Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.09.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Eber­mann­stadt. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es in Eber­mann­stadt zu einem Ver­kehrs­un­fall bei dem eine jun­ge Rad­fah­re­rin aus dem Land­kreis zum Glück nur leicht ver­letzt wur­de. Der Unfall ereig­ne­te sich, weil ein Lkw-Fah­rer beim Rechts­ab­bie­gen die in glei­che Rich­tung fah­ren­de Rad­le­rin über­sah und es zum Zusam­men­stoß kam. Die 18jährige stürz­te und zog sich hier­bei leich­te Ver­let­zun­gen am Hand­ge­lenk zu. An ihrem Fahr­rad ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca 100 Euro. Der Lkw wur­de nicht beschä­digt, sein Fah­rer kam mit dem Schrecken davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

HEROLDS­BACH. Am Sams­tag­mor­gen ver­letz­te sich ein 81jähriger Rad­fah­rer bei einem Sturz von sei­nem Fahr­rad im Bereich Renn­weg leicht. Zum Unfall­zeit­punkt fuhr eine ande­re Ver­kehrs­teil­neh­me­rin an ihm vor­bei. Ob äuße­re Ein­flüs­se ursäch­lich für den Sturz waren oder der Rad­fah­rer ohne Fremd­ver­schul­den stürz­te ist nun Gegen­stand der Ermitt­lun­gen. Ein Sach­scha­den ent­stand zumin­dest nicht.

HAU­SEN. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen fuhr eine 34jährige Pkw-Fah­re­rin mit ihrem Fahr­zeug gera­de­wegs über den Kreis­ver­kehr an der St 2244. Anschlie­ßend kam sie in einem Feld neben der Fahr­bahn zum Ste­hen. Ein zufäl­lig vor­bei­kom­men­der Erst­hel­fer wur­de auf das Fahr­zeug auf­merk­sam und küm­mer­te sich um die leicht ver­letz­te Unfall­fah­re­rin. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te die Ursa­che für den Unfall schnell her­aus­ge­fun­den wer­den. Die Fah­re­rin kam von einer pri­va­ten Fei­er und erziel­te bei einem Atem­al­ko­hol­test knapp 2 Pro­mil­le. Auf­grund ihrer Ver­let­zun­gen wur­de sie in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum gebracht und dort erfolg­te auch eine Blut­ent­nah­me. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und das Fahr­zeug muss­te von einem Abschlepp­dienst aus dem Feld gebor­gen werden.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Frei­tag­mit­tag park­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer sei­nen Pkw in der Kai­ser-Hein­rich-Stra­ße vor einer Gast­stät­te. Als er zurück zu sei­nem Fahr­zeug kam, bemerk­te er einen Scha­den. Offen­bar hat­te jemand die Tür eines zuvor dane­ben gepark­ten Pkw gegen die Bei­fah­rer­sei­te des Geschä­dig­ten geschla­gen. Vor Ort war jedoch nie­mand mehr. Offen­bar hat­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt ent­fernt. Hin­wei­se dazu nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Ein bis dato unbe­kann­ter Täter hat einen Brand in der Siech­haus­ka­pel­le ver­ur­sacht. Nur durch Zufall kam der für die Kapel­le zustän­di­ge Betreu­er an die Kapel­le und konn­te den Brand recht­zei­tig bemer­ken und löschen. Dadurch wur­den ledig­lich eine Sitz­bank und ein Sitz­pol­ster beschä­digt. Die Poli­zei sucht nun drin­gend Zeu­gen, die am Sams­tag­mor­gen zwi­schen 8h und 9:15h ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Umfeld der Kapel­le gese­hen haben.

HAU­SEN. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag erhielt die Poli­zei Forch­heim eine Mit­tei­lung über einen even­tu­ell betrun­ke­nen Rol­ler­fah­rer. Der besag­te Rol­ler konn­te, mit 2 Per­so­nen besetzt, auch schnell aus­fin­dig gemacht wer­den. Nach­dem der Rol­ler­fah­rer die Strei­fe erblick­te, ver­such­te er noch mit dem Rol­ler zu flüch­ten. Er konn­te jedoch nach kur­zer Ver­fol­gung gestoppt wer­den. Ursäch­lich für die Flucht dürf­te wohl die nicht vor­han­de­ne Fahr­erlaub­nis gewe­sen sein. Die Alko­ho­li­sie­rung betrug zwar ledig­lich knapp 0,2 Pro­mil­le, als unter 21jähriger gilt für ihn aber die 0‑Promille Gren­ze, so dass er sich neben dem Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis auch noch wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ver­ant­wor­ten muss.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Han­dy und Bar­geld entwendet

BAM­BERG. In einer Bar in der Obe­ren Gast­stät­te wur­de am Sonn­tag­mor­gen, gegen 02:00 Uhr, ein Dieb­stahl beob­ach­tet. Ein Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter konn­te ver­fol­gen wie ein 30-jäh­ri­ger Marok­ka­ner mit einer Damen­jacke und einer Damen­hand­ta­sche die Bar ver­las­sen woll­te. Als der Mann den Wach­mann bemerk­te, ließ er Jacke und Tasche fal­len und flüch­te­te. Die berech­tig­te Inha­be­rin stell­te sodann fest, dass aus ihrer Hand­ta­sche ihr Han­dy und Bar­geld fehlte.

Etwas spä­ter konn­te der Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter den Dieb erneut in der Obe­ren Sand­stra­ße sehen. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe nahm den Mann schließ­lich vor­läu­fig fest.

Poli­zei­strei­fe am Wei­ter­fah­ren gehindert

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 04:00 Uhr, woll­te eine Poli­zei­strei­fe die Obe­re Sand­stra­ße befah­ren. Auf Höhe des Live-Clubs stell­te sich ein 24-jäh­ri­ger Bam­ber­ger bewusst und pro­vo­zie­rend vor den Strei­fen­wa­gen und hin­der­te somit die Beam­ten an der Wei­ter­fahrt. Der jun­ge Mann wur­de mehr­mals auf­ge­for­dert, zur Sei­te zu tre­ten. Anschlie­ßend wur­de ihm ein Platz­ver­weis erteilt. Trotz mehr­ma­li­ger Auf­for­de­rung zeig­te sich der Mann unein­sich­tig und stell­te sich immer wie­der vor den Wagen. Schließ­lich muss­te er in Gewahr­sam genom­men wer­den und er wur­de zur Poli­zei trans­por­tiert. Bei der Durch­su­chung wur­de noch Rausch­gift bei ihm auf­ge­fun­den. Wäh­rend der Ver­brin­gung in die Haft­zel­le belei­dig­te er zudem die ein­ge­setz­ten Beam­ten. Somit wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung und Ver­stoß gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Drei Unfäl­le unter Alko­hol­ein­wir­kung beschäf­ti­gen die Ein­satz­kräf­te am Sams­tag im Land­kreis Bamberg

Allein­be­tei­ligt und betrun­ken in Leit­plan­ke gefahren

MER­KEN­DORF. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­ta­ges ver­lor ein 18-jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger mit sei­nem Audi zwi­schen Dro­sen­dorf und Mer­ken­dorf die Kon­trol­le über sei­nen Pkw und krach­te in die Leit­plan­ke. Dabei wur­den meh­re­re Fel­der der Leit­plan­ke beschä­digt und es ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von 22000 Euro. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de fest­ge­stellt, dass der jun­ge Mann unter Alko­hol­ein­fluss steht. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,88 Pro­mil­le. Bei dem Fah­rer wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Straßenverkehrs.

Beim Abbie­gen Motor­rad­fah­rer übersehen

TROS­DORF. Am Frei­tag Mit­tag über­sah ein 81-jäh­ri­ger Auto­fah­rer beim links Abbie­gen auf der B26 einen ent­ge­gen­kom­men­den 21-jäh­ri­gen Moto­rad­fah­rer. Der jun­ge Motor­rad­fah­rer hat­te Glück im Unglück und konn­te noch soweit aus­wei­chen, dass er nur leicht mit dem Heck des Pkws zusam­men­stieß. Trotz Sturz ver­letz­te sich der jun­ge Mann nur leicht.

Bei dem 81-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer konn­te Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den und ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,68 Pro­mil­le. Bei dem Mann wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Straßenverkehrs.

Es ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von 4000 Euro.

Betrun­ken gegen Gara­gen­tor gefahren

HIRSCHAID. Bei der Poli­zei Bam­berg-Land ging am Sams­tag Nach­mit­tag die Mel­dung über einen Mann ein, der mit sei­nem Pkw in Hirschaid Schlan­gen­li­ni­en fährt. Der 50-Jäh­ri­ge Fah­rer konn­te dann von einer Poli­zei­strei­fe an sei­ner Woh­nung ange­trof­fen wer­den, wo er mit sei­nem Pkw bereits gegen ein Gara­gen­tor gefah­ren ist. Bei dem Mann konn­te star­ker Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den, wes­halb ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser ergab einen Wert von 2,12 Pro­mil­le. Der Mann muss sich nun wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs ver­ant­wor­ten, sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und es wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Am Gara­gen­tor ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Geld­bör­se am Floh­markt entwendet

HALL­STADT. Am Sams­tag Mit­tag wur­de einer Stand­be­trei­be­rin am Floh­markt am Park­platz des REAL-Mark­tes die Geld­bör­se aus einer Tasche ent­wen­det, die sie hin­ter ihrem Stand abge­stellt hatte.

Wer hat etwas beob­ach­tet oder kann Hin­wei­se zum Täter geben? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Vor­sicht vor bekann­ter Betrugsmasche

Ein jun­ger Mann aus dem Land­kreis Bam­berg wur­de am Frei­tag Opfer einer bereits bekann­ten Betrugs­ma­sche, mit der Täter über fal­sche Woh­nungs­in­se­ra­te ver­su­chen, Geld zu erbeu­ten. Der 18-Jäh­ri­ge ent­deck­te im Inter­net ein Woh­nungs­in­se­rat für eine Woh­nung in Bam­berg. Der ver­meint­li­che Woh­nungs­in­ha­ber wies den Mann nach kur­zem Kon­takt über Email an, die erste Monats­mie­te und Kau­ti­on in Höhe von 1120 Euro auf ein aus­län­di­sches Kon­to zu über­wei­sen, so dass ein Besich­ti­gungs­ter­min ver­ein­bart wer­den kann. Nach­dem der Mann das Geld über­wies, brach der Kon­takt ab. Tat­säch­lich exi­stiert die ange­bo­te­ne Woh­nung nicht bzw. steht nicht zur Vermietung.

Es wird ein­dring­lich vor die­sen immer wie­der im Inter­net auf­tre­ten­den Fäl­len gewarnt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Gold­kro­nach. Im Zeit­raum vom 25.08.18 bis 29.08.18 trie­ben bis­lang unbe­kann­te Graf­fi­ti-Spray­er ihr Unwe­sen auf dem Sport­ge­län­de der Spiel­ver­ei­ni­gung Gold­kro­nach. Es wur­den Wer­be­ban­den, Sei­ten­wand des Kas­sen­häus­chen und Anzei­ge­ta­feln mit ca. 40 Graf­fi­ti-Tags beschmiert. Dem betrof­fe­nen Ver­ein ent­stand ein Scha­den von ca. 3000 Euro.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bit­tet um Hin­wei­se auf ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im genann­ten Zeit­raum unter der Tel.-Nr. 0921/507‑2230.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Dro­gen im Gepäck und mit Haft­be­fehl gesucht

KULM­BACH. Gleich dop­pel­tes Pech hat­te ein 30-jäh­ri­ger Mann aus dem Raum Kulm­bach bei einer Kon­trol­le am Sams­tag­vor­mit­tag. Nicht nur, dass die Ord­nungs­hü­ter bei ihm Dro­gen fan­den, der Tag ende­te für ihn wegen eines Haft­be­fehls auch noch im Gefängnis.

Gegen 11:30 Uhr kon­trol­lier­ten Kulm­ba­cher Poli­zei­be­am­te den Mann in Beglei­tung eines 17-jäh­ri­gen Jugend­li­chen aus dem Kulm­ba­cher Land­kreis in der Nähe eines Geträn­ke­mark­tes in der Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße. Bereits zu Beginn der Kon­trol­le ver­hielt sich der 30-jäh­ri­ge auf­fäl­lig ner­vös, außer­dem erweck­te er den Anschein, unter Dro­gen­ein­fluss zu ste­hen. Der gute „Rie­cher“ der Beam­ten bewahr­hei­te­te sich schnell, da sie gleich bei bei­den Her­ren ins­ge­samt meh­re­re Gramm Dro­gen auf­fan­den. Im Zuge der wei­te­ren Sach­be­ar­bei­tung wegen der Ver­stö­ße nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz stell­ten die Poli­zi­sten zudem fest, dass der 30-jäh­ri­ge zur Fest­nah­me aus­ge­schrie­ben war. Wäh­rend der jün­ge­re der bei­den die Poli­zei­in­spek­ti­on in den Mit­tags­stun­den wie­der ver­las­sen konn­ten, trat der älte­re nun sei­nen mehr­mo­na­ti­gen Auf­ent­halt in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt an.

Zu betrun­ken zum Fah­ren – selbst mit dem Fahrrad

KÖDNITZ, LKR. KULM­BACH. Weil er in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag erheb­lich betrun­ken mit sei­nem Fahr­rad auf der Staats­stra­ße unter­wegs war, muss sich ein 59-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher nun vor der Justiz verantworten.

Gegen Mit­ter­nacht fiel Rad­ler einer Kulm­ba­cher Poli­zei­strei­fe auf der Staats­stra­ße im Ködnit­zer Orts­teil Föl­schnitz auf, weil er mit sei­nem Draht­esel stark schwank­te und sicht­lich unsi­cher fuhr. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le weh­te den Beam­ten sogleich einer merk­li­che „Fah­ne“ ent­ge­gen. Der vor Ort durch­ge­führ­te Alko­hol­test brach­te rasche Gewiss­heit. Zwar hat­te der Mann auf­grund sei­nes Alko­hol­kon­sums ver­nünf­ti­ger­wei­se auf sein Auto ver­zich­tet, jedoch über­schritt er selbst den erlaub­ten Grenz­wert für eine Fahrt mit dem Rad, wel­cher bei 1,6 Pro­mil­le liegt. Die Poli­zi­sten been­de­ten die Fahrt an Ort und Stel­le, der Ver­kehrs­sün­der muss­te eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Über die wei­te­ren Sank­tio­nen wegen des Ver­ge­hens der Trun­ken­heit im Ver­kehr ent­schei­den nun die Justizbehörden.

Zwei­mal Rausch­gift beschlagnahmt

KULM­BACH. Zwei Ver­stö­ße nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz konn­ten Kulm­ba­cher Poli­zi­sten fast zeit­gleich am Sams­tag­nach­mit­tag auf­decken. Die Besit­zer der Dro­gen erwar­tet nun ein Strafverfahren.

Zunächst war eine Poli­zei­strei­fe gegen 17:00 Uhr am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof unter­wegs, wo ihr ein 28-jäh­ri­ger Bay­reu­ther auf­fiel, der ver­bo­te­ner­wei­se aus einer Bier­fla­sche trank. Als die Beam­ten den Kon­takt zu ihm such­ten, um ihn über das gel­ten­de Stadt­recht zu beleh­ren, ver­such­te sich der Bay­reu­ther rasch an einem Müll­ei­mer einer klei­nen Foli­en­ver­packung zu ent­le­di­gen. Über­rascht über den plötz­li­chen Ord­nungs­sinn för­der­te ein Blick in den Müll­ei­mer den eigent­li­chen Beweg­grund zu Tage: Der jun­ge Mann hat­te ange­sichts der befürch­te­ten Kon­trol­le eine Dol­de Mari­hua­na weg­ge­wor­fen, die die Beam­ten sogleich sicherstellten.

Noch wäh­rend die Sach­be­ar­bei­tung vor Ort andau­er­te, mel­de­te eine wei­te­re Strei­fe einen ähn­li­chen Ver­stoß. Hier war ein 27-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Kulm­bach bei einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le ins Visier der Poli­zi­sten gera­ten. Der 27-jäh­ri­ge, der als Mit­fah­rer in dem kon­trol­lier­ten Auto saß, „ver­lor“ eben­falls kurz vor der Über­prü­fung sei­ner Per­son ein klei­nes Pla­stik­tüt­chen. Die­ser ver­zwei­fel­te Ver­such blieb dem Geschul­ten Auge der Ord­nungs­hü­ter jedoch nicht ver­bor­gen, so dass sie eine gerin­ge Men­ge der Dro­ge Cry­s­tal-Speed beschlagnahmten.

Bei­de Män­ner müs­sen sich nun wegen des uner­laub­ten Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln vor der Justiz verantworten.

Schreibe einen Kommentar