrt mit dem Rad, welcher bei 1,6 Promille liegt. Die Polizisten beendeten die Fahrt an Ort und Stelle, der Verkehrssünder musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Über die weiteren Sanktionen wegen des Vergehens der Trunkenheit im Verkehr entscheiden nun die Justizbehörden.

Zweimal Rauschgift beschlagnahmt

KULMBACH. Zwei Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz konnten Kulmbacher Polizisten fast zeitgleich am Samstagnachmittag aufdecken. Die Besitzer der Drogen erwartet nun ein Strafverfahren.

Zunächst war eine Polizeistreife gegen 17:00 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof unterwegs, wo ihr ein 28-jähriger Bayreuther auffiel, der verbotenerweise aus einer Bierflasche trank. Als die Beamten den Kontakt zu ihm suchten, um ihn über das geltende Stadtrecht zu belehren, versuchte sich der Bayreuther rasch an einem Mülleimer einer kleinen Folienverpackung zu entledigen. Überrascht über den plötzlichen Ordnungssinn förderte ein Blick in den Mülleimer den eigentlichen Beweggrund zu Tage: Der junge Mann hatte angesichts der befürchteten Kontrolle eine Dolde Marihuana weggeworfen, die die Beamten sogleich sicherstellten.

Noch während die Sachbearbeitung vor Ort andauerte, meldete eine weitere Streife einen ähnlichen Verstoß. Hier war ein 27-jähriger Mann aus dem Landkreis Kulmbach bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle ins Visier der Polizisten geraten. Der 27-jährige, der als Mitfahrer in dem kontrollierten Auto saß, „verlor“ ebenfalls kurz vor der Überprüfung seiner Person ein kleines Plastiktütchen. Dieser verzweifelte Versuch blieb dem Geschulten Auge der Ordnungshüter jedoch nicht verborgen, so dass sie eine geringe Menge der Droge Crystal-Speed beschlagnahmten.

Beide Männer müssen sich nun wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln vor der Justiz verantworten.